Samstag, 29. Juli 2017

[Rezension- review] Besondere Umstände








Titel: Besondere Umstände
Verlag: Story Bakery
Autor:  Gabriela Kasperski
Preis: 10,10€ (österreichische Buchhandlung)

Interesse? Dann jetzt hier das ebook bestellen!

Klapptext:

Zwischen Schwangeren, Adoptionshäusern und Krankenhäusern wird plötzlich eine Sachbearbeiterin für Adoptionen ermordet und ein Baby entführt. Große Panik in dem kleinen Dorf in der Schweiz. Wer macht den sowas?

Seid dabei, wenn Schneyder und Meier den Täter jagen.


Gestaltung:


Dunkle Farben zieren das Cover. Mittendrin steht ein Kinderwagen verlassen in einem Park. Keine Person, die der Kindewagen gehören könnte ist da und selbst das Kind ist verschwunden. Passend für diesen Regionalkrimi. Also, wenn man nur dieses Cover sieht, hat man eigentlich schon erfahren, was das Thema dieses 530 Seiten dickes Buch ist.

„Besondere Umstände“ sind es gewissermaßen auch, die einstigen Bekannten und liebgewonnen Kolleginnen im Mutteryogakurs wieder entzweien. Ein Kind wird entführt und plötzlich ist jede und jeder verdächtigt.
Aber den genauen Wortlaut und bestimmt eigentliche Bedeutung des Titels findet man am Ende, als dann alles gut über die Bühne geht und die Yogatrainerin ihren Traum erfüllen kann.


This cover has dark colours. In the middle, you can see a buggy without a person, who might be the owner of it. But also the baby is missing. But this fits to the regional crime novel. So, when you see this cover, this cover, you get an impression of the main plot.

“Besondere Umstände” is the title of this book and maybe it means, that the theft of a baby causes that the women are becoming opponents. So every woman becomes a suspect.
But you can find the meaning of it at the end of the book, as the yoga trainer makes her dreams come true.



Charaktere:

Die Charaktere können sich auch sehen lassen. Mein Favorit ist Zita gewesen. Sie ist ein Sturkopf durch und durch und lässt sich nur in seltenen Fällen etwas von ihrem Comissario etwas sagen und ist wirklich etwas vorlaut, aber genau diese Eigenschaft, dass sie das sagt, was sie denkt, gefällt mir so sehr an ihr. So kommt sie auf ihre eigene Art und Weise an die Informationen, die Meier für die Ermittlungen braucht.

Aber auch die anderen Charaktere sind einzigartig und haben den gewissen Charme, den es mir erleichtert hat, so schnell durch dieses Buch zu kommen.

The characters are great. My favourite is Zita. She is a difficultie and doesn’t want any advice from her boyfriend, the Comissario. She always says what she thinks and this is why I like her. She gets the information on her own way. She doesn’t need someone for that.

But also the other characters are great. They have the charm, which helped me to get through this book.






Meine Meinung:
Zunächst einmal herzlichen Dank an Literaturtest für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

Wer literarisch gerne Mörder in der Schweiz jagt, oder generell in diesem Genre sich wohlfühlt, wird mit diesem Buch eine riesen Freude haben. Zum zweiten Mal ermittelt Polizist Werner Meier und seine überaus eifrige Freundin Zita Schneyder in seinem Revier. Wer also den ersten Fall der Reihe „Die gefallene Schneekönigin“ gelesen und geliebt hat, kommt auch hier voll auf seine Kosten.

Wie weit würde eine Mutter gehen, um ihr Kind zurück zu bekommen? Würde sie dafür über Leichen gehen? Diese Frage ist in diesem Regionalkrimi eine ganz entscheidende. Auf fast 530 Seiten bekommt man von Gabriela Kasperski Trauer, Schmerz, Wut und vor allem Mutterliebe, die unter die Haut geht, auf hohem Niveau serviert. Dieser Fall, der bekommt nämlich seine Spannung nicht durch den Mord der Sozialarbeiterin, sondern durch die Entführung des Babys Maud, welche für die Mutter erschütternd ist.

Obwohl mich der 3. Fall des Duos Schnyder & Meier „Sicht unsichtbar“ nicht so mitreißen konnte, ging ich voreingenommen und erwartungslos an diesen Fall. Mich hat einfach die Frage fasziniert, wie weit junge Mütter gehen würden. Dass dieser Fall mich so faszinieren würde, habe ich aber nicht gedacht.

Dieser Regionalkrimi überzeugt durch seine einzigartigen Charaktere, seiner Ermittlungen, teilweise witzigen, aber auch hitzigen Diskussionen und zu guter Letzt durch seine Wendungen. Ich hatte nie den Verdacht, dass der Fall so enden würde.

Der Schreibstil gefällt mir in diesem Band besser. Er kommt mir flüssiger und lebendiger vor. Obwohl ich zunächst meine Gedanken über 500 Seiten gemacht hatte, waren diese ziemlich schnell vorüber. Es ist alles flüssig, dass ich nie wirklich aufhören wollte zu lesen.

Dass ich ein Fan von Perspektivwechsel bin, müsstet ihr bestimmt schon wissen. Daher kann ich auch diesen hier anführen. Wie auch schon in dem Band, den ich bereits gelesen habe, sind ständige Perspektivwechsel vorhanden. Da kommt man, wenn ich schätze auf 7-8 Perspektiven. Es ist am Anfang schwer, weil man in kürzester Zeit mit mehreren Charakteren zu tun hat, aber wenn man mal die ersten 50-100 Seiten gelesen hat man wirklich Spaß daran mitzuerleben, wie einzelne Puzzleteile zu einem fertigen Puzzle zusammengebaut werden.

Mir schwirrt immer die Frage herum, warum man ein kleines Kind einfach seiner Mutter entzieht. Es ihr weg nimmt. Was also als Mord und Kidnapping beginnt, wird schon bald zum größeren Kaliber: Kinderhandel. Eine schreckliche Sache. Nur um den Wunsch eines „eigenen“ Kindes zu erfüllen. Ich kann diese Frauen nicht verstehen, wenn sie den illegalen Weg dem legalen vorziehen.

Aber mal zusammenfassend finde ich diesen Regionalkrimi einfach spannend, vom Thema her sehr interessant und vor allem gute Charaktere, die es einem leicht gemacht haben in der Geschichte hängen zu bleiben.


A massive thank you to Literaturtest for providing a book.

Everybody who loves to catch murderer in Switzerland, or everybody who loves to read in this genre. It is the second time that Werner Meier, the policeman and his ambitious girlfriend Zita Schnyder investigate a crime scene. So, everybody who read and loved the first case “Die gefallene Schneekönigin” will do the same with this book-

What would a mother do if her baby gets missing? Would she kill somebody? This is an important question in this regional crime novel. Within 530 pages Gabriela Kasperski gives us grief, pain, fury and a lot of mother love. Everything on a high level. This case isn’t exciting because of the dead of the social worker, but this book gets the tension through the missing baby.  

Although the third case was not so exciting for me, I was thrilled to read the second one. The question, which I explained in the last passage was the reason, why I wanted to read this book. But I never thought, that it would move me so much.

This regional crime novel convinces through special characters, its investigations, through its funny and heated conversations and its turnings. I have never expected, that it ends like this. In a positive way.
The writing style improved a lot. It is more fluid and livelier. Even though I had doubts about its 500 pages, they passed so fast. Everything is fluent and I didn’t want to stop reading.

You might know, that I am a fan of change in perspective. So I have to talk about it here too. It is like I read it in the other book, you have a lot of changes here too. I guess there are 7 or 8 perspectives. At the beginning it is a little bit difficult, because you don’t know the characters at all. But when you pass the first 50 or 100 pages then you have a lot of fun with it. It is interesting for me to put all pieces of a puzzle into one big puzzle.


I wonder why someone steals a little baby from its mother. So it starts with murder then it comes to kidnapping and this can be a part of children trade. A horrible thing. Everything, because a woman wants to have her “own” baby. I can not understand, why they use the illegal way to get one.


But summing up: This is a great exciting regional crime novel and the topic is interesting. It has great characters, which make it easy to be caught up in the story.

Fazit:


Wenn Frauen nicht mehr weiterwissen und nur auf schnellem Wege ein Kind wollen, oder es eben behalten wollen, kann eben passieren, dass sie über Leichen gehen. So in diesem Fall. Ein Krimi, der von Muttergefühlen und Ängsten nur so trotzt.
Mir hat dieser Fall des Duos wirklich gut gefallen und kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der nicht so auf brutale Krimi und Thriller steht. Man könnte fast sagen: Die Rosenheimcops auf schweizerisch. Ein humorvoller, aber spannender Regionalkrimi.

Ich gebe 5 Herzen.


When women want to have a baby, doesn’t matter which way they go, then it is possible, that they kill somebody. This happened in this book. A crime novel with a lot of mother love and fears.
I liked this novel of the duo. I can recommend this to everybody, who doesn’t like crime novels with violence. You can say: Here you have “Die Rosenheimcops” of Switzerland. A humorous and exciting regional crime novel.

I give 5 hearts.




Bilderquelle: Morawa

                                           

Montag, 24. Juli 2017

Bakerstreet Bookworms Bookclub


Hallo liebe Leser meines Blogs!

Der August nähert sich schon mit riesigen Schritten und hält viele neue Dinge parat. Zum einen mein Führerschein, aber es beginnt auch ein lesereiches Abenteuer.

Im August tagt sozusagen zum ersten Mal der "Bakerstreet Bookworms Bookclub". Dieser wurde von der Autorin Adriana Popescu gegründet. Sie wird selbstverständlich auch fleißig mitlesen.


Aber was genau ist der "Bakerstreet Bookworms Bookclub"?

Es ist ein Buchclub, bei dem die Mitglieder alle 2 Monate über 3 Bücher abstimmen, die sie dann lesen und sich darüber austauschen können. Um ein Buch ins Rennen schicken zu können, muss es zu den Mottos passen, die jedes Mal neu bekanntgegeben werden.


Die Mottos und die Bücher für den Lesemonat August sind:

1. Mich gibt es auch als Film (How to stop time - Matt Haig)
2. Ich schlafe mit Licht an (ES- Stephen King)
3. Stranger Books (Die Insel der Besonderen Kinder- Ransom Riggs)


Ich persönlich freue mich auf diesen Monat, da ich für mich wieder eine Premiere machen werde. Ich werde mich nämlich mit Stephen Kings "ES" am Buchclub beteiligen. Bin gespannt, wie grausam es ist und ob ich wirklich mit Licht an schlafen werde.


Das Böse in Gestalt eines namenlosen Grauens
In Derry, Maine, schlummert das Böse in der Kanalisation: Alle 28 Jahre wacht es auf und muss fressen. Jetzt taucht "Es" wieder empor. Sieben Freunde entschließen sich, dem Grauen entgegenzutreten und ein Ende zu setzen.







Wenn ihr auf dem Laufenden gehalten werden wollt, dann schaut ab August auf meinem Twitter Account vorbei, denn da werde ich mich mit meinen Buchclubkollegen austauschen.

Bis dann und drückt mir die Daumen,

eure Lisa




Buchclub Logo: Adriana Popescu




    Samstag, 22. Juli 2017

    Rargemacht?


    Hallo liebe Leser meines Blogs!

    Dieser Blogpost widmet sich ausschließlich der Frage: Warum blogge ich momentan so wenig?

    Es hat eigentlich einen ganz einfachen, aber auch anstrengenden Grund. Ich mache seit dem 10.7. einen Intensivkurs für den Führerschein und hab in den nächsten Tagen endlich und auch Gott sei Dank die theoretische Prüfung.

    Bestimmt fragt ihr euch jetzt, warum ich mit 19 noch nicht den Führerschein habe. Auch das möchte ich euch in aller Kürze erklären.
    Theoretisch hätte ich ihn mit 17 machen können. Also den L17, aber 2015 war ich im Sommer wegen dem Sport, den ich auch ausübe, unterwegs und daher fand ich in diesem Jahr keine Zeit dafür.
    Im Jahr darauf arbeitete ich wegen der Schule und hatte auch einen Monat in einer Rehabilitationsklinik verbracht.

    Heuer sollte es endlich so weit sein und ich freu mich riesig, wenn ich diese Prüfungen (theoretische und praktische) in der Tasche habe.
    Deswegen lerne ich jetzt rund um die Uhr um nicht nochmal antreten zu müssen.

    Bitte habt Verständnis dafür.
    Ich werde nach der theoretischen Prüfung wieder voll und ganz für euch da sein.

    Sorry,

    eure Lisa

    Sonntag, 9. Juli 2017

    [Rezension- review] Corruption








    Titel: Corruption
    Verlag: Droemer Verlag
    Autor:  Don Winslow
    Preis: 23,60€ (österreichische Buchhandlung)

    Interesse? Dann jetzt hier das TB bestellen!

    Klapptext:

    Das Leben als Cop ist schwer. In New York noch viel mehr. Das erfährt der Protagonist, Danny Malone, auf der eigen Haut. Zunächst von allen respektiert und wertgeschätzt und durch verschiedene Aktivitäten zur falschen Zeit verändert Malone's ganzes Leben.
    Eine Geschichte zwischen Gut und Böse. Das neue Werk von Don Winslow.


    Gestaltung:

    Dieses Cover sieht wie ein Thriller aus. Besonders gefällt mir die hervorgehobene blutige Dienstmarke eines Cops. Hier sieht man halt wieder, dass nicht die Menge ein schönes Cover ausmachen muss. Es muss nicht bunt, verschnörkelt oder anderwärtig verziert sein, damit es dem Käufer gefällt. Das ist der Beweis.

    Den Titel finde ich genauso wie den Originaltitel „The Force“ passend, da der deutsche Titel zur Handlung beziehungsweise dann auch zum Charakter der einzelnen Charakteren hinweist, und der originale sich auf die Einheit bezieht, in der Malone Gruppenführer ist.


    This cover looks like a thriller. I like it, especially the bloody badge. So you see, you don’t need a lot to have a great cover. It doesn’t have to be very colourful, convoluted or crested.

    The title is as great as the original one. “The Force”, the original title relates to the team, where Malone is the team leader and the German title relates to the action, which the cops did. This might relate to the tempers of the characters too.



    Charaktere:


    Denny: Einfach ein Kotzbrocken meiner Meinung nach. Er glaub wirklich, dass er der King von seinem Revier beziehungsweise seinem Gebiet ist. Daher beteiligt er sich an so manchen Drogengeschäften und Schmiergeldern. Dass dies ihm einmal die weiße Weste kosten könnte, hat er bis jetzt nicht gedacht. Um ehrlich zu sein, kein einfacher Protagonist, den ich so ins Herz schließen würde.

    Denny: Just a jerk. He thinks, he is the king of his area. So he works with many drug dealers and gets money for some illegal things. He doesn’t think about the consequences. To be honest, he isn’t an easy protagonist which I would love.


    Meine Meinung:

    Erstmal herzlichen Dank an den Droemer Verlag, der mir „Corruption“ als Rezensionsexemplar zu Verfügung gestellt hat.

    Wer Don Winslow kennt, wird mit diesem Buch Freude haben. Natürlich ist diese Geschichte auch etwas für Krimi und Thriller Freunde. Wenn jemand auf der Suche nach einer Lektüre ist, die mit Loyalität, Freundschaft, Verrat und Korruption zu tun hat, hat mit diesem Buch die richtige Entscheidung getroffen.

    Die Idee finde ich grundsätzlich nicht schlecht. Man begleitet den Protagonisten Denny Malone auf seinem eigenen „Leidensweg“. Vom „good cop“ zum „dirty cop“. Es ist eigentlich interessant mit welchen Mitteln Denny versucht, die Wahrheit für denjenigen zu verdrehen bis es endlich passt. Nur das dies sein Untergang war. Ich hoffe sehr, dass NY nicht so korrupt ist, wie Winslow den Polizeiapparat darstellt.

    Während dem Lesen merkt man, dass der Autor sehr viel für diesen Thriller recherchiert hat. Da ich noch niemals in New York war, tue ich mir schwer mit den Straßennamen. Klar sagt mir der Bezirk Harlem etwas, doch mit den einzelnen Straßennamen und Gangs habe ich so meine Probleme.
    Den Schreibstil finde ich okay. Es gibt Stellen, die spannend sind, aber zum Großteil plätschert für mich die Geschichte.

    Ich finde es gut, dass man mitbekommt, wie Danny in diese Lage kommt. Das macht es mir leicht eventuell seine Situation zu verstehen. Leider konnte ich es nicht. Schwer macht es zum einen der Charakter, dieser ist einfach nur schlecht und zum anderen der Gedanke, dass man eine Freundschaft und Loyalität aufgibt, nur um die eigene Haut zu retten. Klar ist es jetzt einfach Reden zu schwingen, wenn man nicht in dieser Situation ist, aber das finde ich dennoch nicht fair.

    Ich finde, dass dieser Thriller am Puls der Zeit ist. Der Autor spricht dabei neben der Bestechlichkeit des Polizeiapparates und mancher Politiker auch die Tötung von dunkelhäutigen Personen durch Cops. Also: Rassismus. Dass es immer noch ein Problem ist, spürt man auch in diesem Buch.

    Also grundsätzlich finde ich den Thriller, den man eigentlich nicht wirklich zu lesen bekommt, gut, aber in der Umsetzung nicht wirklich gut klappt.



    A massive thank you to Droemer publisher, which provided this book for me.

    Everybody who knows Don Winslow will like this book. But also, people who like crime novels and thriller. This book is also a great decision for a person who looks for a lecture with the topics loyalty, friendship, betrayal and corruption.

    The idea behind it is not bad at all. You accompany Denny Malone, the protagonist, on his way from the good cop to the dirty cop. It is interesting, which things Denny does to “create” his own kind of fairness and truth. I hope, that the police in NY isn’t so corrupt.

    During the reading you’ll notice, that the author researched a lot for this book. I haven’t been to NY yet, so it is difficult for me to handle all street names. Sure, I know the Harlem, but I have no idea in detail. So I don’t know about the gangs or all street names there.

    The writing style is okay. There some are parts, where it is more interesting and there are one, where some tension is missing.

    It is good, that you can read Denny’s way from the good cop to the bad one. It makes it easier to understand the situations. But I wasn’t able to do so.  It is difficult for me because the protagonist is so whack. The other reason for it is the thought, that friendship and loyalty don’t seem to exist in Malone’s vocabulary. I know, it is easy for me to say it, when I haven’t any experience with it, but I think this isn’t fair at all.

    This book is a current one. It deals with topics, which are present today. So the author writes about corruption of cops and many politicians, but also about the murders of dark skinned people. They are killed by cops. So this book is about racism too. You might feel it in this book: Racism is a current problem in  the USA.

    This book is a good thriller, which you don’t get to read very often. But I think, the realization is not really perfect.

    Fazit:

    Ein Buch mit seinen Höhen und Tiefen. Zwar beurteilt Stephen King auf der Rückseite dies sehr gut, aber dies war es für mich nicht ganz. Es hat Potenzial, aber für mich ist die Umsetzung nicht gut gelungen. Es mag auch sein, dass ich von einem Thriller etwas mehr erwarte, als ein paar Leichen und Blut. Da hat die Spannung teilweise gefehlt.

    Daher gebe ich diesem Buch knapp 3 Herzen.


    A book with its ups and downs. Stephen King says, that it is a great and very well written book, but I don’t have the same opinion. It has potential, but the realization is not great. Maybe, I expect more. Dead people and blood aren’t enough for a thriller. The tension is gone.

    So I have to give this book just 3 hearts.








    Bilderquelle: Morawa

                                               

    Samstag, 8. Juli 2017

    [Gelesen aber nicht rezensiert] Taste of love- Geheimzutat Liebe


    Hallo liebe Leser meines Blogs!
    Kaufen?

    Ein Buch, welches ich bei meinem Deutschlandaufenthalt einfach mitnehmen musste.

    In diesem Buch geht es um Koch, der sehr erfolgreich sein Restaurant führt. Durch den Stress den er immer hat, verliert er das Schlimmste, was einem Koch passieren kann: Die Lust am Kochen. Um sich zu „heilen“ macht er einen Kurzurlaub in Maine, wo er zufälligerweise ebenfalls eine Restaurantleiterin trifft. Aus reiner Höflichkeit hilft er Brooke Day ihr Restaurant wieder zum Laufen zu bringen. Dass das nicht alles sein kann, könnt ihr euch sicherlich vorstellen.

    Die Autorin (Poppy J. Anderson) versucht einen lockeren, witzigen Schreibstil. Dieser gelingt ihr ganz gut. Zu bemerken ist er bei diversen spritzigen Antworten seitens der Protagonistin Brooke. Dennoch hat diese Protagonistin eine Charaktereigenschaft an sich, die ich verteufelte: Sturheit. Brooke ist so stur, dass ich am liebsten das Buch an die Wand geschmissen hätte. (Was ich natürlich nicht tun würde, da Bücher für mich irgendwie wie Schätze sind.) Aber, wenn ich mal schon so weit bin, dann könnt ihr euch vorstellen, wie ich an dieser Protagonistin verzweifelt bin.

    Der Protagonist gefällt mir jedoch. Um ehrlich zu sein, tut er mir bei dieser Frau leid. Sie ist einfach so stur und glaubt ihm einfach nicht, auch wenn er die Wahrheit sagt. Aber was soll man sagen: Man weiß einfach nicht, wohin die Liebe fällt.

    Aber die großen Pluspunkte sind ganz klar das Cover. Ich habe mich total und vom ersten Blick an verliebt. Mir gefällt einfach, dass das Cover zum Titel und zur Geschichte passt.

    Der andere Punkt geht ganz klar an die Rezepte. Ich finde es immer toll, wenn man sogar ein bisschen der Geschichte nachträumen kann. In diesem Fall mit „The Crab Inn Special Sandwich“ und dem „Pistazienmousse auf gesalzenem Karamellbiscuit“. Da sag ich einfach nur „Delicious“ J

    Nun, ich hoffe, ihr konntet in aller Kürze meine Meinung zu „Taste of love- Geheimzutat Liebe“ von Poppy J. Anderson erfahren und könnt damit was anfangen.

    Bis zum nächsten Mal,


    eure Lisa


    Mittwoch, 5. Juli 2017

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

    Hallo liebe Leser meines Blogs!

    Es ist Juli und das Jahr hat eine Hälfte schon hinter sich gebracht. Wie schnell doch die Zeit vergeht. Daher ist es ein wenig enttäuschend, dass ich bis jetzt erst 2 Teile der "Harry Potter" Reihe gelesen habe. Das finde ich ein wenig traurig, da ich wirklich fest entschlossen bin, die gesamte Saga in diesem Jahr zu lesen und endlich meine "Wissenslücke" zu schließen.

    Da aber auch die Ferien nahen, bin ich der Überzeugung, dass ich zwei weitere Teile (mindestens) in den kommenden 2 Monaten lesen werde. Ich freu mich wahnsinnig drauf, da ich eigentlich total Lust drauf bekommen habe Hogwarts und seine Schüler kennenzulernen. Dass alles auf Englisch ist, finde ich gar nicht so schlimm, auch wenn ich nicht so schnell vorankomme, da ich wirklich genau lese.

    Aber jetzt genug geplaudert.

    "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" hat mir auch sehr gut gefallen. Besonderes Augenmerk und Spaß hatte ich, als Ron und seine Brüder Harry zum Anfang hin aus dem Haus der Dursley's befreien müssen und mit dem fliegenden Auto in der Muggle Welt für Schlagzeilen sorgten. Ich mochte das im Buch, aber auch im Film fand ich die Szene wirklich lustig.

    Fasziniert hat mich auch, wie Lord Voldemort durch sein Tagebuch, welches er ja mit 16 oder so geschrieben hat, mit Harry kommuniziert hat und ihn ja auf eine falsche Spur gelegt hat.


    Nur noch mal zur Info: Ich schreibe keine Rezi darüber, weil ich der Meinung bin, dass diese Reihe schon fast zur Weltliteratur gehört. Mit diesen Charakteren wächst jedes Kind in meinem Alter auf und daher finde ich es echt überflüssig es nach positivem und negativem zu beurteilen.


    Aber nun bin ehrlich gesagt gespannt auf den nächsten Teil, da leider die DVD dazu, die ich von einer Freundin bekam, so beschädigt war, dass das Abspielen nicht möglich war.
    Also gehe ich mit "null Erfahrung" in die Geschichte und bin gespannt, ob diese mich auch flasht.

    Also auf zum nächsten Teil der Reihe, Auf die Seiten, fertig....und los!!!

    Blog-Archiv

    SAGA EGMONT Botschafterin 2022

    SAGA EGMONT Botschafterin 2022