Montag, 17. September 2018

[Rezension] Wo wir uns finden








Titel: Wo wir uns finden
Verlag: Heyne Verlag
Autor: Nicholas Sparks
Seitenanzahl: 384 Seiten
Preis: 20,60€  (Website des Verlages/ österr. Preis)
Quelle



Klappentext:

Hope hat es im Leben nicht leicht. Vor kurzem wurde bei ihrem Vater eine tödliche Krankheit diagnostiziert und sie weiß nicht, wie lange dieser noch zu leben hat. Aber auch die Beziehung zu ihrem Freund wirft rätseln auf. Ist er der Richtige?

Um Klarheit über ihre Situation zu bekommen, zieht sie sich für 1 Woche  ins Strandhaus ihrer Eltern zurück. Dort trifft sie auf Tru, den Abenteurer. Es ist Liebe auf den ersten Blick, doch wie lange hält dieses Glück, denn diese eine Woche ist schnell vorüber. Was wird dann aus ihrer Liebe?


Gestaltung:


Wie immer sind Nicholas Sparks‘ Romane einfach hinreißend anzusehen. In diesem Fall kann ich mich zurücklehnen und an diese schöne Meereslandschaft denken. Und mich in dieses zeitlose aber bemerkenswerte Bild oder in diese Landschaft verlieben.

Ich stelle mir vor, wie Tru vor diesem Türchen stand und auf Hope wartete oder wie er diese Bild von seinem Cottage aus aufs Papier brachte. Ach, ihr seht, die Fantasie kann man hier gut freien Lauf lassen.
Der nächste Urlaub kommt bestimmt. 😊

Charaktere:

Tru und Hope haben wirklich zwei unterschiedliche aber bemerkenswerte Familiengeschichten. Bei Tru allerdings blieb ich hängen. Seine Geschichte schildert die schwere aber auch bewundernswerte Lebensart afrikanischer Menschen. Hier merkt man zum einen, dass Nicholas Sparks sehr gut recherchiert hat, aber auch seine Liebe zum Land kommt hier gut raus.

Hope hingegen hadert zum einen mit sich selbst und zum anderen mit ihrer On-Off Beziehung zu Josh, ihrem Freund. Hier kam ganz klar rüber, wie sehr verletzt sie über die erneute Pause ist.

Dennoch fasziniert es mich, wie eine einzige Woche das Leben zweier Menschen so verändern kann.  


Meine Meinung:


Zunächst einmal ein herzliches Dankeschön an das bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, als das Buch im Briefkasten war. Danke.

Dieses Buch empfehle ich allen Nicholas Sparks‘ Fans, allen die es vielleicht noch werden wollen und einfach allen, die eine mitreißende und tragische Liebesgeschichte lesen wollen.

Seit „Wenn du mich siehst“ bin ich ein Fan von Nicholas Sparks und deshalb konnte ich mir sein neuestes Werk nicht entgehen lassen und ich wurde nicht enttäuscht. Aber alles der Reihe nach.

Bereits der Anfang des Buches, in dem der Autor die Geschichte erzählt, wie er angeblich auf die Idee für diesen Roman gekommen war, machte mich neugierig auf die kommenden Seiten. Es war sehr schön, dass Nicholas Sparks sich hier selbst eingebaut hat. Das hat meiner Meinung nach etwas Exotisches und ist etwas anderes, als man gewohnt ist.

Aber auch die Geschichte, um das Thema „Seelenverwandtschaft“, an sich hat mich gefesselt. Nicht zu Letzt wegen Nicholas Sparks‘ Schreibstil, der unbeschreiblich schön und so nur so voller Leichtigkeit ist. (Ich habe auch ein paar Tränen vergossen 😊) 

Mir gefällt einfach auch die Idee, dass es in North Carolina, wo die meisten Bücher des Autors spielen, am Strand einen Briefkasten gibt, der für alle zugänglich ist und in dem Menschen ihre Geschichten hinterlassen können und wiederum andere ihre lesen können. Als zentraler Ausgangspunkt für eine Liebesgeschichte einfach sehr schön. 
Dank Nicholas Sparks wird meine Liste mit Orten, die ich besuchen möchte immer länger.

Aber auch die Tatsache, dass eine einzige Entscheidung alles verändert und wenn man sie bereut und sie rückgängig machen will, es scheinbar zu spät ist, fand ich als Basis für das Buch interessant, aber zugleich auch beim Beenden des Buchs verspürte ich Trauer. Ich fühlte mit Hope und Tru mit und wollte die beiden am Ende des Buches einfach nur in den Arm nehmen.
Kann sein, dass ich ein wenig emotional bin, aber diese Geschichte hat mich echt durch ihre Tiefe überzeugt und wenn ich ehrlich zu mir bin, ist dieses Buch besser als die anderen beiden Bücher, die ich von ihm gelesen habe.

Zusammenfassend muss ich sagen, dass das wirklich zu den Highlights für 2018 gehört. Würde mich nicht wundern, wenn dieses Buch nicht verfilmt wird. Werde dann die Erste sein, die sich dann ins Kino geht und mit den beiden im Kinosaal mit fiebert.

Kann ich nur empfehlen!!!

Lieblingszitat:

Was ich unter anderem an Blätter so toll finde“, hatte er gesagt, „ist, dass sie einen erinnern, so gut zu leben, wie man kann, und zwar so lange, wie man kann, bis es schließlich Zeit wird, loszulassen und mit Würde davon zu schweben.
                                                               (Zitat auf der Seite 53)


Fazit:


Wow. Ich bin sprachlos, denn dieses Buch war so schön. Ich werde es definitiv in ein paar Jahren nochmals lesen. Bis dahin bleibt mir nur die Warterei auf die nächste Geschichte.

Für heute gibt es natürlich meinen Pageturner.













                                                         
                                           

Kommentare:

  1. Huhu Lisa,
    mittlerweile habe ich schon einige Filme von N. Sparks angesehen. Ich mochte sie alle :o)) Aber ich habe noch kein einziges Buch von ihm gelesen. Das muss ich, glaube ich, unbedingt mal nachholen. Was du über Wo wir uns finden schreibst, klingt schon wieder nach einer richtig schönen Geschichte. Ich werde das Buch gleich mal auf die Wunschliste packen. :o)

    Du hast mich ein wenig neugierig mit der Bemerkung gemacht, dass sich Nicholas Sparks selbst in die Geschichte eingebaut hat. Handelt es sich hier um eine kleine Randnotiz oder schon um eine größere Rolle? Als Autor oder als Buchcharakter? Kannst du das verraten oder wäre das ein Spoiler?

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja.

      Als Randnotiz würde ich es nicht bezeichnen, aber für die Geschichte ein schönes Detail würde ich sagen.
      Aber ich möchte dir nicht mehr sagen, weil ich a nicht zu viel verraten möchte von der Geschichte.
      Bin gespannt, was du von dem Buch dann haltest.

      LG

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (siehe Seitenende) und in der Datenschutzerklärung von Google.