Mittwoch, 31. Dezember 2014

Rezension "Der Auftrag"



Titel: Der Auftrag

Verlag: neobooks
Autor: Andrea Vasel
Seitenzahl: 269 Seiten (abweichend da ebook)
Preis: 4,99€ (Website des Verlages)
Quellehttp://www.neobooks.com/werk/16559-der-auftrag.html









Anne Vauxhall ist Kolumnistin des gesellschaftskritischen Magazins The Investigator in London. Ermittlungen stehen bei diesem Magazin im Vordergrund, deshalb nimmt sich Anne in ihrer Kolumne der Probleme ihrer Leser an, geht den Ursachen auf den Grund und sucht nach Lösungen. Daher zögert sie auch nicht lange, als sie von einem ihrer Leser anonym um Hilfe gebeten wird. Doch Anne stellt dabei Recherchen über einen Mann an, der skrupellos und kriminell zu sein scheint. Das bringt sie in große Schwierigkeiten, aus denen ihr nur noch ihr guter Freund, Inspektor Mark Kent, von Scotland Yard heraushelfen kann. Mark muss allerdings aufpassen, dass er sich nicht selbst in die Sache verstrickt….





An diesem Cover sieht man, dass die Geschichte in London spielt. Das gefällt mir gut. Dennoch fehlt mir irgendwie das gewisse Etwas.

Durch den Titel erfährt man zwar um was es geht, aber man hätte in diesem Fall eine abgebissene Trüffelkugel oder etwas ähnliches noch auf das Cover platzieren können, da hätte das Cover ein wenig spektakulärer ausgesehen.







Das ist die erste Rezension mit meinem neuen Design! Hoffe, dass es euch gefällt.

Nun aber zu diesem Buch.


Wie auch schon andere Bücher zuvor, habe ich dieses Buch durch lovelybooks und durch die Autorin bekommen. Danke an dieser Stelle.

Das Buch fängt schon sehr ereignisreich an, denn Anne bekommt einen anonymen Brief in dem sie aufgefordert wird, etwas über eine Person herauszufinden. Schon sehr bizarr das ganze, wenn man denkt, wenn der Freund dieser Person bei der Drogenfahndung bekannt sein soll. Da ist es für Anne natürlich schwer an Informationen zu kommen.


Ich war neugierig auf das Buch, weil ja eine Reporterin einer Klatschzeitung einen Mord zusammen mit dem Scotland Yard aufklären soll. Was der Hauptgag oder besser gesagt der Knackpunkt dieses Buches ist, dass Anne in den Fall wirklich schnell hineingezogen wird und als Hauptverdächtigte gilt.

Von Anfang an scheint, als hätte Anne alle gegen sich nur ihre Freunde scheinen hinter ihr zu stehen. Auch wenn weitere belastbare Beweise auftauchen, lässt sich Anne nicht unterkriegen.


Was ich auch nett fand war, dass auch eine kleine Liebesgeschichte in diesem Krimi mit verpackt wurde. Das war so der kleine Nebeneffekt.


Was ich noch anführen möchte ist, dass die Geschichte zwar etwas abrupt aufhört; aber dafür hinterlässt es ein wenig Nervenkitzel und Spannung. 







Es waren viele neue Charaktere, die ich kennenlernen durfte. Es waren meiner Meinung nach aber  zu viele verschiedenen Personen. 

Was mich auch störte war, der rasche Wechsel in die Gedanken des anderen. 

Zum Beispiel: Gerade lese ich das Geschehene von Anne und im nächsten Moment schon das was bei Mrs.Williams passiert ist. Hoffe, ihr wisst nun was ich meine.  
Das ging mir ein wenig zu schnell. Da wusste ich oft nicht, bei wen ich gerade bin oder wer gerade dran ist.

Ansonsten finde ich, dass die Charaktere gut beschrieben wurden und man sich die Personen gut vorstellen kann. 

Am sympathischsten war mir neben Anne der Inspector Kent. Er kennt Anne schon aus der Kindheit und ist von ihrer Unschuld überzeugt. 

An Anne mag ich, dass sie stur ist und sehr genau ermittelt und mit ganzem Herzblut dabei ist.





Dieses Buch empfehle ich jeden, der ein wenig Detektiv in Großbritannien spielen möchte. Der für zwischendurch einen Roman braucht. Aber ich würde empfehlen, dieses Buch nur im ausgeschlafenen Zustand zu lesen. Ich hab es mal probiert aus Testzwecken auch am späten Abend zu lesen, doch das klappte nicht.  Nur damit die späteren Leser es wissen.

Ich bedanke mich noch recht herzlich bei der Autorin und bin auf Eure Kommentare hier auf meinem Blog, auf lovelybooks oder auf google+ gespannt.

Ich gebe diesem Buch:


Montag, 29. Dezember 2014

Neues Jahr- altes Design goodbye




Hallo liebe Leser meines Blogs!


Wie Ihr schon seit gestern ungefähr sehen könnt, habe ich ein neues Logo.

Da ich nicht wirklich so der kreative Typ bin, habe ich eine liebe Freundin von mir gefragt, ob sie den kreativen Part übernehmen könnte.
Gott sei Dank hat sie ja gesagt. Sie hat eben wie versprochen neben ihrem Studium ihre kostbare Freizeit für mein neuen Header geopfert.

Vielen Dank Laura an dieser Stelle. Danke, dass du das für mich getan hast.


Hab schon einen positiven Kommentar über das neue Design bekommen. Ich hoffe, Euch gefällt mein neues Design genauso wie mir und bleibt auch 2015 meine Leser. Dankeschön!


Was erwartet Euch nächstes Jahr?


Das ist die große Frage. Bis dahin habe ich nichts großes geplant.

Anfangen  möchte ich jedoch mit einer Rezension über ein Buch von einem Autor der mit "Veilchens Winter" sein Debüt gibt. Ein Alpenkrimi aus Tirol. Das österreichische Bundesland Tirol wird eigentlich als "Heiliges Land" bezeichnet, doch in diesem Krimi ist von vorne bis hinten nichts Heiliges.

Seid gespannt.


Weiters stehen etliche Rezensionen offen, auf die Ihr schon gespannt sein könnt.

Im September feiert mein Blog dann das 1. Jubiläum wo dann auch ein Gewinnspiel stattfinden wird.

Es ist zwar noch weit bis dahin, aber auch heuer gibt es wieder ein Weihnachtsgewinnspiel. Da es heuer so gut geklappt hat, freue ich mich schon auf das nächste Weihnachtsgewinnspiel.

Hoffe, dass ihr wieder dabei seid.

Also nun bleibt mir nur Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen und mich würde es freuen, wenn ihr Kommentare zu meinem neuen Design hinterlässt.

Alles liebe

Eure Lisa

Dienstag, 23. Dezember 2014

Weihnachtsgrüße



Kein Schnee


Der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten,
hat noch niemals so gelitten, 
kein Schnee für seines Schlitten Kufen,
er muss den Pannendienst wohl rufen.

Der Engel vom ADAC, 
sagt auch verzweifelt nur, oh ne,
für Schlitten hab ich keine Reifen,
das müssen leider sie begreifen.

Ein grosser Laster muss nun her, 
der Schlitten ist ja furchtbar schwer, 
der Weihnachtsmann, er schuftet fleissig, 
doch überall ist Tempo 30.

So kommts Geschenk nicht pünktlich an, 
es ärgert sich ein jedermann, 
dem Weihnachtsmann wirds schon ganz flau, 
denn nun steckt er im Riesenstau.

Die Rentiere stehn da und lachen, 
was macht der Alte bloss für Sachen, 
sie könnten sich vor Freude biegen, 
er hat vergessen, wir könn fliegen.

So kriegt auch diesmal jedes Kind, 
ganz sicher sein Geschenk geschwind, 
denn würde das mal nicht so sein, 
der liebe Gott liess es schon schnein.

(Gedicht von: Heinz Bornemann)



Dieses Gedicht bringt die weihnachtliche Wetterstimmung bei mir in Österreich zum Ausdruck. Wer hat alles noch grüne Weihnachten?


In diesem Blogpost möchte ich euch nur frohe aber besinnliche Weihnachten wünschen. Genießt die Feiertage und beendet dieses Jahr hoffentlich ohne Grippe oder ähnliches. 
Beginnt das Jahr mit guten Vorsätzen die hoffentlich auch eingehalten werden. Alles liebe und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Dies wünscht Euch 

Eure Lisa


Sonntag, 21. Dezember 2014

Rezension "Weggetrieben"



Titel: Weggetrieben
Verlag: Gmeiner Verlag
Autor: Johannes Möhler
Seitenzahl: 250 Seiten (abweichend da ebook)
Preis: 7,99€ (nur als ebook erhältlich; Website des Verlages)
Quellehttp://www.gmeiner-verlag.de/programm/titel/1045-weggetrieben.html


Klapptext:


KALTER ALBTRAUM Ein grauenvolles Erlebnis verfolgt Martin in seinen Träumen: Eine Kajakfahrerin wird von Wassermassen verschlungen, während er und drei Freunde machtlos zusehen. Als wenig später zwei von ihnen auf tragische Weise ums Leben kommen, droht Martin, den Boden unter den Füßen zu verlieren. Er ist überzeugt, die beiden wurden ermordet. Martin verirrt sich immer mehr in seinen Verdächtigungen. Als er eine Verbindung zwischen sich und seinen Freunden erkennt, ist er sich sicher: Er ist das nächste Opfer.


Gestaltung:


Das Cover zeigt einen Kanufahrer der wie es scheint in einer problematischen Situation steckt. Das die Geschichte davon handelt steht dann wohl außer Frage. 
Was mich faszinierte beziehungsweise verwunderte waren die Titel der Teile. Ich nehme mal eines heraus. Der letzte Teil heißt "Alleine". Es passt zur jeweiligen Situation. Bei "Alleine" war Martin schon alleine, das heißt dass seine Freunde schon das zeitliche gesegnet hatte.

Ansonsten kann ich zum Cover nicht mehr sagen, da es meiner Meinung nach zur Geschichte passt.


Meine Meinung:


Zu Beginn möchte ich lovelybooks und dem Autor dieses Buches danken, der mich für die Leserunde ausgewählt hat.  Danke vielmals. Hat echt viel Spaß gemacht.

Nun aber zu meiner Meinung.

Da ich selber eine Wasserratte bin, aber diesen Sport nicht selber ausübe, war ich schon sehr gespannt was mich in diesem Buch erwartete.

Die Geschichte an sich gefiel mir recht gut. Nur was ich von dem Protagonisten namens Martin halten sollte, wusste ich nicht. 
Jemand der seine Frau mit einer jüngeren betrügt, nur um sich wieder jung zu fühlen, braucht von mir kein Verständnis erwarten. Schlussendlich ist er ja auch nur ausgenutzt worden. 
Dieser Charakterzug war wohl von Herrn Möhler beabsichtigt, denn so bin ich gespannt gewesen wie es um die Ehe zwischen Martin und Sabine stand. Die Spannung blieb auch immer da ich wissen wollte, wer Martins Freunde "umgebracht" hatte. 
Manchmal kam es mir vor, dass Martin wirklich verrückt war. So wie er das ganze geschildert hatte. Durch den weiteren Fortschritt des Buches wurde ich Gott sei Dank vom Gegenteil überzeugt. 

Was mich ein wenig störte war, dass ich manchmal nicht wusste, ob Martin das Gelesene wirklich erlebt oder nur geträumt hatte. 

Dieser Krimi wurde weiters auch auf eine gewisse Distanz aufgebaut. Wie ich aus der Leserunde erfahren durfte, war die Distanz erwünscht.  
Mir persönlich ist die andere Art lieber. Also wo man die Verbundenheit mit den Protagonisten spürt, weil die Geschichte in der "Ich-Form" erzählt wird.

Mehr möchte ich jedoch nicht vorgreifen, da ich den späteren/nachfolgenden Lesern nicht die Freunde an diesem Thriller nehmen möchte.


Fazit:


Ein Thriller der sich auf eine Sportart bezieht. Mal was anderes. Es ist ein Thiller mit ein paar Lücken. 

Dennoch ein gelungener Debütroman des Autors Johannes Möhler.
Bin schon auf seine weiteren Werke gespannt!!

Diesem Buch gebe ich 5 von 5 Sterne.

Samstag, 20. Dezember 2014

Gewinner meines Gewinnspieles





Quelle: Hintergrund: http://agloco-world-chris1000.blogspot.co.at/2011/06/desktop-hintergrundbilder-rosa.html
Quelle Weihnachtskugel: http://www.fotosearch.de/illustrationen/weihnachten-hintergrund-lila-kugeln-eps.html





Hallo liebe Leser meines Blogs!


Nun ist leider mein Gewinnspiel vorbei. In den letzten 3 Wochen bekam ich viele Einsendungen.

Ihr habt echt schöne Mails geschrieben. Danke Euch an dieser Stelle.

Nun komme ich aber zu einem ernsten Thema: Die Gewinner!!

Die Auswahl fiel mir wie schon erwähnt nicht leicht. Die Begründungen waren sehr unterschiedlich und hatten mich echt berührt.

Die Gewinner:


"Die Liebe deines Lebens" geht an.... Lisa Hess.

"Kaltes Blut" geht an...... Tanja Mews.

"Mörderischer Tanz" - keine Bewerber. Leider! :-(



Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!!! Ich hoffe, ihr habt schöne Stunden mit dem Gewinn.


Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer dieses Gewinnspieles. Es tut mir leid, dass es nicht geklappt hat. Vielleicht nächstes Jahr.

Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr auch 2015 wieder beim Weihnachtsgewinnspiel dabei wärt.



Ich wünsche Euch einen besinnlichen 4. Adventsonntag und ein frohes und glückliches Weihnachtsfest.

Alles liebe

Eure Lisa

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Rezension "Die 4. Frau"




Titel: Die 4. Frau
Verlag: blanvalet
Autor: James Patterson
Seitenzahl: 384 Seiten
Preis: 8,20€ (Hompage des Verlages; Preis für Österreich)
Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-4-Frau-Women-s-Murder-Club-Thriller/James-Patterson/e221372.rhd


Klapptext:



Lieutenant Lindsay Boxer steht unter Anklage: Selbst von zwei Kugeln getroffen, hat sie in Notwehr eine jugendliche Mörderin erschossen. Auf der Flucht vor der Hetzkampagne der Presse zieht Lindsay Boxer sich ins idyllische Half Moon Bay zurück. Als dort ein Mord geschieht und alles auf einen Serientäter deutet, setzt sich ein Alptraum nahtlos fort, der Lindsay seit ihrem allerersten Mordfall nie mehr losgelassen hat …


Gestaltung:


Diesmal gefällt mir das Cover nicht. Im Bild sieht man einen Keller oder ähnliches mit einer Taschenlampe auf dem Boden. Nur was ich mich frage ist, wo bitte schön kommt das in der Geschichte vor. In den vorherigen Teile war das Cover immer nach der Geschichte gemacht. Nur diesmal finde ich schade.

Was ich noch zu bemängeln habe, ist wie die Übersetzer des Buches aus dem Englischen auf den Titelnamen "Die 4. Frau" kommen. Im Englischen heißt das Buch doch "4th of July". Die Übersetzung ins Deutsche haut da also nicht hin. Und wo kommt die 4. Frau aus der Geschichte her?

Falls die Übersetzer auf die Anwältin die Lindsay verteidigt hat anspielen versuchen, tut mir das leid, dass ich so aufgeregt habe, aber am Anfang war das nicht klar,


Meine Meinung:


Ich erhoffte mir, dass dieser Teil genauso spannend wird, wie die anderen 3 Teile zuvor. Doch ich wurde irgendwie enttäuscht. Aber mal der Reihe nach:

Das Lindsay jetzt vor einem Karriere-Aus stand, war schon sehr packend und spannend. 
Ein angeblich schwerer Fehler, den Lindsay und Jacobi machten war, dass sie einfach nur helfen wollten. Doch da wurde ihre Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft vollkommen ausgenutzt.
Doch, wenn ich jetzt das Buch beschreiben soll, dann kam mir der Strafprozessteil wirklich ein wenig zu lang vor. Ich finde es gut, dass man wirklich, den ganzen Verlauf mitverfolgen konnte. Doch ich fand es schade,dass der Prozess der Hauptaugenmerk war. Es sollte doch der 4. Fall für Lindsay sein.

Dieser Fall war wirklich brutal. Zuerst erstochen und dann ausgepeitscht. Das muss wirklich sehr schlimm für die Opfer sein. 
Dieser Fall war mir persönlich jedoch zu wenig beschrieben. Was ich echt schade fand. 
Was mir aber gefallen hat war, dass sich Lindsay getraut hat in einem anderen Stadtteil wo sich normalerweise nicht einmischen durfte, eingemischt hat. Das würde ich mich nicht trauen.

Was ich aber auch gut fand als Abschluss dieses Teils war, dass auch diesmal wieder Lindsay auf der Liste des Mörders war.
Das denke ich, ermutigt die Leser weiter zulesen und bleibt immer in Erinnerung.


Fazit:


Für mich ein enttäuschender Fall von Lindsay Boxer.

Was mich aber ermutigt die nächsten Teile auch noch zu lesen ist, dass ich unbedingt erfahren  möchte, wie es Lindsay und Joe geht und ob die Verteidigerin von Lindsay in den Club aufgenommen wird.

Dennoch ein etwas fragwürdiger Fall.

Ich gebe diesem Buch leider nur 2,5 Sterne von 5 Sterne.

Würde mich über Kommentare oder Erklärungen anderer Leser des Buches freuen. 

Samstag, 6. Dezember 2014

Rezension "3. Grad"




Titel: Der 3. Grad
Verlag: Blanvalet
Autor: James Patterson
Seitenzahl: 288 Seiten
Preis: 8,20€ (Thalia)
Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Der-3-Grad-Women-s-Murder-Club-Thriller/James-Patterson/e254914.rhd


Klapptext:


Es hätte ein ruhiger Tag werden sollen. Lieutenant Lindsay Boxer und Staatsanwältin Jill Bernhardt joggen gemeinsam in der Bucht von San Francisco, als Lindsay an der Schulter ihrer Freundin dunkle Blutergüsse bemerkt. Doch bevor sie der Sache auf den Grund gehen kann, explodiert ganz in ihrer Nähe ein Stadthaus. Lindsay stürmt in das Flammeninferno, um ein Baby, das noch im Haus schläft, zu retten. Doch das Kind ist verschwunden.
Die Brandbombe ist nur der Anfang. Wenige Stunden später wird ein Geschäftsmann unter bizarren Umständen ermordet. Zusammen mit ihren Freundinnen, der Pathologin Claire Washburn, der Reporterin Cindy Thomas und natürlich Jill Bernhardt, versucht Lindsay fieberhaft herauszufinden, wer hinter diesen Morden steckt – und warum alle drei Tage ein weiterer Anschlag erfolgt.
Bald schaltet sich das Ministerium für Innere Sicherheit in die Ermittlungen ein, und Lindsay findet in Joe Molinari einen in vielerlei Hinsicht sehr faszinierenden Mitstreiter. Dann kommt ihr eine böse Ahnung: Verbirgt eine ihrer Freundinnen ein tödliches Geheimnis, das einen Killer auf den Plan gerufen hat?
Doch es ist schon fast zu spät: Der nächste Anschlag trifft den Club der Ermittlerinnen mitten ins Herz - und Lindsay verliert eine ihrer besten Freundinnen. Von nun an ist die Jagd nach dem Mörder nicht mehr nur eine Frage der Gerechtigkeit: Es geht um Rache …


Meine Meinung:


Ein sehr feuriger Fall für Lindsay Boxer und ihr Team. 
Dieser Fall war sehr spannend und für mich sehr mit Emotionen verbunden. Ein Mitglied des Clubs ließ für diesen Fall ihr Leben. Das hat mich schon sehr getroffen.. Ich hatte sie schon sehr ins Herz geschlossen. Auch mit ihr gelitten als sie im letzten Fall ihr Kind verlor.

In diesem Buch gab es nicht nur Trauer und Verzweiflung sondern auch Romantik. 
Ich finde es immer wieder faszinierend wie James Patterson neben Spannung, Trauer und anderen Stimmungen auch die Liebe in ein Buch unterbringen kann.

In diesem Fall geht es um Terrorismus. Feuer, Bomben und verletzte Menschen. Dies steht an der Tagesordnung. 

Alles begann damit, dass ein Haus in die Luft fliegt. Im Haus waren neben zwei Erwachsenen auch ein Kind, dass Gott sei Dank von Lindsay gerettet wurde. 

Ich fand, dass wirklich schön, dass Claire, Lindsay und Cindy trotz des Todes von Jill mit dem Club und dem Fall weitergemacht haben. 

Wie immer war Lindsay die Heldin des Tages. Sie hat den Täter ausfindig gemacht und auch nach einem Kampf ihn überwältigt.

Es ist eine gute Fortsetzung zu den anderen Teilen der Reihe.


Fazit:


Zu des Fazits möchte ich ein Zitat zitieren, dass auf der Homepage des Verlages steht.

"Patterson kann es einfach nicht lassen, dem Leser den Atem zu rauben!"

Diesem Zitat habe ich eigentlich nichts hinzuzufügen.

Dieses Buch empfehle ich jeden, der die Reihe rund um Lindsay Boxer mag und auch gern liest. Jeden, der fesselnde Geschichten mag.

Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Sterne.

Samstag, 29. November 2014

Rezension "Virals- Jeder Tote hütet ein Geheimnis"



Titel: Virals- Jeder Tote hütet ein Geheimnis
Verlag: cbj
Autor: Kathy Reichs
Seitenzahl: 481 Seiten
Preis: 19,60€ (Thalia-gebunden), 9,90€ (Thalia-Taschenbuch)
Quelle: http://www.randomhouse.de/Buch/VIRALS-Jeder-Tote-huetet-ein-Geheimnis-Band-3/Kathy-Reichs/e357052.rhd


Klapptext:


Geocaches, Gamemaster und geheime Codes – diesen Fall können nur die Virals lösen!


Tory und ihre Freunde Shelton, Ben und Hi entdecken einen Geocache, in dem eine wunderschön verzierte Schatulle steckt. In ihr befindet sich ein geheimer Code, den Shelton mithilfe seiner Superkräfte knackt. Es ist ein Hinweis von dem mysteriösen Gamemaster, der die Virals herausfordert, die Suche fortzusetzen und einen noch wertvolleren Schatz zu finden. Die Freunde stellen sich der Herausforderung – und finden eine täuschend echte Bombenattrappe und eine mehr als düstere Nachricht des Gamemasters. Denn für ihn beginnt das richtige Spiel erst jetzt – irgendwo da draußen ist eine weitere Bombe versteckt. Und die ist echt. Die Zeit läuft und nur die Virals können das Schlimmste verhindern ...


Gestaltung:


Wie schon die Teile davor auch hier wieder Virals mit Strichen geschrieben. Das finde ich echt gut, denn durch das Virus haben die vier Jugendlichen eine veränderte DNA bekommen.
Das im Cover auch ein paar Knochen zu finden sind, finde ich auch passend, da sie in diesem Band auch leider wieder einen Toten gefunden haben. 

Meine Meinung:


Der 3. Teil der Reihe ein richtig gute Fortsetzung.

Diesmal geht es Geocaches wo man verbuddelte Dinge finden muss. Ein interessantes Hobby was Hiram für sich entdecken konnte. Es beginnt alles mit einen Cache auf Loggerhead. Dort fanden sie einen Code den sie entschlüsseln müssen.

Eine Einladung zu einem Spiel. Was zuerst harmlos klingt wird bitterer Ernst. Eine Bombe da eine giftige Schlange dort. Also sehr gefährliche Angelegenheit.

Was die Suche noch erschwert sind zwei Dinge. Zum einen der Debütantinnenball und ein Hurrikan. Der Hurrikan rast mit schneller Geschwindigkeit auf die Insel zu und man weiß aber nicht, ob er die Stadt trifft oder nicht. Da muss man Vorkehrungen treffen. 
Was Tory noch beschäftigt ist: Mit wem soll sie zu dem Ball gehen? Jason? Ben? Sheldon? oder  Hi? Die Antwort kennt nur Tory.
Und auch Chance Claybourne kommt wieder auf die Schule zuück. Was hat er im Schilde? Er hat doch das glitzern in Torys Augen gesehen und braucht Antworten.

Was ist mit  Ben? Warum verhält sich Ben in letzter Zeit so komisch? Was hat er zu verbergen?
Das sind die Antworten die Tory noch braucht.

In diesem Buch bekommt ihr die Antworten.

Fazit:


Der 4. Teil geht auch spannend weiter. Wer ist Chance's Verbündeter? Wer soll ihm Antworten bringen? Was will Chance? Und was ist auf dem USB-Stick von Karsten, dem ehemaligen LIRI Boss?

Seht ihr, der 4. Teil wird spannend genau wie der 3. Teil. Doch um den nächsten Band zu verstehen, müsst ihr dieses Buch lesen.

Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Sterne.

Ein sehr gelungenes Buch.

Freitag, 28. November 2014

Weihnachtsgewinnspiel 2014
























Quelle: Hintergrund: http://agloco-world-chris1000.blogspot.co.at/2011/06/desktop-hintergrundbilder-rosa.html
Quelle Weihnachtskugel: http://www.fotosearch.de/illustrationen/weihnachten-hintergrund-lila-kugeln-eps.html



Hallo Leute!


Ich  möchte mich noch recht herzlich bedanken fürs voten.

Ab heute findet das 1. Weihnachtsgewinnspiel hier auf meinem Blog statt.

Zu gewinnen gibt es drei Bücher aus verschiedenen Genres.

Genre: Romantik, Krimi, Jugendbuch



Aus der Umfrage gehen diese Bücher hervor:


  • Die Liebe deines Lebens- Cecelia Ahern
  • Kaltes Blut- Andreas Franz
  • Mörderischer Tanz- R.L. Stine

Um diese Bücher geht es in diesem Gewinnspiel.

Das Gewinnspiel läuft vom 28. November bis zum 19. Dezember.

Ich hab das extra so vom Termin her festgelegt, da ich hoffe, dass die Bücher zu Weihnachten schon bei Euch sind. 
Ich hoffe das Beste. :-)



Wie kann man mitmachen?

Eigentlich ist das ganz einfach. Schreibt mir per E-Mail welches Buch ihr haben wollt und warum. Ich suche dann die schönsten Begründungen heraus und melde mich dann bei dem Gewinner oder der Gewinnerin. Diese/dieser sollte dann mir per E-mail die Adresse bekanntgeben und ich schicke das Buch zu.

Da ich leider nicht mein ganzes Geld für die Portogebühren ausgeben möchte, ist es nur den Lesern aus Österreich und Deutschland gestattet am Gewinnspiel teilzunehmen. Es tut mir wahnsinnig leid, für meine Leser aus anderen Staaten.

Email: wasliestlisa@gmail.com

Wichtig: Falls das Buch unterwegs verloren geht, dafür hafte ich nicht.

Ansonsten viel Spaß und toi toi toi.

Würde mich freuen, wenn viele mitmachen würden.

Alles Liebe

eure Lisa 

Dienstag, 18. November 2014

Lieblingsblog- lernt mich etwas besser kennen




Hallo liebe Leser meines Blogs!


Gestern habe ich eine Mail von lauraimrolli bekommen. Sie hat mich nämlich für den Lieblingsblog Award nominiert. Da ich erst vor kurzem begonnen habe zu bloggen, freut es mich riesig über die Nominierung.



Kurz noch zu den Regeln:

  • Verlinke die Person, die dich nominiert hat.
  • Beantworte die gestellten Fragen
  • Nominiere weitere 11 Blogger
  • Stelle weitere 11 von Dir ausgedachte Fragen an Deine Nominierten
  • Sag den Nominierten Bescheid

Jetzt zu den Fragen von Laura:

1. Was schaust du im Moment an am liebsten. (Film/Serie)?

Wenn ich mal fern schaue, dann ist es entweder K11 oder Navy CIS. Da ich auch gerne Romantikserien mag, steht Doctors Diary ganz oben auf meiner Liste.

2. Was liest du gerade und kannst du es empfehlen?

Leider bin ich nicht so weit gekommen um es wirklich zu empfehlen. Momentan lese ich den 3. Teil von Virals. Also Virals- Jeder Tote hütet ein Geheimnis von Kathy Reichs. Da ich den 3. Teil lese waren die anderen zwei Teile empfehlenswert.

3. Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Wenn ich nicht im Wasser bin um zu trainieren und wahrscheinlich keine Therapien anstehen so genieße ich meinen Tag mit einem Buch oder genieße die Zeit mit meiner Familie.


4. Was möchtest du später einmal beruflich machen?

Schwierige Frage. Ich bin teilweise eingeschränkt was das Arbeiten betrifft. Aber wahrscheinlich irgendwo in einem Büro. Aber was mich noch interessieren würde, wäre Jus. Aber wie gesagt, es ist noch nicht fix beziehungsweise nicht entschieden.

5. Hast du Haustiere? Wenn ja welche?

Ich persönlich habe keine Haustiere, aber meine Oma hat einen Bauernhof und da bin ich halt auch gerne. Aber selber möchte ich wahrscheinlich keine Haustiere haben, da ich sehr oft reise.

6. Wohin möchtest du einmal reisen?

Also Ich war ja schon in Los Angeles. Aber das möchte ich gerne noch einmal erleben. Dieses Feeling. Ansonsten New York oder Paris.

7. Welche Länder hast du schon besucht?

Also wenn du jetzt Bundesstaaten in Amerika meinst dann Kalifornien, Türkei, Großbritannien Griechenland, Italien. Das ist ja schon eine ganze Menge.

8. Warum bloggst du?

Ich hab das bei meiner Freundin gesehen und ich dachte mir, warum nicht. Ziemlich schnell war auch der Titel meines Blogs geboren und schaut wo ich heute schon bin. Ich bin dankbar für jeden einzelnen meiner Leser und ich hoffe, dass meine Lesergemeinschaft noch wächst.

9. Hast du Kontakt zu deinen Lesern?

Natürlich. Ich denke, dass der Kontakt zwischen dem Herausgeber und den Lesern sehr wichtig ist. Daher halte ich Kontakt zu meinen Lesern per Google+ und vor allem lovelybooks.

10. Dachtest du schon mal daran auszuwandern? Wenn ja wohin?

Keine Ahnung. Ich denke schon. Da ich eine gute Freundin in Amerika habe, habe ich schon mal gedacht, dorthin zu ziehen. Aber erst mit einem gewissen Alter. Aber ich denke es ist ein Wunschdenken.

11. Ohne welches Make-up Produkt geht bei dir im Moment gar nichts?

Ohne Make-up geht im Moment gar nichts, denn momentan habe ich wieder ein paar Pickel und da muss ich natürlich alles abdecken. Aber ich denke, da geht es jedem Mädchen so.


Das sind meine Antworten zu Lauras Fragen. Danke nochmal für die Nominierung!

Nun. Zu diesem Blog Award  nominiere ich:



Das sind meine drei Nominierten und hier meine Fragen an Euch.

 1. Wie verlässt ihr dein Haus oder deine Wohnung am liebsten? (Jogginghose usw)
 2. Was ist deine schlechteste Schwäche?
 3. Welche/r Schauspieler/in möchtest du am liebsten sein? Und warum?
 4. Welche Eigenschaft zeichnet dich aus?
 5. Welche Jahreszeit hast du am liebsten? Und warum?
 6. Wie verbringst du deine Zeit am liebsten?
 7. Was ist dein Lieblingsgetränk?
 8. Wenn du auf eine einsame Insel kommst welchen Gegenstand wäre für dich der wichtigste?
 9. Welche Superheldenkraft würdest du gerne besitzen?
10. Was macht deinen Blog so besonders?
11. Welchen Sport magst du gar nicht? Und warum?

So, Das wären  meine Fragen. Viel Spaß den Nominierten beim Beantworten. Ich freue mich auf deine Antworten.

Eure Lisa





Sonntag, 16. November 2014

Rezension "2. Chance"





Titel: Die 2. Chance
Verlag: Blanvalet
Autor: James Patterson
Seitenanzahl: 384 Seiten
Preis: 9,20€ (Thalia)
Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-2-Chance-Women-s-Murder-Club-Thriller/James-Patterson/e254900.rhd


Klapptext:


Ein Scharfschütze schießt wahllos vor einer Kirche in eine Gruppe Kinder. Ein kleines Mädchen stirbt ...
Eine Witwe wird erhängt aufgefunden. War es Selbstmord aus Verzweiflung oder ein Unfall …
Ein Streifenpolizist wird zu einem ganz alltäglichen Einsatz gerufen, doch am Zielort wartet eine tödliche Falle auf ihn ...
Ein Lieutenant der Mordkommission stirbt nach einem Einkauf im Supermarkt durch eine Kugel ...
Eine eiskalt geplante Mordserie erschüttert San Francisco: Die Opfer waren zwar unterschiedlich alt und wurden mit verschiedenen Waffen getötet, allen gemeinsam aber ist, dass sie Verbindungen zur Polizei hatten. Lieutenant Lindsay Boxer, der einzige weibliche Detective bei der Mordkommission San Franscico, nimmt diesen Fall sehr persönlich, denn die Blutspur führt in die eigenen Reihen. Ein neuer Fall also für ihre Freundinnen, den „Club der Ermittlerinnen“: Mit Wut, Witz und Erfahrung setzen sich die Staatsanwältin Jill Bernhardt, die Journalistin Cindy Thomas und die Pathologin Claire Washburn auf die Fährte des Killers und lassen sie sich selbst dann nicht stoppen, als die oberen Etagen in der Polizeihierarchie Lindsays Arbeit behindern. Dann aber richtet sich die blutige Vendetta des mysteriösen Täters auf die vier Ermittlerinnen selbst. Bald benötigt der „Club der Ermittlerinnen“ nur noch zwei Dinge: ein bisschen Glück zum Überleben - und eine 2. Chance ...


Meine Meinung:


Ok. Der zweite spannende Fall für Lindsay Boxers Club. 

Mir persönlich gefällt es, wenn es die eigenen Reihen betrifft, denn da bin ich immer spannender als bei einem "normalen" Fall.

Dieser Fall war sehr emotional für Lindsay, denn ihr Vater der berühmte Polizist stand nach 20 Jahren wieder vor ihr. Zuerst glaubte Lindsay, dass er endlich wegen ihr kam, doch das war nicht so. 
Das der Vater ihr zuerst etwas vorspielt, finde ich blöd. 

Zu diesen Morden selber, muss ich sagen, dass sie wirklich grausam waren. Ein kleines Mädchen musste sterben, weil ihr Onkel Polizist ist. Da ging der Täter wirklich grausam vor. Mir wurde beim Lesen teilweise echt mulmig. 

In diesem Teil wie auch dem Teil zuvor war immer eine Spannung vorhanden. 
In diesem Teil gefiel es mir echt gut, dass der Autor immer wieder eine unerwartete Wendung eingebaut hat.
Deswegen gefallen mir die Bücher von James Patterson recht gut.

Was gefiel mir noch an diesem Band?  Ich rätsle immer, wer der Täter sein kann. Bei diesem Band war es leider so, dass ich mit diesem Täter nicht gerechnet hätte.

Also in diesem 2. Teil ist Spannung pur angesagt.


Fazit:


Wie Ihr bestimmt wisst, gibt es schon den 11. Band der Reihe. Mir persönlich macht mehr Sinn von Anfang an die Geschichte von Lindsay Boxer und ihren Freundinnen zu erfahren und mitzufühlen. Daher bitte ich um Verständis, wenn die Erstausgabe schon einige Jährchen auf dem Buckel haben. Also ein richtiger Buch-Oldie.

Zu diesem Buch selber, möchte ich sagen, dass es mir sehr viel Spaß gemacht hat dieses Buch zu lesen. Ich bin schon gespannt, auf den 3. Fall von Lindsay Boxer und ihren Freundinnen.

Diesem Buch gebe ich knappe 5 von 5 Sterne. 

Mittwoch, 12. November 2014

Rezension "Love Games- Spiel ohne Regeln"




Titel: Love Games- Spiel ohne Regeln
Verlag: FISCHER Taschenbuch
Autor: Emma Hart
Seitenzahl: 320 Seiten
Preis: 9,30€ (Thalia)
Quellehttp://www.fischerverlage.de/buch/love_games-spiel_ohne_regeln/9783596030446


Klapptext:


Seine Herausforderung? Sie um den Finger wickeln und ins Bett bekommen.
Ihre Herausforderung? Den Spieß umdrehen und sein Herz brechen.
Doch das Schicksal ändert den Lauf des Spiels.

Für Maddie Stevens ist es Hass auf den ersten Blick. Der arrogante und selbstverliebte Playboy Braden verkörpert alles, was sie verabscheut. Warum um Himmels willen geht sie also auf die Wette ihrer Freundinnen ein,dem Playboy eine Lehre erteilen?

Braden Carter findet das schüchterne Mädchen aus New York vom ersten Moment an heiß. Er würde alles für eine Nacht mit ihr tun- sogar bezahlen. Als seine Freunde ihn anstacheln, Maddie nach allen Regeln der Kunst zu verführen, sagt er sofort zu.
Denn das ist genau, das was er will: Sex.

Doch Maddie ist mehr als nur eine atemberaubende Schönheit. Ohne es zu wollen, entwickelt Braden Gefühle für das zerbrechliche Mädchen mit den strahlenden grünen Augen. Und auch Maddie muss sich eingestehen, dass hinter der Fassade des Aufreißertypen mehr ist. Braden ist charmant und lustig.
Ein Typ zum Verlieben eben, dessen Aussehen ihr fast den Verstand raubt. Das Spiel gerät außer Kontrolle, denn vielleicht, vielleicht sind beide genau das, was der andere braucht.


Gestaltung:


Das Cover ist sehr leidenschaftlich und sieht sehr sexy aus. Das passt genau zur Geschichte. Die Geschichte selber wird immer in den jeweiligen Sichtweisen erzählt. Das finde ich echt gut, denn so kann man sehen was der Playboy Braden über Maddie erzählt und wie er sich fühlt.


Meine Meinung:


In einem Bücherkatalog meines Vertrauens entdeckte ich dieses Buchcover. Es sprang mich an und so las ich den Klapptext und war begeistert. Ich beschloss es zu lesen und meine Erwartungen wurden erfüllt.

Die Idee gefiel mir schon gut. Maddie, die sich mit ihren Freundinnen diese krasse Wette ausgedacht hatten, den Playboy ihres Colleges um den Finger zu wickeln und zum Schluss wie eine heiße Kartoffel fallen zu lassen um ihm eine Lehre zu erteilen war schon recht amüsant. 

Aber dass, das irgendwie nicht gut gehen würde dachte ich mir. 

Dann kommt auch die Gegenwette dazu. Braden sollte ja Maddie ins Bett bekommen. 

Am besten gefiel mir Megan, denn sie wareine Freundin von Maddie aber auch von Braden. So wusste sie immer über den Gefühlszustand von Braden bescheid.

Die Geschichte wurde sehr flüssig erzählt und war immer spannend und sehr leidenschaftlich. Also am Vergnügungsfaktor habe ich nichts auszusetzen. 

Charaktere:


Maddie Stevens:

Maddie hatte eine schwierige Kindheit. Der Bruder ist drogenabhängig und die Mutter ist tot. Daher gefiel mir, dass Braden sich wirklich bemüht, hatte Maddie zuzuhören und zu verstehen. Das fand ich extrem gut.


Braden Carter:

Ein Playboy wie er im Buche steht. Anfangs konnte ich ihn nicht leiden. So wie der 1. Satz im Buch: "Ich habe ihn auf den ersten Blick gehasst" lautet. Also nicht, dass ich ihn hasste, aber er war mir nicht sympathisch. Doch je mehr er sich Maddie annahm und je länger er Zeit mit ihr verbrachte, desto mehr freute ich mich über ihn. Dass in einem Playboy so viel Gefühl steckt faszinierte mich.

Fazit:


Wenn ich mich nicht täusche, ist dass meine längste Rezension bisher aber egal.

Die Geschichte, das Cover die Charaktere einfach super. Eine Geschichte über eine Wette, die dann Realität wird. Aus einem Spiel wird Wahrheit. 

Ich gebe diesem Buch wie erwartet 5 von 5 Sterne.

Ich empfehle dieses Buch jeden der sehen möchte wie ein Playboy Gefühle entwickelt oder einfach gern so erotische Liebesromane liest.

Dienstag, 11. November 2014

Ergebnis meiner Umfrage



Liebe Leser meines Blogs!



Die Umfrage zu meinem Gewinnspiel ist beendet. Nun möchte ich Euch das Ergebnis präsentieren.



                                             Stimmen: 14


                                             1. Platz: Die Liebe deines Lebens (32%)
                                             2. Platz: Kalte Blut  (28%)
                                             3. Platz: Mörderischer Tanz (21%)


Das ist das endgültige Ergebnis.

Diese drei Bücher werdet Ihr im Weihnachtsgewinnspiel gewinnen können.

Wie Ihr mitmachen könnt erfährt ihr in zirka zwei Wochen.

Hoffe, das Ergebnis freut Euch und es machen viele beim Gewinnspiel mit.


Bis dahin

Habt noch einen schönen Dienstag.

Eure Lisa

Samstag, 8. November 2014

Lovelybooks Leserpreis 2014



Seit ungefähr Mitte September bin ich Mitglied bei lovelybooks und heute bin ich auf den lovelybooks Leserpreis 2014 gestoßen.

Ich habe sofort abgestimmt und nominiert. Wollt auch Ihr nominieren und abstimmen dann kommen hier die Anweisungen wie Ihr das machen könnt.



Der Ablauf:


Nominierung zum Leserpreis:


Bitte nominiere bis zum 19. November pro Kategorie jeweils ein Buch, dass im Zeitraum vom 1.12.2013 bis 31.10.2014 erstmalig erschienen ist. Jeder Titel kann nur in einer der Hauptkategorien nominiert werden sowie zusätzlich in mehreren Sonderkategorien.

Achtung: Bitte nominiere das Buch auch, wenn es schon in der Liste ist, da jede Nominierung zählt!!
Falls du in einer Kategorie mehr als ein Buch einreichst,zählt immer nur die letzte Einreichung!


Abstimmung zum Leserpreis:


Aus den Vorschlägen wird eine Liste mit den meistgenannten Büchern erstellt. Pro Kategorie kommen 35 Bücher in die Abstimmung. Am Donnerstag, den 20. November, startet die Abstimmung! Alle Leser können dann bis zum 27. November darüber abstimmen, welche Bücher den Leserpreis 2014 erhalten.


Bekanntgabe der Gewinner:


Am 28. November werden die Gewinner aller Kategorien in Gold, Silber und Bronze
bekannt gegeben.


Jetzt habt Ihr einen Einblick bekommen was der lovelybook Leserpreis ist und wie der Ablauf ist, und ich hoffe, ihr auch macht mit.

Habt Ihr einen Krimi, ein Jugendbuch oder ein Science Fiction Buch gelesen? Oder wollt Ihr das beste Buchcover prämieren? Dann macht mit und nominiert was das Zeug hält.


                                             ---  abstimmen und nominieren---






Sonntag, 2. November 2014

Rezension "Das Rosenholzzimmer"


Titel: Das Rosenholzzimmer
Verlag: Goldmannverlag
ISBN: 978-3-442-31377-8
Autor: Anna Romer
Seitenzahl: 576 Seiten
Preis: 20,60 (Thalia)
Quelle: http://www.randomhouse.de/Buch/Das-Rosenholzzimmer-Roman/Anna-Romer/e454924.rhd

Klapptext:


Ein verlassenes Herrenhaus.
Ein düsteres Geheimnis aus der Vergangenheit.
Und eine Fotografin, die in eine gefährliche Falle tappt.

Als die Fotografin Audrey Kepler das verlassene Thornwood House im ländlichen Queensland erbt, ergreift sie sofort die Chance, ihrem hektischen Leben in Melbourne zu entkommen und einen Neustart zu wagen. In einem entlegenen Zimmer des alten, aber noch immer prächtigen Hauses entdeckt sie die verblasste Fotografie eines gut aussehenden Mannes. Wie sie bald herausfindet, handelt es sich um Samuel Riordan, den vormaligen Besitzer von Thornwood House, und Audreys Interesse ist geweckt. Schließlich erfährt sie, dass Samuel beschuldigt wurde, kurz nach dem Krieg eine junge Frau ermordet zu haben, was Audrey nicht glauben will. Doch als sie immer tiefer in Samuels Geschichte eintaucht, hat Audrey die böse Ahnung, dass der Mörder von damals noch lebt. Und dann droht sich ihr Verdacht auf gefährliche Weise zu bestätigen.

Gestaltung:


Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut, da man sofort sieht um welches Haus sich handelt. Zum Titel selber habe ich zu sagen, dass ich eventuell einen anderen Namen gewählt hätte. Da mir "Das Rosenholzzimmer" alleine nicht wirklich angesprochen hätte. Wenn man mit der Geschichte beginnt und somit weiter liest wird schön langsam klar warum dieser Titel gewählt wurde. Aber als Außenstehender wäre mir das zu wenig.


Meine Meinung:

Bevor ich mit meiner Meinung beginne, möchte ich mich beim Team von lovelybooks recht herzlich bedanken, dass ich bei der Lesechellange im Oktober mitmachen durfte. Hat mir echt viel Spaß gemacht und habe auch sehr nette Menschen dabei kennen lernen dürfen. Danke dafür!

Die Geschichte an sich gefiel mir recht gut, da ich gerne so Familiengeheimnisse lese. Was mir noch positiv an diesem Buch auffiel, war dass die Spannung zum größten Teil da war und ich wirklich gespannt war wer der Mörder von Aylish war. 
Die Flora und Fauna wurde sehr ausgiebig erzählt. Man konnte sich wirklich ein gutes Bild von der Umgebung machen, obwohl ich noch nie in Australien war. 

Das Audrey sich in das Haus verlieben würde verstehe ich total. Audrey hat sich mit ihrer Tochter ein neues Leben in Mcpie Creek aufgebaut und nie gedacht, dass hinter den Mauern dieses Hauses eine dunkle Geschichte lauert.

Was mich auch überraschte, im Buch war eine Skizze vom Thornwood House und deren Umgebung. Das war wirklich eine nette Idee von der Autorin.

Die Autorin versteht es eine Geschichte zu schreiben und dabei wirklich unerwartete Wendungen einzubauen.

Was mich doch ein wenig gestört hat, war das es wirklich viele Charaktere waren. Am Anfang habe ich mich nicht wirklich mit deren Familienverhältnissen ausgekannt.

Was mich wirklich berührt hat, war das ein Charakter taub war. Mag sein das ich da ein wenig emotional bin, aber ich finde das immer wieder packend, wenn ein Charakter eine Beeinträchtigung hat.
Deswegen war mir Danny Weingarten neben Audrey und ihrer Tochter am sympathischsten.


Fazit:


Ein wirklich interessantes Buch. Hat mich wirklich überzeugt. Ich hätte nicht gedacht, dass es in einer Familie so viel Streitigkeiten und so viel unausgesprochenes gibt.

In diesem Roman findet man eigentlich alles. Alte Erinnerungen, Verdächtigung und die große Liebe.

Also wer gerne Familiengeheimnisse lüften möchte, die Geschichte um eine große Liebe einfach interessiert möge dieses Buch kaufen .

Es ist wirklich empfehlenswert.

Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Sterne.





Dienstag, 28. Oktober 2014

Rezension "Mörderischer Tanz"


Titel: Mörderischer Tanz
Verlag: Loewe Verlag
Autor: R.L. Stine
Seitenzahl: 160 Seiten
Preis: 10,30 (Thalia)
Quellehttp://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/fear_street_moerderischer_tanz-4648/


Klapptext:


Die hübsche Lizzy ist überglücklich: Sie und vier weitere Mädchen wurden als Ballköniginnen  für den Abschlussball nominiert. Doch was der aufregendste Abend in ihrem Leben werden sollte, verwandelt sich in einen Albtraum, als eines der Mädchen ermordet wird. Hat es jemand auf die Ballköniginnen abgesehen? Und wird Lizzy das nächste Opfer sein?


Gestaltung:


Wie auch jedes Buch von R.L. Stine hat auch dieses ein gruseliges Cover. Das Jugendbuch hat meiner Meinung nach ein passendes Cover. Ich finde, dass die Rose die hier am Boden liegt nicht wirklich dorthin gehört.


Meine Meinung:

Mein erstes Buch von Andreas Franz. Wie Ihr schon feststellen konntet, war es nicht mein letztes. Dieses Buch habe ich zwar schon vor längerem gelesen, doch da es in meiner Umfrage wegen dem Weihnachtsgewinnspiel zum Voten ist, dachte ich mir, ich mach zu diesem Buch auch noch schnell eine Rezension damit Ihr euch vorstellen könnt um was es in dieser Geschichte geht.

Die Geschichte an sich gefällt mir recht gut. Eine Ballkönigin wird ermordet. Die anderen in Aufruhr. 
Da ist es wirklich nicht wie es scheint. 
Irgendwo lauert der Tod es ist wirklich verrückt. Alle haben Angst und dabei sollen die Mädchen ein Theaterstück präsentieren!??
Geht das überhaupt noch so wirklich an das zu denken und gut zu spielen. Mir persönlich würde es nicht gelingen.

Mein Respekt an alle Schauspieler und anderen Darsteller.

Fazit:

Ok. Es war nicht mein letztes Buch von diesem Autor, Ich bin immer fasziniert welch gruseligen Geschichten in diesem Autor schlummern und nur darauf warten von ihm auf ein Blatt Papier geschrieben zu werden. Und dann später ins Deutsche übersetzt werden. 

Daher gebe ich diesem Buch 4 von 5 Sterne.

Nun habe ich alle Bücher die in der Umfrage vorhanden sind rezensiert und hoffe, dass alle jetzt wissen, welches Buch sie gerne gewinnen möchten. Hoffe, es machen viele Leser mit.


Rezension "Kaltes Blut"







Titel: Kaltes Blut
Verlag: Droemer Knaur
Autor: Andreas Franz
Seiten: 557 Seiten
Preis: 10,30 (Thalia)
Quelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/148101/kaltes-blut

Klapptext:


In einem wohlhabenden Frankfurter Vorort herrscht Entsetzen und Fassungslosigkeit:
Die 15 jährige Selina ist aus dem Reitstall, in dem sie sich mit Vorliebe aufhielt, nicht nach Hause zurückgekehrt und wird kurz darauf ermordet aufgefunden. Kommissarin Julia Durant und ihre Kollegen stehen vor einem Rätsel, das noch undurchdringlicher wird, als sich herausstellt, dass Selina schwanger war...

Gestaltung:


Das Grün beherbergt irgendwas bedrohliches, mystisches, deswegen wird das Buch mich angesprochen haben. Das Haus, welches dort hinten versteckt zwischen Bäume und Sträucher steht kann man echt gut als Reitstall erkennen. 
Da es doch ein älteres Erscheinungsjahr hat, gibt es verschiedene Cover Gestaltung.

Meine Meinung: 


Mein erstes Buch von Andreas Franz. Wie Ihr schon feststellen konntet, war es nicht mein letztes. Dieses Buch habe ich zwar schon vor längerem gelesen, doch da es in meiner Umfrage wegen dem Weihnachtsgewinnspiel zum Voten ist, dachte ich mir, ich mach zu diesem Buch auch noch schnell eine Rezension damit Ihr euch vorstellen könnt um was es in dieser Geschichte geht.

Ich hab noch nie was von Julia Durant gehört oder gelesen, deswegen war ich irgendwie überrascht, dass mir diese Ermittlerin sympathisch war. 
Sie ist auch nur eine Kommissarin, auch sie hat ihre Fehler. Sie hat Probleme mit ihrem Freund, das Rauchen ist auch bei ihr ein Thema. Sie möchte unbedingt aufhören.

Was ich witzig fand, dass ihr Vater Pastor ist, und sie ihn um Hilfe bittet.

Das ein Mädchen vom Reitstall entführt wird und erst nach Tagen tot gefunden wurde ist schon heavy. 
Auch das Mädchen hatte gewisse Probleme. 

Ok. Wenn eines schönen Tages die Kriminalpolizei vor der Tür steht und die Todesnachricht übermittelt und man gefragt wird, ob die Tochter irgendwelche Feinde hatte. Das finde ich schon logisch oder gerechtfertigt, wenn die Eltern sehr betrübt ist.
Die Mutter zum Beispiel nimmt gegen den Schock Tabletten nimmt und der Vater einfach in sich kehrt. 

Die Wendung mit der Schwangerschaft des Mädchens machte mir das Buch noch interessanter bzw. spannender.

Fazit:


Der 6. Fall für Julia Durant. Ein wirklicher Krimi. Ein Jammer das ich nicht viel früher von diesem Autor gehört habe.
Und ein Jammer, dass er schon so früh von dieser Welt gegangen ist. 

Diesem Buch gebe ich meiner Meinung nach verdiente 5 von 5 Sterne. 

Montag, 27. Oktober 2014

Umfrage



Hallo liebe Leser meines Blogs!


Ich hab mir überlegt, zu Weihnachten  ein Gewinnspiel zu veranstalten.
Ihr werdet sicher denken, dass es zu früh ist, aber ich möchte Euch die Gelegenheit bieten, selbst zu entscheiden welche Bücher Ihr gewinnen möchtet.

Also. Ab heute startet eine Umfrage an die Ihr teilnehmen sollt. Da könnt Ihr dann entscheiden, welche Bücher Ihr gern gewinnen wollt.

Das Gewinnspiel läuft vom 28.November bis zum 19. Dezember.

Genauere Infos zum Gewinnspiel erfährt ihr kurz vor dem 28. November.

Die Umfrage dauert genau zwei Wochen. Sie endet am 11. November um 12:00 Uhr.

Würde mich freuen, wenn jetzt schon viele mitmachen würden.

Liebe Grüße

Eure Lisa


Samstag, 25. Oktober 2014

Rezension "Tödliche Distanz- Kollateralschaden"



Titel: Tödliche Distanz- Kollateralschaden
Verlag: dotbooks
Autor: Jochen Frech
Seitenzahl: ca.127 Seiten (abweichend da es ein ebook ist)
Preis: 2,99€ (Website)
Quellehttp://www.dotbooks.de/e-book/272282/toedliche-distanz-episode-2-kollateralschaden


Klapptext:


"Er musste herausfinden, was Oberst Jwancyk über ihn wusste und woher dieses Wissen stammte. Und dann würde ihm nichts anderes übrig bleiben, als seinen ehemaligen Verbündeten zu töten."

Er hat in seinem Leben schon viele Namen getragen und Identitäten angenommen. Nun nennt der ehemalige Elitesoldat sich Virgil Durant- und verfolgt einen Plan, der die Welt in Chaos stürzen kann: die Ermordung der neugewählten amerikanischen Präsidentin Jilian Blair. Dafür braucht der erbarmungslose Killer ein besonderes Waffensystem. Es gibt nur einen, der es besorgen kann. Oberst Jwancyk betreibt inzwischen in Aserbaidschan ein illegales Ausbildungslager für Söldner und ist kein Mann, dem man vertrauen sollte. Doch Virgil hat keine Wahl- und plant seinen nächsten Schachzug.


Gestaltung:  


Auch diesmal gefällt mir das Cover recht gut. Der Flieger den man sieht passt eigentlich gut in diesen Teil der Geschichte. Da die Gruppe "Wahre Freunde von Amerika" ein Treffen mit dem Killer hat und deswegen wohin fliegen muss.

Meine Meinung:


Der 2. Teil der Geschichte fängt eigentlich da an, wo der 1. Teil aufgehört hat. Sehr spannend erzählt, da sie wieder aus zwei verschieden Sichtweisen erzählt wurde.

Nachdem die Gruppe das Geld auf das Bankkonto eingezahlt hat, beginnt das ganze. Es gibt kein Weg zurück.
Die Gruppe versucht die ganze Zeit die Identität des Phantomes herauszufinden.  Das ist sehr schwer, da der Killer seine Spur ausgezeichnet verschleiert und beseitigt. Das sieht wie das Katz und Maus Spiel aus. Was mich auch sehr imponiert.

Glaubt man, dass man den Killer mit Hilfe einer Ortung des Telefons finden kann, denkt man falsch. Denn genau dann ist der da wo man ihn am wenigsten vermutet.

Kraft schöpften die Gruppe daher, dass der Attentäter Kontakt zu ihnen aufgenommen hatte. Er wollte das man sich mit ihm trifft.

Was braucht man dazu? Anzahlung, die nötigen Papiere und vor allem Personenschutz. Man weiß ja nie mit wem man sich trifft.
Doch was tun, wenn das geplante anders kommt als man erwartet?

Viel mehr  möchte ich nicht erzählen, da es auch für die Leser spannend bleiben soll.


Fazit:


Ja. Was soll ich sagen, ein gelungener 2. Teil. Bin gespannt wie es im 3. Teil weiter geht. Vielleicht findet die Gruppe die Identität des Phantoms heraus? Keine Ahnung aber freu mich schon auf den nächsten Teil.

Dem Buch gebe ich 4 von 5 Sterne.


Sonntag, 19. Oktober 2014

Rezension "Todesfrist"





Titel: Todesfrist
Verlag: Goldmann Verlag
Autor: Andreas Gruber
Seitenzahl: 416 Seiten
Preis: 10,30€ (Thalia)
Quellehttp://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Todesfrist-Thriller/Andreas-Gruber/e412835.rhd

Klappentext:


WEH! JETZT GEHT ES KLIPP UND KLAPP, MIT DER SCHER DIE DAUMEN AB...

"Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie  am Leben. Falls nicht - stirbt sie."  Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörder. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei 
lebendigen Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die junge Münchner Kommissarin Sabine Nemez 
nach einem Motiv. Erst als sie den niederländischen Kollegen Maarten S. Schneider hinzuzieht, entdecken sie ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration - und
das birgt noch viele Ideen...



Gestaltung:


Eine blutige Schere auf dem Cover. Eigentlich eine gute Idee. Da die Schere zur Geschichte gehört, ist es wirklich ein schönes Cover. Gefällt mir recht gut. Ist passend für einen Thriller. In welchem Teil die Schere vorkommt, möchte ich jetzt nicht sagen, da ich wahrscheinlich den Lesern die Spannung nehmen würde. Was ich natürlich nicht möchte. 


Meine Meinung: 


Das die eigene Mutter kaltblütig ermordet wird, geschieht hoffentlich nur in Romanen. 

Sabine Nemez, ist eine Münchner Kommissarin. Da die Tote ihre Mutter ist, wird sie schnell für befangen erklärt und darf offiziell nicht ermitteln. Die Kollegen bekommen einen niederländischen Psychologen als Verstärkung. Mit seiner Hilfe kann Sabine auch ermitteln und bringt Maarten auf die richtige Spur. 

Die Geschichte gefiel mir recht gut. Es gab sehr viele Wendungen, die wirklich überraschend waren. Man glaubte man ist am Ziel, doch es kam immer wieder anders. Der Schreibstil des Autors gefiel mir daher sehr gut. 
Über Serienmörder lesen gefällt mir auch gut, da die Geschichte dann  einen besonderen Kick bekommt.
Was mir an diesem Buch auch gut gefiel war, dass es wieder in verschiedenen Sichtweisen erzählt wurde.

Charaktere:


Die Charaktere wurden sehr ausführlich beschrieben. Das der Täter eine gestörte Lebensweise an den Tag legt wird hier schnell klar. Das er Frauen die Schuld für seine schreckliche Kindheit gibt ist leicht zu erraten.
Auch der Psychologe hat eine sehr interessante Persönlichkeit. Ich musste manchmal schmunzeln, denn Maarten S. Schneider raucht um sich zu konzentrieren Gras. Er ist auch sehr schlagfertig und macht jeden zur Schnecke und lebt teilweise auch in seiner eigenen Welt.


Fazit:


Ein wirklich gut gelungener Thriller. Dieses Buch bekam ich von einer Freundin geschenkt und in diesem Sinne, möchte ich ihr danken, dass sie mir dieses Buch empfohlen hat. 

Am Buchrücken ist ein Kommentar von Sebastian Fitzek, ich denke dass das Kommentar wirklich gut passt und den Schreibstil von Andreas Gruber kurz beschreibt.

>> Grubers Stil ist rasant, komplex und sorgt immer wieder für überraschende Wendungen.<<

Diesem Buch gebe ich 5 von 5 Sterne.

Ein sehr gut gelungener Thriller. Ist sehr empfehlenswert.  







Sonntag, 12. Oktober 2014

Rezension "Glaube der Lüge"



Titel: Glaube der Lüge
Verlag: Goldmann Verlag
Autor: Elisabeth George
Seitenzahl: 704 Seiten
Preis: 10,30€ (Thalia), 9,99€ (Amazon)
Quellehttp://www.randomhouse.de/Buch/Glaube-der-Luege-Ein-Inspector-Lynley-Roman-17/Elizabeth-George/e347264.rhd

Klapptext:


Inspector Lynley ermittelt undercover und deckt ein düsteres Familiengeheimnis auf...

Bernhard Fairclough ist das Oberhaupt einer wohlhabenden Familie, dem nichts wichtiger ist, als den guten Ruf zu wahren.
Als sein Neffe eines Tages tot im See aufgefunden wird, erklärt die örtliche Polizei zwar schnell, dass es ein Unfall war, Fairclough will dennoch jeden Verdacht ausräumen und engagiert Inspector Thomas Lynley von New Scotland Yard. Zusammen mit seiner Kollegin Barbara Havers ermittelt Lynley undercover- und entdeckt dabei hinter der Fassade der ehrbaren Familie die grausame Wahrheit...


Gestaltung:


Das Cover ist eigentlich schön gestaltet. Die Frage warum ein See auf dem Cover abgebildet ist, lässt sich auch leicht beantworten. Die Faircloughs haben ihr Grundstück in Cumbria und haben dazu auch einen Seezugang mit eigenem Bootshaus.

Für mich war es Prämiere ein 704 seitiges Buch zu lesen. Dementsprechend ließ ich mich ein wenig von der Seitenzahl abschrecken. Schlussendlich habe ich  mich durch gerungen dieses dicke Buch zu lesen. 


Meine Meinung:


Durch die vielen Sichtweisen die beschrieben wurden, konnte ich nur schwer die Verwandschaftsverhältnisse der Familie Fairclough erkennen.
Das hat mich ein wenig gestört. 

Die Geschichte mit dem Tod von Ian Cresswell war eigentlich ganz ok. Hier war halt immer die Frage: War es ein Unfall oder doch Mord? Wer hätte das größte Motiv einen Mord zu begehen?

Die Geschichte sollte in Schwung kommen durch die verschiedenen Mitglieder der Familie und ihre Geheimnisse.
Ein Doppelleben da, ein Homosexueller dort. Das ging bis hin zu Kinderpornografie. 
Wenn das mal keine schwerwiegenden Geheimnisse sind. 
Wenn das alles rauskommen würde, läge die Fassade in Scherben. 
Das eine Familie so zerrüttelt sein kann, hätte ich nie im Leben gedacht. 

Für mich war es auch etwas Neues, einen Krimi zu lesen, der wirklich unblutig ist.

Auch bei Inspector Lynley gab es einige Momente die Frau George beschrieben hat. Zum Beispiel seine Affäre mit seiner Chefin.
Babara Havers bekam auch einige Seiten wo sie sie ihrem Nachbarn, seiner Frau und seiner Tochter helfen musste. 
Ich finde es gut, dass die Geschichte mit Barbaras Nachbarn weiter geht, da es sehr spannend aufgehört hatte.

Fazit:


Trotz einigen negativen Stimmen über das Buch muss ich sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat. Obwohl, die Geschichte an einigen Stellen wirklich langgezogen wurde

Das war der 17. Fall von Inspector Thomas Lynley und für mich auch nicht der letzte, wenn es im 18. Fall etwas spannender und blutiger ist. Da mir der Tod von Ian Cresswell allein nicht wirklich als Krimi zusagt.

Es war eine neue Erfahrung für mich einen unblutigen Krimi zu lesen.

Deswegen gebe ich diesem Buch 4 von 5 Sternen.





Dienstag, 7. Oktober 2014

Rezension "Tödliche Distanz- Die Verschwörung"



Titel: Tödliche Distanz- Episode 1 Die Verschwörung
Verlag: dotbooks
Autor: Jochen Frech
Seitenzahl: 163 Seiten
Preis: 1,99€ (Thalia, Ebook)
Quellehttp://www.dotbooks.de/search?searchstring=jochen+frech


Klapptext:


"Er fühlte , wie sein Herz klopfte. Dann führte er den Mausezeiger auf SENDEN. In dem Moment, als er die Taste drückte, spürte er, dass dies ein Stein ins Rollen gebracht hatte, den niemand mehr aufhalten konnte."

Wie lange erträgt man ein eine Schande bevor man handelt? Für die Gruppe die sich "Wahre Freunde von Amerika" nennt: ist der Zeitpunkt gekommen: Die neue gewählte erste Präsidentin der USA muss sterben. Doch es gibt nur einen Attentäter, der ein Komplott dieser Größenordnung planen und durchführen kann. Einen Mann, der zu den meistgesuchten Verbrechern der Welt gehört, dessen Namen niemand kennt und der in Geheimdienstkreisen nur "das Phantom" genannt wird. Vor allem ahnt die deutsche Kriminalkommissarin Linda Pieroth noch nichts, als bei der Festnahme meines Mafiabosses die Waffe zog.

Gestaltung:


Zum Gestaltung des Covers ist zu sagen, dass das Cover sehr spannend und sehr interessant ist. Beim Anschauen wurde ich schon neugierig was in diesem Buch passiert.

Meine Meinung:


Ein Autor, der SEK Mitarbeiter war, schreibt bestimmt spannende Bücher dachte ich mir. So war es auch. 

Eine amerikanische Präsidentin soll sterben. Ein etwas kritisches Thema, da ich sehr Amerika verbunden bin. 
Eine Gruppe, aus mächtigen Männern, die sich durch diese Präsidentin bedroht fühlt und befürchtet, dass ihre Geschäfte den Bach hinunter gehen. 
Ein Mann, der wie ein Phantom lebt und verschiedene Bankkonten hat. 

An diesem Buch fasziniert mich auch, dass nicht die ganze Geschichte in einem Teil erzählt wurde. So lässt man den Lesern die Spannung und die Vorfreude auf den nächsten Teil.
Ich persönlich gespannt, wie es im nächsten Teil weitergeht.


Fazit:


Ein sehr interessantes, abenteuerreiches Ebook. Was auch für sich spricht, ist der Preis, denn Ebook, dass 1,99€ kostet ist auch nicht schlecht. Was jetzt aber nicht heißen soll, dass ein billiges Buch schlecht ist.
Man ist halt auch froh, wenn ein wenig mehr im Geldbeutel bleibt.
Was ich auch irgendwie interessant finde ist, wie ein ehemaliger Mitarbeiter eines Spezialkommandos der Polizei dazu kommt Bücher zu schreiben.


Ich gebe diesem Buch 3,5 Punkte von 5.

Es ist kein perfektes Buch aber ein guter Anfang einer Reihe. 





Freitag, 26. September 2014

Rezension: "Teufelsbande"





9783426513576



Titel: Teufelsbande
Verlag: Droemer/Knaur
Autoren:  Andreas Franz, Daniel Holbe
Seitenzahl: 512 Seiten
Preis:  9,99€ (Amazon, Verlagshomepage), 10,30€ (Thalia)
Quelle: //www.droemer-knaur.de/buch/7785159/teufelsbande



Klapptext:




Tatort Frankfurt am Main:

Auf einer Autobahnbrücke wird ein verbranntes Motorrad gefunden, darauf die verkohlten Überreste eines Körpers. Das Opfer eines Bandenkrieges im Biker- Milieu?

Die Ermittler stoßen auf eine Mauer des Schweigens.



Gestaltung:




Vom Cover bin ich ehrlich nicht so überzeugt. Dieser Julia Durant- Fall soll sich ja im Biker-Milieu abspielen. Doch mir fehlt bei diesem Cover der Bezug zu diesem Bikerclub. Vielleicht hätte man ja ein umgeschmissenes Motorrad nehmen können. Da wäre dann mir zumindest der Bezug zu den Bikern gekommen.


Meine Meinung:



Da ich schon einige Julia Durant Bücher gelesen habe, erwartete ich mir von diesem Buch viel.
Da ich mir ungefähr vorstellen kann, wie das Biker-Milieu gefährlich und hart sein kann war ich endlich froh mit diesem Buch beginnen zu können.
Bei diesem Fall der Kult- Kommissarin war ich schon gespannt wie sich der Fall entwickeln würde. Gibt es mehrere Tote? Entsteht ein Bandenkrieg oder ist es ein Familiendrama? Das sind einige Fragen die sich beim Lesen des Klappentextes in mir aufgetan haben.

Am Beginn des Krimis gefiel mir das Buch recht gut. Der Prolog las sich gut. Eben wie ein Roman von Andreas Franz. Welcher leider schon sehr früh von uns gegangen ist.

Im weiteren Verlauf der Geschichte kamen mir jedoch Zweifel, denn die Geschichte kam nicht wirklich in Schwung. Mir kam es so vor, als wenn die Geschichte nur als Teileindrücke existierten. Ich konnte daher nicht wirklich die Gedanken von Julia Durant und Peter Brandt folgen.

Auch zum Schluss fehlte mir die Spannung. Ich wusste daher genau wer der Täter war.
Ich hätte mir gewünscht, dass die Komissare eine wilde Verfolgungsjagd machen um den Täter zu fassen. Aber auch wäre es sicher spannend geworden, wenn Julia Durant wieder einer ihrer Alleingänge gemacht hätte. Doch so blieb es ein Buch mit wenigen Spannungen.


Fazit:



Der 14. Teil Fall von Julia Durant. Was soll man sagen?  Die Kult-Komissarin im Frankfurter Biker-Milieu. Eigentlich sollte es ja spannend sein, doch so richtig ein Krimi war es nicht.

Ich meine sagen zu können, dass Tote allein keinen Krimi ausmachen. Dazu gehört viel mehr.
Sei es Spannung, Dramatik, Rückschläge bei Ermittlungsarbeit.
Man sollte spüren können, wie es den Ermittlern, den Hinterbliebenen, dem Täter oder auch dem Opfer geht. Was sie gemacht haben, was sie fühlen oder gefühlt haben.

Das macht meiner Meinung ein Krimi aus.

Das fehlte mir teilweise bei diesem Krimi.

Ich gebe diesem Julia Durant Fall 3 von 5 Sternen.



Sonntag, 14. September 2014

Rezension "Ein letzter Brief von dir"


Titel: Ein letzer Brief von dir
Verlag: Rowohlt
Autor: Juliet Ashton
Seitenzahl: 458 Seiten
Preis: 10,30€ (Thalia), 9,99€ (Rowohlt Homepage)
Quelle: http://www.rowohlt.de/buch/Juliet_Ashton_Ein_letzter_Brief_von_dir.3108946.html


Klapptext:



Als Orla am Valentinstag einen Brief von ihrem Freund erhält, rechnet sie fest mit dem lang ersehnten Heiratsantrag. Doch bevor sie den Umschlag öffnen kann, kommt der schreckliche Anruf : Simon ist in London auf der Straße zusammengebrochen. Er ist tot. Orla steht unter Schock. Wie soll sie weiterleben ohne Sim? Und warum rät sein bester Freund so eindringlich, die Valentinskarte nicht zu öffnen? Orla war doch Sims große Liebe. Und er ihre. Als Orla krank vor Kummer nach London reist, um mehr über Sims letzten Tage zu erfahren, wird ihr klar, wie wenig sie ihren Freund kannte. Und noch bevor sie die Valentinskarte öffnet und seine letzten Worte liest, ist sie selbst ein anderer Mensch geworden.

Gestaltung:



Vom Cover war ich sehr beeindruckt. Alles für was London steht war auf diesem Cover irgendwie vorhanden. Auch sehr schön fand ich die einzelnen Kapitel, denn sie wurden in Form von Briefen hervorgehoben. Am Ende eines Kapitels war auch ein kurzer Ausschnitt von Sims Tagebuchs. Dies fand ich auch nett. So konnte man auch die Gedanken von Orlas Freund sehen.

Meine Meinung: 



Das dieses Buch beziehungsweise diese Autorin jetzt schon mit Cecelia Ahern (Die Liebe deines Lebens) verglichen wird, ist hier vollkommen falsch.

Meiner Meinung nach, kann man keine Autorin die mit diesem Buch ihr Debüt hat nicht mit einer erfolgreichen Autorin wie Frau Ahern vergleichen. Jetzt zumindest nicht. 
So viel dazu.

Für 458 Seiten war mir dieses Buch ein wenig zu dick. Manchmal fehlte mir die Spannung um ehrlich zu sein. Die Geschichte hat sich etwas in die Länge gezogen, was ich schade fand. Es tut mir leid sagen zu müssen, dass ich nach der Hälfte das Buch weglegen wollte. Ich zwang mich aber es fertig zu lesen. 

Zu den Charakteren ist zu sagen, dass mir Maude am meisten gefallen hat. Sie hat sich immer um Orla gekümmert und ihr die Wohnung zu Verfügung gestellt. 
Die anderen Charaktere waren für mich zu wenig beschrieben. Die Charaktere waren da, aber ich fühlte mich zu keinem anderen verbunden. 

Was ich überhaupt nicht versteh ist, warum Orla in London geblieben ist? Wie kann man 1 Jahr lang oder länger einem Tagebuch nachtrauern beziehungsweise suchen? 
Ich habe noch nie so einen Verlust ertragen müssen, deswegen fällt es mir schwer die Abhängigkeit von einem Tagebuch zu verstehen.


Fazit:



Ich finde es schade, dass dieses Buch so gut angepriesen worden ist.
Wobei ich die Grundidee ja selber nicht schlecht gefunden habe. Man hätte an den Charakteren, die Geschichte selber und dem Schluss mehr arbeiten sollen, dann wäre die Geschichte vielleicht besser geworden.

Ich beurteile das Buch zwar gleich wie die anderen, aber ich muss auch noch darauf hinweisen, dass das Buch Frau Ashtons Debüt war. Wie schon erwähnt sollte es nicht gleich mit Cecelia Aherns Büchern verglichen werden, so wie es hier geschehen ist. Man könnte ja das Buch anders anpreisen, vielleicht in der Rubrik "Newcomer Autoren" oder ähnliches.  Aber nicht so. 

Das wäre mein Wunsch.

So leid es mir tut, ich muss diesem Buch leider nur 2 von 5 Sterne geben.

Mittwoch, 10. September 2014

Rezension: "Die Liebe deines Lebens"









Titel: Die Liebe deines Lebens
Verlag: Krüger
Autor: Cecelia Ahern
Seitenzahl: 384 Seiten
Preis: 10,30€ (Thalia), 9,99€ (Amazon)
Quellehttp://de.cecelia-ahern.com/bucher/Die-Liebe-deines-Lebens/



Klapptext:


Adam will einfach nur, dass alles aufhört. Er ist über das Gelände der Brücke geklettert und schaut hinunter in das kalte, schwarze Wasser. Christine will einfach nur helfen. Mit einem Deal kann sie Adam vom Springen abhalten: Bis zu seinem nächsten Geburtstag wird sie ihn überzeugen, dass das Leben lebenswert ist! Schnell wird klar, dass sie ihn nur retten kann, wenn sie ihn mit seiner großen Liebe zusammenbringt. Doch dann merkt Christine, wie sie sich selbst Hals über Kopf in Adam verliebt...

Gestaltung:


Das Cover gefällt mir sehr gut, denn die verschiedenen Blautöne passen zu dieser Geschichte. Die Brücke, die im Cover erkennbar ist, ist der zentrale Punkt der Geschichte. Alles was auf dieser Brücke geschieht, stellt einen wichtigen Teil der Geschichte,

Meine Meinung:


Eine Liebesgeschichte die über den Tod hinausgeht ist sicherlich häufig beschrieben worden, dennoch war diese Liebesgeschichte etwas Spezielles. 
Angefangen hat es damit, dass Christine den jungen Mann davor bewahrt hatte, in den Tod zu springen. Sie sollte ihm dann zeigen, dass das Leben Sinn macht. Was mich zum Grübeln gebracht hatte oder zum Lachen gebracht hatte war, dass Christine ihm half ins Leben zurückzufinden mithilfe von Selbsthilfebüchern. Sie war doch "nur" eine Jobvermittlerin, keine Psychologin.

Cecelia Ahern hat das Buch so geschrieben, dass ich es zu jedem Zeitpunkt nachvollziehen konnte, was Christine tat. Adams Gefühle sind so schön beschrieben worden und im Lauf der Geschichte konnte man auch den Grund für den versuchten Selbstmord erfahren.

Das war mein 1. Buch von Frau Ahern und sicherlich nicht mein letztes.

Fazit:


Diesmal möchte ich mein Fazit mit einer passenden Pressestimme beginnen:

>> Wie Cecelia Ahern schreibt, ist einfach unvergleichlich.<< Irish Independent


Diesem Kommentar möchte ich mich nur allzu gerne zustimmen. Für mich war schon bei den ersten hundert Seiten klar, dass in dieser Autorin ein großes Schreibpotential steckt.
Ich würde mir wünschen, dass Frau Ahern weiter solche tollen und gefühlsbetonten Bücher schreibt.

Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Sterne.



Mittwoch, 3. September 2014

Rezension: All deine Zeilen


Titel:  All deine Zeilen
Autor: Sofie Cramer
Seitenanzahl: 400 Seiten
Preis: 10,30€ (bei Thalia)
Quelle: www.rohwolt.de/buch/Sophie_Cramer_All_deine_Zeilen.3066318.html



Klapptext:


Kurz vor Maries Hochzeit stirbt unerwartet ihre geliebte Oma Anneliese. Die junge Frau ist wie gelähmt vor Trauer, die Feier wird verschoben.

Im Nachlass findet Marie ein Bündel alter Briefe. Wunderschöne Liebesbriefe, von einem Paul Hansen auf Amrum. Neugierig nimmt sie Kontakt auf und erhält prompt eine Antwort. Zwischen Hamburg und der Nordseeinsel entspinnt sich ein reger Briefwechsel. Doch nach und nach kommen Marie die Briefe immer rätselhafter vor. Sie beschließt, selbst nach Amrum zu reisen - und erlebt eine Überraschung. Auf den Spuren ihrer Großmutter und einer schicksalhaften Liebe entdeckt sie ein Geheimnis, das auch ihr Leben für immer verändern wird...

Gestaltung:


Das Cover sieht sehr verträumt aus. Die Insel Amrum, die sich südlich von Sylt sich befindet, wird hier leicht dargestellt. Vielleicht hätte man ein wenig blau in das Cover einbauen können, um den Insel Touch noch besser zur Geltung zu bringen.

Meine Meinung:


Mir gefiel sehr gut, dass die einzelnen Kapitel in jeweils zwei Perspektiven erzählt wurde. Einmal wurde die Geschichte von Maries Sichtweise aus erzählt und ein andermal aus der Sichtweise von Paul.
Die Geschichte um eine schicksalhafte Liebe, brachte mich zum Nachdenken wie es den beiden wohl ergangen ist, als sie sich nicht mehr trafen und nur mehr das Briefschreiben sie verband.

Überraschend für mich war, dass am Ende des Buches, einige Rezepte von Anneliese drin waren.
Ich fand es eine nette Idee von Frau Cramer, denn so kann man auch wenn man das Buch zu Ende gelesen hat, weiter Annelieses Traum vom eigenen Cafe erleben.
Ich persönlich habe schon drei Torten aus Annelieses Sammlung ausprobiert und mir haben die Ergebnisse gut geschmeckt.:-)

Ich werde bestimmt weitere Bücher von Frau Cramer lesen.


Fazit:


Im Großen und Ganzen gefällt mir das Buch sehr gut, ich würde es allen Menschen empfehlen, die sehr gerne träumen und sich dabei in die Geschichte verlieren können.

Vielleicht möchte ja jemand genau wegen dieser Geschichte Amrum besuchen und entdecken!

Ich gebe diesem Buch verdiente 4 von 5 Sterne.


Blog-Archiv

SAGA EGMONT Botschafterin 2022

SAGA EGMONT Botschafterin 2022