Mittwoch, 31. Dezember 2014

Rezension "Der Auftrag"



Titel: Der Auftrag

Verlag: neobooks
Autor: Andrea Vasel
Seitenzahl: 269 Seiten (abweichend da ebook)
Preis: 4,99€ (Website des Verlages)
Quellehttp://www.neobooks.com/werk/16559-der-auftrag.html









Anne Vauxhall ist Kolumnistin des gesellschaftskritischen Magazins The Investigator in London. Ermittlungen stehen bei diesem Magazin im Vordergrund, deshalb nimmt sich Anne in ihrer Kolumne der Probleme ihrer Leser an, geht den Ursachen auf den Grund und sucht nach Lösungen. Daher zögert sie auch nicht lange, als sie von einem ihrer Leser anonym um Hilfe gebeten wird. Doch Anne stellt dabei Recherchen über einen Mann an, der skrupellos und kriminell zu sein scheint. Das bringt sie in große Schwierigkeiten, aus denen ihr nur noch ihr guter Freund, Inspektor Mark Kent, von Scotland Yard heraushelfen kann. Mark muss allerdings aufpassen, dass er sich nicht selbst in die Sache verstrickt….





An diesem Cover sieht man, dass die Geschichte in London spielt. Das gefällt mir gut. Dennoch fehlt mir irgendwie das gewisse Etwas.

Durch den Titel erfährt man zwar um was es geht, aber man hätte in diesem Fall eine abgebissene Trüffelkugel oder etwas ähnliches noch auf das Cover platzieren können, da hätte das Cover ein wenig spektakulärer ausgesehen.







Das ist die erste Rezension mit meinem neuen Design! Hoffe, dass es euch gefällt.

Nun aber zu diesem Buch.


Wie auch schon andere Bücher zuvor, habe ich dieses Buch durch lovelybooks und durch die Autorin bekommen. Danke an dieser Stelle.

Das Buch fängt schon sehr ereignisreich an, denn Anne bekommt einen anonymen Brief in dem sie aufgefordert wird, etwas über eine Person herauszufinden. Schon sehr bizarr das ganze, wenn man denkt, wenn der Freund dieser Person bei der Drogenfahndung bekannt sein soll. Da ist es für Anne natürlich schwer an Informationen zu kommen.


Ich war neugierig auf das Buch, weil ja eine Reporterin einer Klatschzeitung einen Mord zusammen mit dem Scotland Yard aufklären soll. Was der Hauptgag oder besser gesagt der Knackpunkt dieses Buches ist, dass Anne in den Fall wirklich schnell hineingezogen wird und als Hauptverdächtigte gilt.

Von Anfang an scheint, als hätte Anne alle gegen sich nur ihre Freunde scheinen hinter ihr zu stehen. Auch wenn weitere belastbare Beweise auftauchen, lässt sich Anne nicht unterkriegen.


Was ich auch nett fand war, dass auch eine kleine Liebesgeschichte in diesem Krimi mit verpackt wurde. Das war so der kleine Nebeneffekt.


Was ich noch anführen möchte ist, dass die Geschichte zwar etwas abrupt aufhört; aber dafür hinterlässt es ein wenig Nervenkitzel und Spannung. 







Es waren viele neue Charaktere, die ich kennenlernen durfte. Es waren meiner Meinung nach aber  zu viele verschiedenen Personen. 

Was mich auch störte war, der rasche Wechsel in die Gedanken des anderen. 

Zum Beispiel: Gerade lese ich das Geschehene von Anne und im nächsten Moment schon das was bei Mrs.Williams passiert ist. Hoffe, ihr wisst nun was ich meine.  
Das ging mir ein wenig zu schnell. Da wusste ich oft nicht, bei wen ich gerade bin oder wer gerade dran ist.

Ansonsten finde ich, dass die Charaktere gut beschrieben wurden und man sich die Personen gut vorstellen kann. 

Am sympathischsten war mir neben Anne der Inspector Kent. Er kennt Anne schon aus der Kindheit und ist von ihrer Unschuld überzeugt. 

An Anne mag ich, dass sie stur ist und sehr genau ermittelt und mit ganzem Herzblut dabei ist.





Dieses Buch empfehle ich jeden, der ein wenig Detektiv in Großbritannien spielen möchte. Der für zwischendurch einen Roman braucht. Aber ich würde empfehlen, dieses Buch nur im ausgeschlafenen Zustand zu lesen. Ich hab es mal probiert aus Testzwecken auch am späten Abend zu lesen, doch das klappte nicht.  Nur damit die späteren Leser es wissen.

Ich bedanke mich noch recht herzlich bei der Autorin und bin auf Eure Kommentare hier auf meinem Blog, auf lovelybooks oder auf google+ gespannt.

Ich gebe diesem Buch:


Montag, 29. Dezember 2014

Neues Jahr- altes Design goodbye




Hallo liebe Leser meines Blogs!


Wie Ihr schon seit gestern ungefähr sehen könnt, habe ich ein neues Logo.

Da ich nicht wirklich so der kreative Typ bin, habe ich eine liebe Freundin von mir gefragt, ob sie den kreativen Part übernehmen könnte.
Gott sei Dank hat sie ja gesagt. Sie hat eben wie versprochen neben ihrem Studium ihre kostbare Freizeit für mein neuen Header geopfert.

Vielen Dank Laura an dieser Stelle. Danke, dass du das für mich getan hast.


Hab schon einen positiven Kommentar über das neue Design bekommen. Ich hoffe, Euch gefällt mein neues Design genauso wie mir und bleibt auch 2015 meine Leser. Dankeschön!


Was erwartet Euch nächstes Jahr?


Das ist die große Frage. Bis dahin habe ich nichts großes geplant.

Anfangen  möchte ich jedoch mit einer Rezension über ein Buch von einem Autor der mit "Veilchens Winter" sein Debüt gibt. Ein Alpenkrimi aus Tirol. Das österreichische Bundesland Tirol wird eigentlich als "Heiliges Land" bezeichnet, doch in diesem Krimi ist von vorne bis hinten nichts Heiliges.

Seid gespannt.


Weiters stehen etliche Rezensionen offen, auf die Ihr schon gespannt sein könnt.

Im September feiert mein Blog dann das 1. Jubiläum wo dann auch ein Gewinnspiel stattfinden wird.

Es ist zwar noch weit bis dahin, aber auch heuer gibt es wieder ein Weihnachtsgewinnspiel. Da es heuer so gut geklappt hat, freue ich mich schon auf das nächste Weihnachtsgewinnspiel.

Hoffe, dass ihr wieder dabei seid.

Also nun bleibt mir nur Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen und mich würde es freuen, wenn ihr Kommentare zu meinem neuen Design hinterlässt.

Alles liebe

Eure Lisa

Dienstag, 23. Dezember 2014

Weihnachtsgrüße



Kein Schnee


Der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten,
hat noch niemals so gelitten, 
kein Schnee für seines Schlitten Kufen,
er muss den Pannendienst wohl rufen.

Der Engel vom ADAC, 
sagt auch verzweifelt nur, oh ne,
für Schlitten hab ich keine Reifen,
das müssen leider sie begreifen.

Ein grosser Laster muss nun her, 
der Schlitten ist ja furchtbar schwer, 
der Weihnachtsmann, er schuftet fleissig, 
doch überall ist Tempo 30.

So kommts Geschenk nicht pünktlich an, 
es ärgert sich ein jedermann, 
dem Weihnachtsmann wirds schon ganz flau, 
denn nun steckt er im Riesenstau.

Die Rentiere stehn da und lachen, 
was macht der Alte bloss für Sachen, 
sie könnten sich vor Freude biegen, 
er hat vergessen, wir könn fliegen.

So kriegt auch diesmal jedes Kind, 
ganz sicher sein Geschenk geschwind, 
denn würde das mal nicht so sein, 
der liebe Gott liess es schon schnein.

(Gedicht von: Heinz Bornemann)



Dieses Gedicht bringt die weihnachtliche Wetterstimmung bei mir in Österreich zum Ausdruck. Wer hat alles noch grüne Weihnachten?


In diesem Blogpost möchte ich euch nur frohe aber besinnliche Weihnachten wünschen. Genießt die Feiertage und beendet dieses Jahr hoffentlich ohne Grippe oder ähnliches. 
Beginnt das Jahr mit guten Vorsätzen die hoffentlich auch eingehalten werden. Alles liebe und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Dies wünscht Euch 

Eure Lisa


Sonntag, 21. Dezember 2014

Rezension "Weggetrieben"



Titel: Weggetrieben
Verlag: Gmeiner Verlag
Autor: Johannes Möhler
Seitenzahl: 250 Seiten (abweichend da ebook)
Preis: 7,99€ (nur als ebook erhältlich; Website des Verlages)
Quellehttp://www.gmeiner-verlag.de/programm/titel/1045-weggetrieben.html


Klapptext:


KALTER ALBTRAUM Ein grauenvolles Erlebnis verfolgt Martin in seinen Träumen: Eine Kajakfahrerin wird von Wassermassen verschlungen, während er und drei Freunde machtlos zusehen. Als wenig später zwei von ihnen auf tragische Weise ums Leben kommen, droht Martin, den Boden unter den Füßen zu verlieren. Er ist überzeugt, die beiden wurden ermordet. Martin verirrt sich immer mehr in seinen Verdächtigungen. Als er eine Verbindung zwischen sich und seinen Freunden erkennt, ist er sich sicher: Er ist das nächste Opfer.


Gestaltung:


Das Cover zeigt einen Kanufahrer der wie es scheint in einer problematischen Situation steckt. Das die Geschichte davon handelt steht dann wohl außer Frage. 
Was mich faszinierte beziehungsweise verwunderte waren die Titel der Teile. Ich nehme mal eines heraus. Der letzte Teil heißt "Alleine". Es passt zur jeweiligen Situation. Bei "Alleine" war Martin schon alleine, das heißt dass seine Freunde schon das zeitliche gesegnet hatte.

Ansonsten kann ich zum Cover nicht mehr sagen, da es meiner Meinung nach zur Geschichte passt.


Meine Meinung:


Zu Beginn möchte ich lovelybooks und dem Autor dieses Buches danken, der mich für die Leserunde ausgewählt hat.  Danke vielmals. Hat echt viel Spaß gemacht.

Nun aber zu meiner Meinung.

Da ich selber eine Wasserratte bin, aber diesen Sport nicht selber ausübe, war ich schon sehr gespannt was mich in diesem Buch erwartete.

Die Geschichte an sich gefiel mir recht gut. Nur was ich von dem Protagonisten namens Martin halten sollte, wusste ich nicht. 
Jemand der seine Frau mit einer jüngeren betrügt, nur um sich wieder jung zu fühlen, braucht von mir kein Verständnis erwarten. Schlussendlich ist er ja auch nur ausgenutzt worden. 
Dieser Charakterzug war wohl von Herrn Möhler beabsichtigt, denn so bin ich gespannt gewesen wie es um die Ehe zwischen Martin und Sabine stand. Die Spannung blieb auch immer da ich wissen wollte, wer Martins Freunde "umgebracht" hatte. 
Manchmal kam es mir vor, dass Martin wirklich verrückt war. So wie er das ganze geschildert hatte. Durch den weiteren Fortschritt des Buches wurde ich Gott sei Dank vom Gegenteil überzeugt. 

Was mich ein wenig störte war, dass ich manchmal nicht wusste, ob Martin das Gelesene wirklich erlebt oder nur geträumt hatte. 

Dieser Krimi wurde weiters auch auf eine gewisse Distanz aufgebaut. Wie ich aus der Leserunde erfahren durfte, war die Distanz erwünscht.  
Mir persönlich ist die andere Art lieber. Also wo man die Verbundenheit mit den Protagonisten spürt, weil die Geschichte in der "Ich-Form" erzählt wird.

Mehr möchte ich jedoch nicht vorgreifen, da ich den späteren/nachfolgenden Lesern nicht die Freunde an diesem Thriller nehmen möchte.


Fazit:


Ein Thriller der sich auf eine Sportart bezieht. Mal was anderes. Es ist ein Thiller mit ein paar Lücken. 

Dennoch ein gelungener Debütroman des Autors Johannes Möhler.
Bin schon auf seine weiteren Werke gespannt!!

Diesem Buch gebe ich 5 von 5 Sterne.

Samstag, 20. Dezember 2014

Gewinner meines Gewinnspieles





Quelle: Hintergrund: http://agloco-world-chris1000.blogspot.co.at/2011/06/desktop-hintergrundbilder-rosa.html
Quelle Weihnachtskugel: http://www.fotosearch.de/illustrationen/weihnachten-hintergrund-lila-kugeln-eps.html





Hallo liebe Leser meines Blogs!


Nun ist leider mein Gewinnspiel vorbei. In den letzten 3 Wochen bekam ich viele Einsendungen.

Ihr habt echt schöne Mails geschrieben. Danke Euch an dieser Stelle.

Nun komme ich aber zu einem ernsten Thema: Die Gewinner!!

Die Auswahl fiel mir wie schon erwähnt nicht leicht. Die Begründungen waren sehr unterschiedlich und hatten mich echt berührt.

Die Gewinner:


"Die Liebe deines Lebens" geht an.... Lisa Hess.

"Kaltes Blut" geht an...... Tanja Mews.

"Mörderischer Tanz" - keine Bewerber. Leider! :-(



Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!!! Ich hoffe, ihr habt schöne Stunden mit dem Gewinn.


Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer dieses Gewinnspieles. Es tut mir leid, dass es nicht geklappt hat. Vielleicht nächstes Jahr.

Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr auch 2015 wieder beim Weihnachtsgewinnspiel dabei wärt.



Ich wünsche Euch einen besinnlichen 4. Adventsonntag und ein frohes und glückliches Weihnachtsfest.

Alles liebe

Eure Lisa

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Rezension "Die 4. Frau"




Titel: Die 4. Frau
Verlag: blanvalet
Autor: James Patterson
Seitenzahl: 384 Seiten
Preis: 8,20€ (Hompage des Verlages; Preis für Österreich)
Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-4-Frau-Women-s-Murder-Club-Thriller/James-Patterson/e221372.rhd


Klapptext:



Lieutenant Lindsay Boxer steht unter Anklage: Selbst von zwei Kugeln getroffen, hat sie in Notwehr eine jugendliche Mörderin erschossen. Auf der Flucht vor der Hetzkampagne der Presse zieht Lindsay Boxer sich ins idyllische Half Moon Bay zurück. Als dort ein Mord geschieht und alles auf einen Serientäter deutet, setzt sich ein Alptraum nahtlos fort, der Lindsay seit ihrem allerersten Mordfall nie mehr losgelassen hat …


Gestaltung:


Diesmal gefällt mir das Cover nicht. Im Bild sieht man einen Keller oder ähnliches mit einer Taschenlampe auf dem Boden. Nur was ich mich frage ist, wo bitte schön kommt das in der Geschichte vor. In den vorherigen Teile war das Cover immer nach der Geschichte gemacht. Nur diesmal finde ich schade.

Was ich noch zu bemängeln habe, ist wie die Übersetzer des Buches aus dem Englischen auf den Titelnamen "Die 4. Frau" kommen. Im Englischen heißt das Buch doch "4th of July". Die Übersetzung ins Deutsche haut da also nicht hin. Und wo kommt die 4. Frau aus der Geschichte her?

Falls die Übersetzer auf die Anwältin die Lindsay verteidigt hat anspielen versuchen, tut mir das leid, dass ich so aufgeregt habe, aber am Anfang war das nicht klar,


Meine Meinung:


Ich erhoffte mir, dass dieser Teil genauso spannend wird, wie die anderen 3 Teile zuvor. Doch ich wurde irgendwie enttäuscht. Aber mal der Reihe nach:

Das Lindsay jetzt vor einem Karriere-Aus stand, war schon sehr packend und spannend. 
Ein angeblich schwerer Fehler, den Lindsay und Jacobi machten war, dass sie einfach nur helfen wollten. Doch da wurde ihre Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft vollkommen ausgenutzt.
Doch, wenn ich jetzt das Buch beschreiben soll, dann kam mir der Strafprozessteil wirklich ein wenig zu lang vor. Ich finde es gut, dass man wirklich, den ganzen Verlauf mitverfolgen konnte. Doch ich fand es schade,dass der Prozess der Hauptaugenmerk war. Es sollte doch der 4. Fall für Lindsay sein.

Dieser Fall war wirklich brutal. Zuerst erstochen und dann ausgepeitscht. Das muss wirklich sehr schlimm für die Opfer sein. 
Dieser Fall war mir persönlich jedoch zu wenig beschrieben. Was ich echt schade fand. 
Was mir aber gefallen hat war, dass sich Lindsay getraut hat in einem anderen Stadtteil wo sich normalerweise nicht einmischen durfte, eingemischt hat. Das würde ich mich nicht trauen.

Was ich aber auch gut fand als Abschluss dieses Teils war, dass auch diesmal wieder Lindsay auf der Liste des Mörders war.
Das denke ich, ermutigt die Leser weiter zulesen und bleibt immer in Erinnerung.


Fazit:


Für mich ein enttäuschender Fall von Lindsay Boxer.

Was mich aber ermutigt die nächsten Teile auch noch zu lesen ist, dass ich unbedingt erfahren  möchte, wie es Lindsay und Joe geht und ob die Verteidigerin von Lindsay in den Club aufgenommen wird.

Dennoch ein etwas fragwürdiger Fall.

Ich gebe diesem Buch leider nur 2,5 Sterne von 5 Sterne.

Würde mich über Kommentare oder Erklärungen anderer Leser des Buches freuen. 

Samstag, 6. Dezember 2014

Rezension "3. Grad"




Titel: Der 3. Grad
Verlag: Blanvalet
Autor: James Patterson
Seitenzahl: 288 Seiten
Preis: 8,20€ (Thalia)
Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Der-3-Grad-Women-s-Murder-Club-Thriller/James-Patterson/e254914.rhd


Klapptext:


Es hätte ein ruhiger Tag werden sollen. Lieutenant Lindsay Boxer und Staatsanwältin Jill Bernhardt joggen gemeinsam in der Bucht von San Francisco, als Lindsay an der Schulter ihrer Freundin dunkle Blutergüsse bemerkt. Doch bevor sie der Sache auf den Grund gehen kann, explodiert ganz in ihrer Nähe ein Stadthaus. Lindsay stürmt in das Flammeninferno, um ein Baby, das noch im Haus schläft, zu retten. Doch das Kind ist verschwunden.
Die Brandbombe ist nur der Anfang. Wenige Stunden später wird ein Geschäftsmann unter bizarren Umständen ermordet. Zusammen mit ihren Freundinnen, der Pathologin Claire Washburn, der Reporterin Cindy Thomas und natürlich Jill Bernhardt, versucht Lindsay fieberhaft herauszufinden, wer hinter diesen Morden steckt – und warum alle drei Tage ein weiterer Anschlag erfolgt.
Bald schaltet sich das Ministerium für Innere Sicherheit in die Ermittlungen ein, und Lindsay findet in Joe Molinari einen in vielerlei Hinsicht sehr faszinierenden Mitstreiter. Dann kommt ihr eine böse Ahnung: Verbirgt eine ihrer Freundinnen ein tödliches Geheimnis, das einen Killer auf den Plan gerufen hat?
Doch es ist schon fast zu spät: Der nächste Anschlag trifft den Club der Ermittlerinnen mitten ins Herz - und Lindsay verliert eine ihrer besten Freundinnen. Von nun an ist die Jagd nach dem Mörder nicht mehr nur eine Frage der Gerechtigkeit: Es geht um Rache …


Meine Meinung:


Ein sehr feuriger Fall für Lindsay Boxer und ihr Team. 
Dieser Fall war sehr spannend und für mich sehr mit Emotionen verbunden. Ein Mitglied des Clubs ließ für diesen Fall ihr Leben. Das hat mich schon sehr getroffen.. Ich hatte sie schon sehr ins Herz geschlossen. Auch mit ihr gelitten als sie im letzten Fall ihr Kind verlor.

In diesem Buch gab es nicht nur Trauer und Verzweiflung sondern auch Romantik. 
Ich finde es immer wieder faszinierend wie James Patterson neben Spannung, Trauer und anderen Stimmungen auch die Liebe in ein Buch unterbringen kann.

In diesem Fall geht es um Terrorismus. Feuer, Bomben und verletzte Menschen. Dies steht an der Tagesordnung. 

Alles begann damit, dass ein Haus in die Luft fliegt. Im Haus waren neben zwei Erwachsenen auch ein Kind, dass Gott sei Dank von Lindsay gerettet wurde. 

Ich fand, dass wirklich schön, dass Claire, Lindsay und Cindy trotz des Todes von Jill mit dem Club und dem Fall weitergemacht haben. 

Wie immer war Lindsay die Heldin des Tages. Sie hat den Täter ausfindig gemacht und auch nach einem Kampf ihn überwältigt.

Es ist eine gute Fortsetzung zu den anderen Teilen der Reihe.


Fazit:


Zu des Fazits möchte ich ein Zitat zitieren, dass auf der Homepage des Verlages steht.

"Patterson kann es einfach nicht lassen, dem Leser den Atem zu rauben!"

Diesem Zitat habe ich eigentlich nichts hinzuzufügen.

Dieses Buch empfehle ich jeden, der die Reihe rund um Lindsay Boxer mag und auch gern liest. Jeden, der fesselnde Geschichten mag.

Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Sterne.

Blog-Archiv

SAGA EGMONT Botschafterin 2022

SAGA EGMONT Botschafterin 2022