Dienstag, 26. April 2016

Tagebucheintrag #10- Die Launch Party



Liebes Tagebuch!


Nun möchte ich mit dir über eine ganz besondere Leserunde sprechen. Die Rede ist von der Launch Party, die von lovelybooks veranstaltet wurde. Das Thema dieser Leserunde beziehungsweise das Buch, welches hier in den Vordergrund rückt, ist ein hochgelobtes Buch. Es trägt den Namen "The Club Flirt" und wurde von Lauren Rowe geschrieben.

Die Party fand vergangenes Wochenende statt. Also um den 22. und 23. April diesen Jahres. Es wurden 100 Bücher verlost und unter diesen 100 zu sein machte mich stolz. Es waren ja so zirka 500 Bewerber.
Man sieht also wie beliebt dieses Buch ist.

Nun kommen wir wieder zu der Party. Leider konnte ich an dieser gemütlichen Runde nicht teilnehmen, da mein Printexemplar bis zu diesem Zeitpunkt nicht angekommen ist. Ich war voll verärgert, da ich mich echt auf diese Leserunde gefreut habe.
Schlussendlich blieb mir nichts anderes übrig, als zu Hause zu sitzen und zu warten bis mich das Buch erreicht.

Um ehrlich zu sein, kam "The Club-Flirt" gestern an. Hab mich dann echt gefreut und gleich mich ins Wohnzimmer gesetzt und angefangen zu lesen. Ich bin zwar erst bei dem ersten Leseabschnitt dieses Buches, aber bis jetzt gefällt es mir so lala. Man merkt halt extrem, dass es in das Erotikgenre gehört. Aber eine Prognose auf welche Bewertung ich mich einlasse, kann ich noch nicht geben.



Hier ist übrigens der Klappentext für die Leser, die dieses Buch noch nicht kennen.



Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl es in Seattle mehr als genug Frauen gibt, die mit ihm zusammen sein wollen.
Aber genau deshalb braucht er "The Club": Er möchte nicht nur eine einzige Frau glücklich machen. Im Gegenteil. Er liebt die Abwechslung und genießt seine Freiheit. Zumindest bis er am nächsten Morgen seine E-Mails öffnet und eine private Nachricht der Mitarbeiterin entdeckt, die seine Anmeldeunterlagen ausgewertet hat. Sie möchte anonym bleiben, muss nach Jonas' Lobeshymnen auf sich selbst aber einfach etwas loswerden, das sein übergroßes Ego zutiefst erschüttern dürfte ... Dann verrät sie ihm ihr intimstes Geheimnis, und er weiß sofort: Sie ist perfekt. Er muss sie finden. Sofort. Koste es, was es wolle.




Im nächsten Tagebucheintrag geht es um eine Aktion von Miss Pageturner


Schönen Tag und danke liebes Tagebuch!









Dienstag, 19. April 2016

[Rezension- review] Doing Germany II





Titel: Doing Germany II
Verlag:
Autor: Agnieszka Paletta
Seitenanzahl: 203 Seiten
Preis: 7,48€ (Amazon)
Quelle





Klapptext:

In the sequel to the best-selling DOING GERMANY, Agnieszka Paletta picks up exactly where she left off. She is still a slave to chocolate and wine, still a Polish-Canadian-lover-of-Italy, still a grasshopper in a new country, Germany. Two years may have passed, but the moose-in-headlights persists as she continues to discover Deutschland. (After two years, what is there left to discover?) Ye, of little faith. Plenty and plenty and then some! And what’s more, with some unexpected lessons that come with having a baby and owning a house.

Ever an immigrant in a foreign land, Paletta will take you for a cultural spin as you explore Germany through her Polish-Canadian-Italian eyes. So just sit back and enjoy the humorous, witty ride. (And pour yourself a glass of wine while you’re at it.)



Meine Meinung:


Vielen Dank an die Autorin, die mir ein Buch zu Verfügung gestellt hat.

Wer meine Rezension von dem ersten Teil gelesen hat weiß, dass die Autorin sehr international ist. Sie kommt ursprünglich aus Polen, aufgewachsen ist sie in Kanada und hat auch in Italien gelebt und nun eben in Deutschland.

Auch in diesem 2. Teil geht es um das Leben der Autorin in Deutschland. Die Familie hat aber Zuwachs bekommen. Max kam zur Welt. Von ihm liest man sehr viel und man kann seine Entwicklung bis zum Ende des Buches mitverfolgen.

Da ich den ersten Teil auch gelesen habe, habe ich mich mit diesem Buch leichtgetan. Ich würde daher zuerst den ersten Teil lesen, da man das ganze leichter versteht. Das Buch fängt zwar bei der Geburt an, aber das Grundwissen um die Protagonistin würde meiner Meinung nach da wegfallen.

Den Schreibstil fand ich auch hier wieder angenehm und ziemlich witzig. Wobei ich anbringen muss, dass man ihn entweder nicht mag oder total liebt. Sie schreibt sehr offen und wie es ihr passt. Das gefällt mir.

Ich fand sie auch hier interessant, wie sie die deutsche Kultur beschreibt und immer versucht Parallelen zu dem von ihr erlebten zu finden. Sehr deutlich kann man das ziemlich zum Schluss bei der Erklärung des deutschen Schulsystems erkennen. Sie schreibt, was sie sich gerade denkt. Da kann ich leider auch nicht mitreden, da wir in Österreich auch ein anderes System haben.

Auch hier muss ich wieder erwähnen, dass mir kein Genre einfällt, in welches ich dieses Buch hinein platzieren könnte. Das ist jetzt nicht negativ gemeint. Ich würde es auch wieder Menschen zum Lesen geben, die nach Deutschland wollen und sehen wollen, wie sich eine Frau mit verschiedenen Wurzeln nach Deutschland begibt und sich dort integriert und Deutschland als neues Zuhause bezeichnet.



Massive thank you to the author, who provided a book for me.


Everyone, who read my review of the first book should know, that the author is very international. She was born in Poland, grew up in Canada, lived in Italy and now she lives in Germany.


In this book the protagonist is also the author. The topic is: Living in Germany. The family grew. She got a child. Max was born. You can read a lot about him and you can follow his development.


I also read the first book and the second book was easy for me. So I would say, that you should read the first book first and then go on with this one, because you can better understand the background when starting with the first book.


The writing style is funny and pleasant again. But I have to say, that there are two options. Either you like it or not.  She writes what she thinks and this is what I like.


It was interesting how she describes the German culture and tries to find parallels between the Germans and her experiences. You can notice this, when she explains the German schoolsystem. So she writes what she thinks. Ok I can’t talk about this, because here in Austria we have a different system.


I also have to say, that I don’t know any genre, where I can put this book in. I don’t say, that this is a negative point. I would recommend it to people, who want to come to Germany and want to see how a woman with different roots comes to Germany and how she integrates herself and finds in Germany new home.

Fazit:


Nur damit ihr wisst: Ich habe die Abschnitte „Gestaltung“ und „Charakter“ weggelassen, denn ich bin der Meinung, dass man bei Geschichten wie diese oder Biografien nicht die Person oder das Cover, welches eigentlich immer die handelnde Person zeigt, beurteilen darf. Nur so viel wieder dazu.

Dieses Buch in englischer Sprache ist ein lockeres Buch, welches man so zwischen durch lesen kann. Diesen Schreibstil ist aber weiterhin Geschmacksache.

Mir hat dieses Buch wirklich überzeugt und deswegen gebe ich heute 4 Herzen.



Notes: In this review I don’t use the sections “Gestaltung” and “Charakter”, because I think you cannot judge about these points with these stories. So I would never judge biographies or stories like that. The covers look not that much different as biographies. They just show the person, who wrote it. I hope you can understand it.

This book is written in English. It is really chill written and you can relax when you read it. You can love the writing style, but you don’t have to. It is matter of taste.

Anyway it convinces me and I give 4 hearts.




                                                         

                                           

Tagebucheintrag # 9- Neuerscheinungen April



Liebes Tagebuch!


Jeden Monat freuen sich die Buchleser über neue Bücher. So auch ich und ich möchte dir zeigen, auf welche ich mich freue.



Aus dem Piper Verlag: (Bilder aus dem Piper Verlag)
  • Malum (Raymond Khoury)
  • The Club- Flirt (Lauren Rowe)
  • Nacht im Central Park (Guillaume Musso)







Aus dem Droemer Knaur Verlag: (Bilder vom Droemer Knaur Verlag)
  • Die Gravur des Todes (Alfed Leiner)
  • Sommersturm (Carrie Price)
  • Zersetzt (Michael Tsokos)



Aus dem S. Fischer Verlag: (Bilder von S. Fischer Verlag)

  • Läuft da was? (Judith Pinnow)
  • Post mortem- Zeit der Asche (Mark Roderick)

So. Dies wären die Bücher, die mich im April interessieren würden. Mal schauen, welches zu mir kommt.

Der nächste Tagebucheintrag trägt den Titel "Launch Party bei lovelybooks". Diese Party gibt es zum Buch "The Club - Flirt", welches im April erschienen ist.

Samstag, 16. April 2016

[Rezension- review] Doing Germany





Titel: Doing Germany
Verlag:
Autor: Agnieszka Paletta
Seitenanzahl: 179 Seiten
Preis: 7,48€ (Amazon)
Quelle





Klapptext:

Agnieszka Paletta did what most of us only dream about doing – she quit her job, family and friends and travelled to live in a foreign country. And what’s more, she did this more than once. Call it reckless or fearless, that is she.

This laid-back, entertaining book is the story of this Polish-Canadian-lover-of-Italy’s move to Germany, a new frontier. Through her eyes, discover the curiosities of her surroundings; love some and gape at others, yearn for home, try to buy one, laugh with her and at her.

DOING GERMANY is travel writing at its best: a funny, irresistible portrait of Germany, set against the backdrop of Paletta’s relationship and vigorous loyalties as well as her devotion to Poland, Canada and Italy.



Meine Meinung:


Vielen Dank an die Autorin, die mir anbot ihr Buch zu lesen.


Das Buch handelt im Großen und Ganzen um ihre Geschichte. Sie hat polnische Wurzeln und ist in Kanada aufgewachsen und hat einige Zeit in Italien gelebt. Nun lebt sie in Deutschland. Der meiste Grund für viele Menschen fürs Auswandern ist die Liebe. So war es auch bei ihr. Eine internationale junge Frau sozusagen.

Sie erzählt, wie sie nach Deutschland gekommen ist und die deutsche Mentalität aufgenommen und verstanden hat.

Es war interessant (auch als Österreicherin) zu sehen, wie eine Frau aus einem anderen Land Deutschland sieht.


Ich habe aber nicht ganz verstanden, warum sie nicht Deutsch gelernt hat. Das wäre für mich eigentlich das Wichtigste neben der Suche nach einem Job.


Als die Autorin mit mir Kontakt aufgenommen hat, hat sie auch gesagt, dass man entweder ihren Schreibstil mag oder nicht. Es gibt kein Mittelding. Ich gehör zu diesen 50%, die den Schreibstil mögen. Es war eigentlich ziemlich lustig um ehrlich zu sein. Ich fand es teilweise witzig, wie sie die Deutschen beschrieben hat.
Aber ich kann ihr Recht geben, wenn sie sagt, dass es nur 2 Meinungen über ihren Schreibstil gibt.

Ich muss auch unbedingt erwähnen, dass man das Buch meiner Meinung nach nicht in ein Genre einteilen kann. Mir selber fällt auch kein Genre ein, welches passen könnte. Meiner Meinung nach, soll dieses Buch ein Ratgeber für Menschen sein, die etwas mehr über Deutschland erfahren möchten.


Ich habe im Vorfeld auch die Meinungen der anderen Leser auf Amazon gelesen und viele sagen, dass die Autorin in diesem Buch eigentlich nur von Italien schwärmt. Das kann ich bestätigen, aber nur zu einem bestimmten Punkt. Wenn ich zum Beispiel in ein anderes Land ziehen würde, würde ich das Land mit Österreich vergleichen. Von dem her wäre das kein negativer Punkt. Meiner Meinung nach.



Massive thank you to the author, who provided a book for me.


The story of this book is about herself.  She comes from Poland, grew up in Canada and lived in Italy. Now she lives in Germany. The most reason for people to emigrate is love.  She is an international woman.


She talks about how and why she came to Germany and what she thought about the Germans.


It was interesting (as an Austrian) to see, what a woman from another country thinks about Germany.
I didn’t understand, why she didn’t learn German. For me it would be the first thing if I was new I am new in a country and wanted to live there.


As the author contacted me she said, that you like my writing style or you don’t like it. There is no other option. I am one of the 50%, who like it. It was funny how she described the Germans. But she is right, when she said that you have just two options.


Before I read the book I was looking for other comments about the book. Many people say, that the author harmonizes with Italy and says bad things about Germany. Sometimes she did it, but I think if I emigrated to another country I would do the same with Austria. I would see all bad things about the new country and see all positive sites about Austria. So it is not bad. That is my opinion.

Fazit:


Nur damit ihr wisst: Ich habe die Abschnitte „Gestaltung“ und „Charakter“ weggelassen, denn ich bin der Meinung, dass man bei Geschichten wie diese oder Biografien nicht die Person oder das Cover, welches eigentlich immer die handelnde Person zeigt, beurteilen darf. Nur so viel dazu.


Nun aber zu dem Buch. Es ist locker geschrieben und wer Fan dieses Schreibstil ist, wird es sicher mögen. Es ist übrigens auf Englisch.


Ich bin gespannt auf den 2. Teil auf den ich mich in Kürze stürze. Ich gebe 3 Herzen.


Notes: In this review I don’t use the sections “Gestaltung” and “Charakter”, because I think you cannot judge about these points with these stories. So I would never judge biographies or stories like that. The covers look not so much different as biographies. They just show the person, who wrote it. I hope you can understand it.


Now I talk about the book. It is really chill written and you can relax when you read it. At this moment you know, that it is in English.


I am looking forward to the next book. I give 3 hearts.



                                                         

                                           

Dienstag, 12. April 2016

Tagebucheintrag #8- Mein März



Liebes Tagebuch!


Wow. Wie schnell ist denn bitte ein Monat um? Momentan kommt es mir auch so vor, dass man das Leben als Schüler ab April bis schätzungsweise Ende Mai überhaupt nicht leben kann. Aber das ist eine andere Baustelle.

Kommen wir nun zum Lesemonat März, der eigentlich sehr gut war. Es regnete Herzen.

Richtig gefreut habe ich mich über den Beginn einer neuen Reihe. Mit "The Chocolate Lovers Club" startet eine Reihe, die genau für Frauen mit den hoffentlich nicht alltäglichen Problemen. Klar kommt es oft vor, dass man betrogen wird oder jemand spielsüchtig ist, aber ich hoffe, dass diese Zahl eher im Minimumbereich bzw. Normalbereich liegt.
Ich freu mich allerdings schon richtig auf den nächsten Band der Reihe, die übrigens von Carole Matthews stammt.

Weiters freue ich mich über eine Reihe, die den klingenden Namen "Make it count" trägt. Ich durfte schon ein Buch aus der Reihe lesen, aber diese hat mir leider nicht wirklich gefallen. Deswegen freue ich mich besonders, dass mich "Dreisam" überzeugen konnte.

Jetzt wird es historisch. Wasliestlisa besucht Irland. Wenn man diese Informationen erhält, fällt mir nur ein Buch ein, welches passen könnte: "Die Herren der grünen Insel". Ein durchwachsenes Buch. Es ist am Anfang nicht anziehend, durch seine Dicke. Die Geschichte ist sehr interessant, doch ein wenig zu viel Informationen und sehr dicht an der Charakterzahl.

Ein Happy End zum Schluss. Dieses gab es von Angeleta Ushindi und ihrem Buch "American Dream". Eine wirkliche Jugendromanze, die mich wirklich durch die Geschichte und Leichtigkeit überzeugt hat.

Danke an all diese Autoren für diese Geschichten.

Der nächste Tagebucheintrag am 19.4.2016 wird von den Neuerscheinungen handeln.


Schönen Tag und danke liebes Tagebuch!









Samstag, 9. April 2016

[Rezension- review] Die Nacht brennt





Titel: Die Nacht brennt
Verlag: Droemer Knaur
Autor: Sarah Butler
Seitenanzahl: 288 Seiten
Preis: 14,99€ (Verlag)
Quelle

Klapptext:


Stick und Mac sind beste Freunde und wollen nur eins: raus aus Manchester, raus aus der Enge der Familie, der Wohnung, der Clique. Sie wollen mit dem Auto nach Málaga fahren, um einen Sommer voll Partys, Alkohol und Frauen zu erleben und vielleicht nie wieder zurückzukommen. Doch in der Nacht ihrer Abschiedsparty wird Mac erstochen. Stick steht unter Schock und muss mit seiner Trauer, seiner Wut, seinem Wunsch nach Freiheit und familiärer Geborgenheit klarkommen. Dann lernt er »J« kennen, ein Mädchen mit pinken Haaren und Piercings. Endlich scheint sich für den 17-Jährigen etwas zum Positiven zu wenden. Doch Sticks Wut ist nach wie vor da, und die Unruhen von London greifen bald auch auf Manchester über …


Gestaltung:


Das Cover finde ich ganz passend. Der Junge läuft meiner Meinung nach von seinem „Albtraum“ davon. Die Stadt im Hintergrund ist dann sein Gefängnis.
Der grüne Hintergrund finde ich dafür wieder angenehm.


Der Titel im Englischen finde ich auch passend, wobei die den Titel im Deutschen auch verstehen kann.


The cover fits to the story. I think he runs away from his nightmare. I also think, that the city in the background is his prison.


The green background fits too and it looks harmonious.


I like the original title, but I know why this book is called “Die Nacht brennt”.



Charaktere:


Stick: Er ist meiner Meinung nach ein unangenehmer Protagonist. Ich tat mir echt schwer ihn zu mögen bzw. gute Seiten an ihm zu finden. Ich tat mir dann ziemlich schwer Mitleid mit ihm zu haben. Klar ist er nicht schuld an dem Tod seines Freundes, aber er hat eigentlich alles an sich was das Mitgefühl mit ihm sinkt. 
Aber ich bewundere seine Freundschaft zu Mac. Er stand zu jedem Zeitpunkt hinter Mac.



Mac: Viel kann ich von ihm nicht sagen, da er ja in den ersten 50 Seiten oder so stirbt. In den Seiten, die er da war, war er ganz ok. An ihm mochte ich auch, dass er für seinen Freund immer da war.


J: An ihr mochte ich, dass sie Stick aufbaute. Ich hatte am Anfang Vorurteile gegenüber ihr, weil sie eben nicht das brave Mädchen von neben an war. Vom Aussehen her zumindest. Aber wenn sie Stick damit wiederaufbauen kann.



Stick: He is an unpleasant protagonist. I don’t like him and it is heavy to find good sites of him. I also had problems with having compassion with him. Sure he is not the murderer, but he is not an angel.


But I like, that he stands behind his friend Mac.

Mac: I can not say much about him, because he died in the first 50 pages I think. But he was ok. He also stands behind his friend Stick.





J: I liked, that she is nice to Stick and she helps him to get along with all this grieve. I had prejudices against her, because she doesn’t look great. But when she can help him then it is ok.


Meine Meinung:


Vielen Dank an den Droemer Taschenbuch Verlag, der mir ein Exemplar zugesandt hat.


Die Geschichte handelt von zwei Jugendlichen, die eine Reise nach Spanien planen. Am letzten Abend vor ihrer Abreise wird einer der beiden ermordet. Zurückbleibt der zweite, der mit ihm seinen besten Freund und seine Zukunftspläne verliert.


Das Thema ist sehr speziell. Ich habe auch ein wenig Zeit gebraucht um in die Geschichte reinzukommen, da ich nicht wusste was mich erwartete.


Der Leser findet sich in einer Stadt wider, in der Menschen leben, die nicht auf die Butterseite des Lebens gefallen sind. So auch die Protagonisten Stick und Mac. Sticks Schwester ist gestorben und seine Mutter ist nervlich fertig. Macs Familie ist dafür nicht wohlhabend.


Ich finde den Wunsch nach Spanien zu reisen eine gute Idee, denn die Jungs sollen ihre eigenen Erfahrungen machen. Daher fand ich Sticks Vater einfach nur nervend, wobei ich weiß, dass er es nur gut meint.


Den Schreibstil finde ich den zweien angepasst. Er ist sehr umgangssprachlich und macht es dadurch leicht flott weiterzukommen. Ich finde es klasse, dass man das Buch in der Umgangssprache geschrieben hat, denn man die Gedanken und Sätze die sie gesprochen haben leichter verstehen. Da denk ich mir dann: So könnten sie geredet haben. Aber ich muss auch sagen, dass sie wirklich herablassend geredet haben und nur Party, Alkohol und Sex im Kopf hatten.


Die Autorin hat auch die Unruhen die 2011 in einigen Städten Englands standfanden, in ihr Buch eingebaut. Da haben die Menschen die Geschäfte ausgeraubt und zeigten Gewalt. Das fand ich dann irgendwie zu viel des Guten. Ich hatte danach das Gefühl, dass die Autorin bewusst das negative aus dem ganzen herauszupicken.


Das Ende überzeugte mich nicht ganz. Als ich die letzten Seiten des Buches gelesen habe, dachte ich mir danach: Das war’s? Meiner Meinung nach endet das Buch offen. Was meiner Meinung nach schade ist.


Massive thank you to Droemer Taschenbuch publisher, which sent me an exemplar.


In this book there are two teenagers, who planned a journey to Spain. At the last night before they start, one of the guys is murdered by someone. The other one loses his friend and his plans for the future.


The topic is really special. I needed time to dip into the story, because I don’t know what to expected.


The reader comes into a city, where all people are not rich. So also the two protagonists Mac and Stick. Stick’s sister died and his mother is at breaking point with her nerves. The family of Mac is not rich too.


The wish to drive to Spain is really interesting and nice, because the guys should do their own experiences. Nevertheless, I don’t like Stick’s father, but I know, that he just wants to help his son.


The writing style fits to the two teenagers. It is very demotic and this makes it easy to read this book. I like, that this book is written demotic, because you can understand the sentences and thoughts. So I think: So this could be the language of these guys. But I have to say, that they talked disdainful and they just think of party, alcohol and sex.


The author also writes about the unrest of some cities in England 2011. People destroyed shops and stole their goods and they were violent. I think this was too much for this book. I had the feeling, that the author picks out the negative things of this city.


The end doesn’t convince me at all.  As I read the last pages of this book I thought: This was it? My opinion is, that the story ends open. It was a pity.



Fazit:


Ein durchwachsener Roman. Er hatte sicher seine Hochs und Tiefs. Mich überzeugte er vor allem durch seine Tiefgründigkeit.

Ich empfehle das Buch jeden, der eine tiefgründige Geschichte bevorzugt und Fan der Autorin ist.

 Ich vergebe 3 Herzen.



A great novel. It has ups and downs. It convinces me through its deepness.


I recommend it to everyone, who likes books with deepness and who is a fan of the author.


I give 3 hearts.




                                        








                                           

Dienstag, 5. April 2016

Tagebucheintrag #7- Meine Lieblingsautoren



Liebes Tagebuch!


Heute werde ich dir meine Lieblingsautoren vorstellen, dabei werde ich sie nach den jeweiligen Genres unterteilen. Viel Spaß!



Meine absolute Lieblingsautorin im Bereich Liebesromane ist Cecelia Ahern.
Ich liebe ihre Bücher. Besonders angetan hat mir "Die Liebe deines Lebens". Sie schreibt sehr locker und mit sehr viel Gefühl. Auch wenn es Bücher gibt, die keinen Pageturner als Bewertung haben, sind ihre Geschichten dennoch wert gelesen zu werden.
Ich bin ein echter Fan von ihr. Ihr aktuelles Buch im deutschen Buchhandel ist "Der Glasmurmelsammler" und ganz neu ist das Buch "Flawed", welches momentan nur auf Englisch gibt.


Eine Reihe, die mir momentan gut gefällt ist die "Chocolate Lovers" Reihe und diese Autorin heißt Carole Matthews. Ich bin aus Zufall auf sie gestoßen. Durch meinen Aufenthalt in GB hab ich ein Buch von ihr gekauft und dieses war: The chocolate lovers Club". Mir gefällt einfach, dass es wirklich eine lustige Reihe ist und sie speziell oder besser gesagt die Bedürfnisse der Frauen gut widerspiegelt. 
Laut ihrer Homepage ist das neueste Buch "The chocolate lovers wedding". Bin gespannt. Habe nämlich Band 2 und 3 schon zu Hause.


Nun geht es aber ins Lager der Krimis und Thriller.

Meiner Meinung nach ein wirklich guter Schriftsteller, der mit seiner Veilchen-Reihe große Erfolge feiert. Sein Name ist Joe Fischler und ich durfte schon seine beiden Bücher aus der Reihe lesen. Zum einen "Veilchens Winter" und der neuste heißt "Veilchens Feuer".
Seine Bücher überzeugen mich dadurch, dass sie zum einen in Innsbruck drehen, aber auch das witzige Ermittlerteam, welches wirklich gut zusammen passt. Mir gefällt auch die Geschichte um Valerie Mauser selbst.





Ein wahrer Meister seines Faches ist wohl James Patterson.
Seine Bücher sprühen nur so voller Spannung und unerwarteten Handlungen. Von ihm gelesen habe ich "Die 2. Chance", "Der 3. Grad" und "Die 4. Frau". Aber auch aus seiner Justice Reihe habe sein neuestes Werk "Cross Justice" gelesen.
Ich werde auch weiterhin seine Bücher lesen.










Nun weißt du wieder, nach welchen Büchern ich mich sehne. Was sind deine Autoren?

Der nächste Blogeintrag wird den Titel "Rückblick März" haben.

Schönen Tag und danke liebes Tagebuch!


Cecelia Ahern Bildquelle: Gaby Gerster
Carole Matthews Bildquelle
Joe Fischler Bildquelle
James Patterson Bildquelle





Sonntag, 3. April 2016

[Rezension-review] Lizzis letzter Tango





Titel: Lizzis letzter Tango
Verlag: Aufbau Verlag
Autor: Anja Marschall
Seitenanzahl: 308 Seiten
Preis: 9,99€ (Verlag)
Quelle

Klapptext:


Wenn schon Seniorenheim, dann bitte was Schickes: Nach dem Tod ihres anstrengenden Ehemanns will Lizzi ihren Lebensabend in nobler Umgebung in Blankenese genießen. Ihr Plan zerschlägt sich, als ihr erst ein Kleinganove das dafür nötige Kapital stiehlt und dann auch noch der Rentner von nebenan erschossen wird. An der Seite der Pflegerin Mareike und des kauzigen Kommissars Pfeiffer macht sich Lizzi auf die Suche nach ihrem Geld und dem Mörder – und gerät schneller, als ihr lieb ist, in Gefahr.


Gestaltung:



Ich mag das Cover eigentlich. Es überzeugt durch die Schlichtheit. Ich weiß jetzt aber nicht, ob ich im Handel auf das Buch jetzt so aufmerksam geworden wäre.


Es schaut jedenfalls sehr lustig aus. Die alte Dame hinterm Steuer und ein älterer Herr im Rollstuhl, der ihr davonfährt. Meiner Meinung nach ein passendes Cover, denn die Protagonistin selbst ist nicht auf den Mund gefallen und auch so eine recht amüsante Person.


Den Titel finde ich ganz ok. Er passt eben wie das Cover selbst zur Protagonistin. Sie liebt es Tango zu tanzen. Passend finde ich dann auch den „Untertitel“ der wie folgt lautet: „Zwei Rentner und ein Todesfall“. Hat mich persönlich an die Serie „4 Frauen und ein Todesfall“ erinnert. Zusammen mit dem Titel kann man sich dann eher vorstellen um was es in diesem Buch schlussendlich geht.



I like the cover. It convinces me with its simplicity. Nevertheless, I don't know if it will catch my attention. Anyway it looks funny. An old woman is sitting in a car and an old man in a wheelchair is in front of her. My opinion is it fits to the protagonist, because she isn’t very shy and she is very enjoyable.

The title is ok. It also fits to the protagonist, because she likes to dance tango. The subtitle is also great. It is called “Zwei Rentner und ein Todesfall” which means in English “Two pensioners and a death”. It reminds me of a series on TV, which is called “4 Frauen und ein Todesfall”. Together with the title it is easier to understand the plot.

Charaktere:


Lizzy: Eine sehr aufgeweckte ältere Dame. Ich mochte sie von Anfang an, denn ihr Humor ist einzigartig. Auf welche einfachen Ermittlungsmethoden sie zurück greift und ihre Kombinationsgabe haben mich beindruckt. Für mich ein echt gelungener Charakter, den die Autorin da erschaffen hat.


Mareike: Sie hat vorher auch in der Residenz gearbeitet. Die Frau wurde jedoch entlassen. Sie ist auch eine wichtige Person in diesem Roman. Ich denke, dass Mareike Lizzy auch bremsen wird müssen, denn auch in diesem Roman war Lizzy übermütig und wollte alles gleich erledigt haben. Das hat sie auch in verschiedene Gefahrensituationen gebracht.


Pfeiffer: Er war Polizist und zuständig für den Raub von Lizzis Ehemann. Er war wirklich verbissen, dass er die Beute findet. Mich hat es irgendwie gewundert, dass er Lizzi dann geholfen hat, wobei das Duo es glaub ich nicht allein geschafft hätte.



Lizzy: She is an alerted old woman. I liked her from the beginning, because her sense of humour is unique. She uses old investigation methods and I like her combination of evidences. She is a great character.


Mareike: She worked also at the residence, but she lost her job. She is also an important character in this book. I think she is the right person, who can stop Lizzy. Lizzi is a person, who wants to settle everything immediately. This is the reason, why she gets in trouble.

Pfeiffer: He was a policeman and  he was responsible for the robbery. He wanted to find the money. I was wondering, why he helped Lizzi, but I think this duo would not have solved this problem completely on their own.

Meine Meinung:


Vielen Dank an die Autorin Anja Marschall und dem Aufbau Taschenbuch Verlag. Sie haben mir ein Rezensionsexemplar zu Verfügung gestellt.


Grundsätzlich geht es um eine ältere Dame, die in einem exklusiven Altersheim wohnt. Das Geld dafür hat sie von ihrem verstorbenen Mann, der 3 Banken überfallen hat. Genau dieses Geld wird von dem neuen Freund ihrer Tochter gestohlen. Ein wilder Versuch das Geld zurückzuholen beginnt.
Zeitgleich wird in dieser Seniorenresidenz jemand erschossen. Lizzi beginnt zu ermitteln, doch überall lauern Gefahren…

Die Idee an sich fand ich echt gut. Eine Rentnerin, die durch einen Banküberfall zu Geld kommt und dann zur Detektivin wird hatten wir meiner Ansicht nach noch nicht. Irgendwie hat mich das an Miss Marple und Jessica Fletcher aus „Mord ist ihr Hobby“ erinnert. Da sind die Protagonistinnen auch ältere Frauen.


Den Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm. Man kann das Buch auch in der Nacht lesen, was für mich sehr angenehm war. Für mich war bei diesem Buch besonders wichtig, dass der Schreibstil locker und lustig ist, da die Protagonistin wirklich unterhaltsam ist. Das ist der Autorin echt gut gelungen.


Was diese Geschichte wirklich abgerundet haben, sind die Wendungen und die verschiedenen Perspektiven. Das Augenmerk liegt bei diesem Buch sicher bei der Ermittlung. Dies hat mir gut gefallen, denn Lizzi hat so ihre eigene Art zu ermitteln und mithilfe von dem ebenfalls pensionierten Polizisten des LKA Herr Pfeiffer und der alleinerziehenden Mutter Mareike.


Eine Überraschung gibt es dann noch (für mich war es zumindest eine) es betrifft das Ermittlerteam. Mehr möchte ich aber nicht verraten.


 Zusammenfassend: Die Autorin weiß wie man Humor in Kriminalfälle bringt.


Massive thank you to the author Anja Marschall and the publisher Aufbau Taschenbuch they provided a book for me.


The story of this book is: There is an old woman and she lives in a residence for rich people. She got the money for it from her husband. He had done 3 robberies. The new boyfriend of her daughter steals this money. So the woman wants to get her money back.

At this time someone died. It was a murder. The woman starts to investigate this case. But she comes in trouble…

I like the idea behind it, because we never had a book series, where an old woman investigates cases. That’s my opinion. Feel free to correct me if I am wrong. But this reminds me of the TV series „Miss Marple“ and „Mord ist ihr Hobby“ with the protagonist Jessica Fletcher. These protagonists were also older women.

The writing style was pleasant. I could read the book also at night, what was great for me. There was something, which was very important for me. I was looking for a funny and relaxed writing style, because the protagonist is also relaxed and funny. The author did it really well.

I think for the story it is good, that it has various perspectives and unexpected turnings. The focus is on the investigation of Lizzy. I liked it, because she has her own methods of investigation. She gets help from an ex-policeman and from a woman who lives alone with her child.

There is a surprise and it was a surprise for me (somehow) concerning the investigation team.

Summing up: The author knows to combine humour and crime cases.





Fazit:



Sollte dieses Ermittlerteam weitere Fälle haben, freue ich mich auf eine Fortsetzung. Dieser 1. Fall war schon brenzlig und humorvoll zu gleich. Es war ein guter Anfang.


Ich empfehle dieses Buch jeden, der lustige Kriminalfälle liebt.


Für dieses Buch gebe ich 4 Herzen.




If this investigation team has further cases, then I will read them. This first case was humorous and exciting . A great begin.


I recommend it to everyone, who loves funny crime novels.


I give this book 4 hearts.


                                        








                                           

Blog-Archiv

SAGA EGMONT Botschafterin 2022

SAGA EGMONT Botschafterin 2022