Samstag, 31. Januar 2015

Rezension "Vergeltung- 1. Mädchen"






Titel: Vergeltung- 1. Mädchen
Verlag: aufbau digital
Autor: Katharina Peters
Seitenanzahl: 95 Seiten (ebook abweichend)
Preis: 0,99€
Quellehttp://www.aufbau-verlag.de/index.php/vergeltung-folge-1.html









Hannah Jakob, ausgebildete Kriminalpsychologin, ist als Sonderermittlerin bundesweit im Einsatz. Ihr Spezialgebiet: vermisste Kinder und Frauen. Dabei hat sie einen ungewöhnlichen Partner: ihr Hund Kotti. Ihr neuester Fall führt sie nach Berlin. Mark Springer, ein junger Kollege vom LKA, bittet um ihre Mithilfe. Ein Anwalt ist spurlos verschwunden. Eigentlich nichts für Hannah, doch Robert Bleichert ist eine überaus zwielichtige Figur. Er war nicht nur Berater im Rotlichtmilieu, sondern hat sich auch um Fälle von Kindesmisshandlung gekümmert.







Das Cover gefällt mir, da es die Abrissbude von Corinna zeigt. Man möchte da wahrscheinlich verdeutlichen in welcher Situation oder in welcher Behausung die die beiden lebten. 

Was mir aber weniger gefällt ist, dass die ganze Geschichte auseinander gerissen wurde. Dieses Buch ist der 1. Teil von insgesamt 6 Teilen. Mir war das einfach zu kurz.





Wie schon erwähnt gefällt mir es nicht, dass die Geschichte so kurz ist. Bei meinem ebook kam ich auf 87 Seiten. Ich las zwar schon solche Bücher wo die Geschichten abgetrennt wurden aber da kam jeder Teil auf über 100 Seiten. Daher finde ich es extrem schade, dass es auch hier versucht wurde.

Die Geschichte gefällt mir an sich schon ganz gut. Ein vermisster Anwalt eigentlich nichts Besonderes oder? Aber das er sich im Rotlichtmilieu herum trieb war der Knackpunkt wo mich das Buch zu interessieren begann.

Schnell kamen auch die Abgründe auf, wo Corinna und die ebenso verschwundene Eva vorkamen. 
Neben den Geschäften des Klubbesitzers waren auch Drogenmissbrauch in diesem Buch miteinbegriffen. 

Das schockt mich immer wieder, wie sehr Menschen sich abhängig von jemanden oder von etwas machen können. Wie eben hier die Drogen. 

Was mir wiederum gefällt war, dass die Geschichte in verschiedenen Perspektiven erzählt wurde. Also nicht nur aus der Sicht der Kriminalpsychologin sondern auch aus der Sicht von Corinna zum Beispiel.

Ich finde das es auch gut ist, dass man allgemein auch die Sicht des Täters hat damit man weiß wie er tickt.
Möchte jetzt aber nicht sagen, dass ich die Taten des Täters verstehe beziehungsweise gut heiße. Nein im Gegenteil aber es ist für jeden Krimifan ein weiterer Ansporn weiterzulesen.





Die Charaktere waren hier wirklich gut beschrieben. Was mir gefallen hat war, dass am Beginn des Buches alle relevanten Personen beschrieben wurden.
Dennoch muss ich sagen, dass einige Charaktere in dieser kurzen Geschichte wirklich untergingen, da es trotzdem meiner Meinung nach viele Charaktere waren.

Ein positiver Aspekt ist dennoch geblieben. Die Charaktere die häufiger vorkamen sind teilweise sehr sympathisch rüber gekommen und ich konnte sie mir echt gut vorstellen.






Zum Schluss noch das Fazit. 

Es war ein guter Start in eine Fortsetzung. Die nächsten 5 Teile kosten 1,99€.
Ob ich sie mir kaufe weiß ich noch nicht, da ich es extrem schade fand, dass die Geschichte auseinander gerissen wurde. 

Die Geschichte fand ich sehr unterhaltsam sie wurde auch sehr flüssig geschrieben. Da kann ich nichts aussetzen.

Deswegen gebe ich diesem Buch 4 von 5 Herzen.



Sonntag, 25. Januar 2015

Rezension "Crossfire- Versuchung"







Titel: Crossfire- Versuchung
Verlag: Heyne
Autor: Doris Day
Seitenanzahl: 416 Seiten
Preis: 10,30€ (Website des Verlages, Thalia)
Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Crossfire-Versuchung-Band-1-Roman/Sylvia-Day/e428098.rhd?mid=4






Die Uniabsolventin Eva Tramell tritt ihren ersten Job in einer New Yorker Werbeagentur an. An ihrem ersten Arbeitstag stößt sie in der Lobby des imposanten Crossfire-Buildings mit Gideon Cross zusammen - dem Inhaber. Er ist mächtig, attraktiv und sehr dominant. Eva fühlt sich wie magisch von ihm angezogen, spürt aber instinktiv, dass sie von Gideon besser die Finger lassen sollte. Aber er will sie - ganz und gar und zu seinen Bedingungen. Eva kann nicht anders, als ihrem Verlangen nachzugeben. Sie lässt sich auf ein Spiel ein, das immer ernster wird, und entdeckt ihre dunkelsten Sehnsüchte und geheimsten Fantasien.





Der 1. Teil der Reihe. Mir gefällt das Cover gut, da es zwar schlicht ist, aber auch elegant. Der übersetzte Titel ist zwar anders als der Originaltitel, aber "Versuchung" passt als deutscher Titel. 


Ich kann an diesem Cover nichts auszusetzen, deswegen kann ich da nicht mehr sagen.




Normalerweise lese ich solche Bücher nicht, doch ich brauchte mal einen Wechsel. Da der 4. Teil dieser Reihe in aller Munde ist, beschloss ich dieses Buch zu probieren. 

Mich zog der Klapptext schon in den Bann. Ein Mann, der sehr dynamisch ist und möchte jeden kontrollieren. Ich verstehe, warum Eva dem Charme des jungen Unternehmers erlegen ist. 
Wäre ich an ihrer Stelle wahrscheinlich auch.

Die 1. Begegnung der beiden ist auch wie das Schicksal es will. Sie, in einer blöden Situation trifft auf ihn. Er zieht sie sofort in seinem Bann. In seiner Nähe fühlt sie sich zunächst unwohl doch dann immer wohler und sie freut sich immer auf die Treffen.

Nach kurzer Zeit kamen sich die beiden immer näher und sie wurden ein Paar. Doch so sehr sich Eva über die Beziehung freute, desto verschlossener wurde sie. 
Sie hatte eine schreckliche Vergangenheit. Sie wurde von ihrem Stiefbruder vergewaltigt. Als ich das las, hatte ich Mitleid mit Eva.

Im späteren Verlauf des Buches erfährt man, dass auch Gideon eine schwierige Vergangenheit hatte. Sie lässt ihn nicht los. 

Was für eine Vergangenheit hatte Gideon?
Wie belastet diese Vergangenheit die Beziehung der beiden?

Das alles erfährt ihr in diesem Buch.





Die Charaktere finde ich auch gut beschrieben. Es waren nicht so viele, so konnte ich den Überblick halten.

Nun stelle ich euch die wichtigsten vor:

Eva Tramell: 

Sie arbeitet bei einer Werbeunternehmen. Sie hatte eine schwierige Vergangenheit. Sie wohnt in einer WG mit einem Homosexuellen. Sie haben sich bei den Therapiesitzungen eines Therapeuten kennen gelernt und gehen durch dick und dünn.

Gideon Cross:

Er ist ein großer Unternehmer und von Anfang an von Eva begeistert. Er hat eine düstere Ausstrahlung und möchte immer alles besitzen und kontrollieren. Das zeigt er auch während der Beziehung. Wo ich mich fragte, ob das wirklich gut ging. 
Er hält auch nicht viel von seiner Familie und ist was seine Vergangenheit betrifft eher verschlossen. 






Mir hat das Buch gut gefallen obwohl ich am Anfang ein wenig skeptisch war. 
Dennoch war dieses Buch für mich wie ein Testexemplar. Ich wollte schauen, ob ich auch Bücher aus diesen Genre für mich entdecken kann. 
Doch ich musste leider feststellen, dass es nicht so mein Geschmack trifft. Ich bleibe dann lieber bei meinen Krimis.

Ich gebe diesem dennoch 5 von 5 Herzen.


Donnerstag, 22. Januar 2015

Rezension "Tödliches Lächeln"





Titel: Tödliches Lächeln
Verlag. Midnight
Autor: Jalda Lerch
Seitenanzahl: 320 Seiten (Seiten abschweifend da ebook)
Preis: 3,99€ (Homepage des Verlages)
Quellenhttp://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/toedliches-laecheln-9783958190146.html?cHash=36507a22876974464c030596e2b574dd

http://www.lovelybooks.de/autor/Jalda-Lerch/T%C3%B6dliches-L%C3%A4cheln-Ein-Fall-f%C3%BCr-Lars-Behm-1128017144-w/












Lars Behm beginnt auch diesen Tag griesgrämig. Der Kriminalhauptkommissar lebt mit 39 wieder bei seiner Mutter und steht vor dem ersten Treffen mit seinem 5-jährigen Sohn. Beinahe erleichtert übernimmt er die Ermittlungen in einem neuen Fall. Bei der Arbeit fühlt er sich sicher und er darf ungestört grübeln. Eine junge Frau ist von ihrem Balkon in den Tod gestürzt. Unfall, Selbstmord oder wurde nachgeholfen? Selin war eine eigenwillige, attraktive Frau, die liebenswert sein konnte, aber auch hart wie ein Berliner Pflasterstein. Vor ein paar Monaten ist ihre persönliche Welt zusammengebrochen, doch gerade war sie dabei, sich in ihrer Wohnung heimisch zu fühlen. Das alte Mietshaus, in dem Ost und West, Schwaben und Türken scheinbar harmonisch miteinander leben, liegt im Herz der Stadt, nahe dem Mauerpark. Hinter den pastellfarben getünchten Fassaden verbergen sich Vorurteile, Konflikte und Feindschaften, die Lars Behm systematisch ans Licht holt.




Das Cover gefällt mir gut. Der Fernsehturm im Hintergrund zeigt deutlich in welcher Stadt das ganze spielt. Das finde ich gut, falls jemand nur Bücher aus Berlin liest der kann das dann einfach wissen.

Hervor kommt auch das Paar Schuhe. Warum die aber am Cover sind weiß ich leider nicht. Entweder wegen Selin oder wegen ihrer Tochter die tragischer Weise ums Leben kam.

Die Aufteilung der Kapitel war auch okay. Das es nicht so viele Kapitel gab war gut. Mal was anderes.




Zuerst möchte ich mich bei der Autorin bedanken, dass ich bei der Leserunde auf lovelybooks mitmachen durfte. Zugleich muss ich mich aber entschuldigen, dass es mit der Rezension so lange gedauert hat. Ich hatte ein paar stressige Tage, wo ich leider keine Zeit zum Lesen hatte.

Mir hat an diesem Buch gut gefallen, dass mehrere Kulturen aufeinander trafen. Eben die türkische Kultur auf die deutsche und das Pünktchen auf dem i war dann die russische Kultur. Das fand ich ehrlich sehr interessant. 

Der Fall an sich war schon irgendwie verzwickt. Er wurde als Unfall getarnt. Da hatte es Lars Behm nicht leicht. Auch er ging ja zuerst von einem tragischen Unfall beziehungsweise Selbstmord aus. Die Gespräche mit der Familie und den Nachbarn ließ ihn umdenken und somit ermitteln.

Je tiefer er grub, desto mehr kam ans Tageslicht. So kam zum Beispiel heraus, dass die Tote eine Tochter hatte, die tragischer Weise von dieser Welt gehen musste. Aber dann von einem anderen Mädchen sehr angetan war.

Die Geschichte rund um hat mir gefallen. Mir persönlich packte die Geschichte leider nicht so wie ich es mir vorgestellt hatte. Mir fehlte der Kick das Highlight.

Die Geschichte war auch von wenig Nützbarem begleitet. Die Story wurde meiner Meinung nach etwas langgezogen. Es kam so vieles Unwichtiges vor. Schade!

Ich bin auch ein Fan von Ortsbeschreibungen. Doch leider waren diese Ortsbeschreibungen in diesem Buch ein wenig mangelhaft. Es kommen nämlich nur Straßennamen vor. So kann ich als Nicht-Berlinerin mir kein Bild von dem Ort beziehungsweise der Straße machen. Die Leser die aus Berlin kommen, werden sicher eine Freude mit dem Buch haben. Aber ich gehöre leider nicht dazu.




Zu den Charakteren. 

Über den Kommissar kann man in diesem Buch sehr viel lesen. Er lebt noch bei seiner Mutter und genießt das "Hotel Mama". Er hat auch einen Sohn der in der Geschichte zwar vorkommt, aber nicht wirklich eine große Rolle spielt.

Seine nette Assistentin die ihn manchmal zur Weißglut brachte war sympatisch. Das war für mich ein kleiner Hoffnungsschimmer.

Eine Frau aus dem Wohnblock hat es mir angetan. Sie kommt mir vor, wie eine Dorftratsche. Sie möchte immer alles sofort wissen und mit ihrem deutschen Dialekt einfach klasse.
Für mich als Österreicherin war das ein wenig schwer zu verstehen aber je öfter ich es durchgelesen habe, desto besser verstand ich es. Ich muss sagen, es ist ein witziger Dialekt.

So wie jeder Dialekt in seiner Art was ganz Besonderes. 





Ich muss noch sagen, dass es ein Debütroman dieser Autorin ist. Sie hat es probiert und einen ausgewogenen Krimi geschrieben. Dieses Buch hatte zwar Höhen und Tiefen aber ich bin froh, dieses Buch gelesen haben zu dürfen. 

Ich wünsche der Autorin viel Glück für ihre nächsten Werke. Hoffe auch, dass sie durch die Leserunde viel Feedback bekommen hat und dies dann in die nächsten Fälle von Lars Behm umsetzten kann.

Für dieses Buch gebe ich 3 von 5 Herzen. 




Sonntag, 18. Januar 2015

The Versatile Blog Award







Ein riesen Dank geht an Jessi von Jessi-love Books. Sie hat mich nämlich für diesen Award nominiert. Freue mich sehr darüber. Danke dir!

Also nun zum Award:

1. Muss ich den von dem ich nominiert wurde in meinen Post erwähnen mit Link.
2. Muss ich 7 Random-Facts über mich schreiben.
3. Zum Schluss auch noch andere Blogger nominieren!

So. Jetzt komme ich zu meinen 7 Random-Facts:

1. Ich bin eine kleine Streberin (finde es aber nicht schlimm)
2. Bin ein richtiger Familienmensch
3. Ich reise gerne
4. Winter ist meine liebste Jahreszeit
5. Sport ist mir persönlich sehr wichtig
6. Ich bin ein Fan von Hausmannskost
7. Ich bin aber auch eine Naschkatze



So. Da wären wir nun. Meine Nominierten für diesen Award sind:


1. Laura von lauraimrolli

2. Diana von BuchBria

Freitag, 9. Januar 2015

Rezension "Ungeschehen"






Titel: Ungeschehen
Verlag: Rohwolt
Autor: Tina Seskis
IBAN: 978-3-499-26926-4
Seitenanzahl: 368 Seiten
Preis: 10,30€ (Thalia)
Quellehttp://www.rowohlt.de/buch/Tina_Seskis_Ungeschehen.3136199.html







An einem Sommermorgen wirft Emily Coleman ihren Ehering in den Müll, kauft ein Zugticket nach London und verschwindet ohne ein Wort. Sie will nicht gefunden werden. Will eine andere sein. Anfangs bringt die Sehnsucht sie fast um den Verstand: nach Ben, ihrem Ehemann, nach ihrem kleinen Sohn. Doch mit der Zeit verblasst, wovor sie davonläuft. Bis sie die Ereignisse einholen, die ihr Leben von einer Sekunde auf die andere für immer verändert haben …





Dies Cover hat mir eigentlich gut gefallen. Trotz der etwas unspektakulären Vorderseite des Buches. Das Schwarze soll wahrscheinlich das Vergessene bzw. die Vergangenheit hervorheben, in die die junge Frau zu entfliehen scheint. 


Der Titel heißt im Englischen "One Step too far". Nun ja. Dieser Titel hätte mir zu dieser Geschichte nicht gefallen. Daher bin ich froh, dass es im Deutschen "Ungeschehen" heißt. Das passt meiner Meinung nach besser. 

Nun aber komme ich zu meiner Meinung. Da muss ich euch erklären warum ich dieses Buch leider vorzeitig beenden musste.






Wie schon erwähnt, habe ich dieses Buch leider beenden müssen. Ich fand den Klapptext zwar interessant und die Zeilen fesselten mich. Ich wollte unbedingt herausfinden, warum man sein Kind alleine lässt. 
Doch die Geschichte selber überzeugte mich nicht. 

Ich fand es berührend, dass die Autorin das Buch ihrer Mutter gewidmet hat, da diese an Krebs erkrankt war und diesen leider nicht überlebt hat. 

Die Geschichte war jedoch so was von zusammen gewürfelt. Ich wusste ehrlich gesagt nicht, ob die einzelnen Situationen zusammengehörten. 

Was ich vermisste war die Spannung! So fehlte mir der Biss zum Weiterlesen. Es waren zwar kleinere Höhepunkte in diesem Buch eingepackt, doch es fehlte der Grund bzw. Knackpunkt warum man dieses Buch lesen sollte. 

Man bekam zwar die verschiedenen Sichtweisen dargestellt, aber der Wechsel war sprungartig und meiner Meinung nicht richtig gesetzt. Ich hätte mir zum Beispiel mehr von Ben erfahren, wie er die ganze Situation erlebte. Es muss schrecklich sein am Morgen aufzuwachen und die Frau die man liebt nicht mehr da ist.







Um die Charaktere möchte ich mich auch noch kurz kümmern. 

Es waren viele Charaktere um die ich mich bemühen musste um sie zu verstehen. 
Zum einen eine Mutter, die keine Zwillinge hätte wollen und deswegen eines der Kinder vernachlässigte beziehungsweise eines bevorzugte.
Zum anderen der Vater, der es mit der Freundin seiner Tochter auf der Hochzeit seiner anderen Tochter treibt. So auch noch, dass es die Tochter mitbekommt. 
Einfach ekelhaft. 

Die Charaktere waren wie schon eben erwähnt etwas Gewöhnungsbedürftig. Aber ich konnte mich auch mit Emily nicht wirklich anfreunden. Sie hat sich dann auch so verändert. Das war schrecklich.



Für mich war das ein eintäuschender Roman.

Seskis ist eine herausragende Erzählerin, die die Spannung Seite um Seite steigert. Sehr zu empfehlen! (Kirkus Reviews)

Dieses Zitat welches man auf der Homepage des Verlages lesen kann finde ich überhaupt nicht passend.

Jeder der mich kennt weiß, dass mir Bücher sehr wichtig sind. Deswegen macht es mich traurig, dass dies mein 1. Buch ist, welches ich nicht zu Ende gelesen habe. Mir fehlte einfach die Spannung um weiterzulesen.

Das dies auch noch ein Debütroman ist macht mir die Situation auch nicht schöner.

Ich muss Euch ehrlich sagen Leute, dass es  mir Leid tut sagen zu müssen, dass ich dieses Buch nicht weiterempfehle. Dieses Buch ist ein richtiger Schuss in den Ofen.

Hoffe, dass ich mit den nächsten Büchern mehr Glück habe.

Ich gebe diesem Buch leider: 

 

Sehr enttäuschend.

Samstag, 3. Januar 2015

Rezension "Veilchens Winter"





Titel: Veilchens Winter

Verlag: Haymon Verlag
Autor: Joe Fischler
Seitenzahl: 288 Seiten
ISBN: 978-3-85218-967-3
Preis: 9,95€ (Thalia, Homepage des Verlags)
Quellehttp://www.haymonverlag.at/page.cfm?vpath=buecher/buch&titnr=967









Valerie "Veilchen"Mauser, hochverdienter Star bei der Wiener Kripo,
wird ans LKA in ihrer Tiroler Heimat berufen. Vom Neuanfang im "Heiligen Land" erhofft sie sich ein einfacheres, ruhigeres Leben. Da hat sich Valerie aber böse geschnitten.
Gleich am ersten Arbeitstag überträgt ihr der Landesvater höchstpersönlich einen äußerst delikaten Fall. In kürzester Zet wird Valerie zum Spielball von Politik, Hochfinanz und ausländischem Kapital- in Gestalt eines vor kurzem eingebürgerten Oligarchen und Tiroler Neo- Hoteliers. Ein ungeklärter Todesfall und ein entführtes Kind bringen Valerie gehörig ins Schwitzen - ein mörderisch spannender Fall im gar nicht heiligen Land Tirol.








Für ein wenig Verwirrung sorgt das Edelweiß auf dem Cover. Wenn das Buch doch "Veilchens Winter" heißt. Das Edelweiß verkörpert hier nur das österreichische Bundesland Tirol. Wie wahrscheinlich jeder weiß, findet man das Edelweiß hoch oben in den Bergen von Tirol.

Eher ein untypisches Cover für ein Krimi. Die meisten schauen gefährlicher und blutiger aus. Was jetzt nicht heißen soll, dass mir das Cover nicht gefällt. Nein. Es ist auf seine Weise speziell und passt zu diesem Alpenkrimi.







Valerie Mauser: 

Die Polizistin, die von Wien nach Tirol zieht, ist mir schon am Beginn sympatisch gewesen. Als Neue wo anzufangen und dann gleich in einen heiklen Fall hineingezogen zu werden, bedarf schon einer gewissen Qualifikation und Vertrauen. Im Laufe des Buches konnte ich Valerie noch besser kennenlernen und fühlte mich mit ihr verbunden.

Manfred Stolwerk:

Valerie Mausers Ex-Kollege aus Wien. Keiner kennt Mauser besser als er. Er besitzt eine bemerkenswerte Menschenkenntnis und weiß immer eine perfekte Antwort. Der etwas korpulente selbstständige Sicherheitsmann war eine sehr große Hilfe und Stütze für Valerie.


Boris Marinov, Janette Marinov und Lizah Marinov: 

Die drei wichtigsten Personen dieses Alpenkrimis auf einen Pack.

Er, ein erfolgreicher Hotelier und Oligarch. Ein Russe, wie er im Buche steht. Sein gebrochenes Deutsch hat mich echt manchmal zum Schmunzeln und zum Lachen gebracht.

Sie, eine ehemaliges Model. Eine zierliche Frau. Kommt mir sehr fürsorglich vor. Ihr liegt Lizah sehr am Herzen.

Die Tochter, Lizah. ein aufgewecktes kleines Mädchen. Sie verschwindet mitten eines Skikurses. 






Ein großes Dankeschön geht an den Autor, der es mir ermöglicht hat, dieses Buch zu lesen. Die Leserunde auf lovelybooks hat echt Spaß gemacht.

Dieses Buch ist am Beginn schon ereignisreich. Lizah ist verschwunden. Aufgebrachte Eltern und ein aufgebrachter Patenonkel sitzen Valerie Mauser gegenüber. Wobei der Patenonkel auch nicht gerade irgendwer ist. Der Landeshauptmann persönlich setzt Valerie auf diesen Fall an. Sie soll dabei inoffiziell ermitteln. Doch  jemand liegt ihr  immer wieder Steine in den Weg. Nicht mal Valeries Kollegen stehen hinter ihr. Eigentlich eine traurige Angelegenheit. 

Gott sei Dank kann sich die junge Leiterin des LKA auf ihren ehemaligen Kollegen Stolwerk verlassen, der ihr sofort mit Rat und Tat zur Seite steht. Auf seinen "Auftritt" habe ich mich schon sehr gefreut. Wohl auch zurecht.

Die Geschichte kommt schnell zum Höhepunkt, als es eine geplatzte Geldübergabe und einen abgeschnittenen Finger gibt. 
Auch wenn Frau Mauser im Krankenhaus liegt, ohne Ausweis und Pistole herumläuft geht ihr der Fall nicht aus dem Kopf.

Ein spannendes Ende mit einer wilden Verfolgungsjagd endet schließlich am Innsbrucker Flughafen. Auch eine unerwartete Wende wie es sich in jedem Krimi gehört findet man. Ich hätte zum Beispiel das Motiv des Täters nicht gesehen geschweige ihn als Täter entlarvt. 

In welcher heiklen Situation steckt Valerie am Flughafen?
Kann sie noch alles verhindern? 
Wer ist der Täter?

.Dies sind die Fragen die nur im Buch beantwortet werden können.

Was ich weiters nett finde ist, dass im Hardcover-Format des Buches sich  Lieder befinden, die die Geschichte die ganze Zeit über begleiten. Eine nette Idee des Autors, Die Lieder hat er  gleich selbst geschrieben und vertont.

Wer ein Taschenbuch Format hat kann die Lieder auch auf der Homepage des Autors hören und downloaden. 

Die unten angezeigte Website ist für alle, die mehr über den Autor und sein Werdegang aber auch mehr über die Ermittlerreihe erfahren möchten.






Wer sehr verbunden  mit Österreich ist, oder einfach nur einen Alpenkrimi für zwischendurch sucht, der wird mit diesem Buch sehr viel Freude haben. 

Der 1. Teil einer neuen Ermittlerreihe, die in Tirol spielt. Ein Debüt das sich sehen lassen kann. 


Dieses Buch ist ab dem 12. 1. 2015 überall wo es Bücher gibt erhältlich.

Ich bedanke mich noch recht herzlich und  gebe diesem Alpenkrimi meiner Meinung nach verdiente 







Blog-Archiv

SAGA EGMONT Botschafterin 2022

SAGA EGMONT Botschafterin 2022