Freitag, 26. Februar 2021

[Rezension] Totentanz im Pulverschnee



Titel: Totentanz im Pulverschnee
Verlag: KiWi Verlag
Autor: Joe Fischler
Seitenanzahl: 320 Seiten
Preis: 11,00€ ( Preis Verlag)  





Klappentext:


Eigentlich wollte Inspektor Bussi nur ein paar Tage Urlaub im notorisch schneelosen Maria Schnee machen – als er in mörderische Verwicklungen und den Schneesturm des Jahrhunderts gerät … Arno Bussi langweilt sich in der Statistik-Abteilung des Bundeskriminalamts zu Tode. Aber weil das Leben ja trotzdem weitergeht, hat er ein neues Hobby für sich entdeckt: den Triathlon, für den er im nasskalten Wien gerade ausgiebig trainiert, als ihn seine Mutter zu ein paar gemeinsamen Urlaubstagen in Maria Schnee überredet. Dort steht das alljährliche Eisfestival vor der Tür. Bei seiner Ankunft empfängt Arno ein Alpen-Halligalli, das ihn am liebsten gleich wieder umkehren ließe. Doch dann verschwindet die charmante Eisprinzessin Rosa. Und weil Arnos Mutter beobachtet haben will, dass sie entführt wurde, ermittelt Arno Bussi auf eigene Faust. Die Lage wird so richtig ernst, als eine Leiche auftaucht, die resolute Erna Katz vom LKA Tirol sich einschaltet – und dann auch noch der Schneesturm des Jahrhunderts über Maria Schnee hereinbricht …



Meine Meinung:


Zunächst ein herzliches Dankeschön an lovelybooks, denn ich durfte den 3. Band der „Arno Bussi ermittelt“ Reihe im Zuge einer Leserunde lesen.

Wieder einmal dürfen die Leser Arno bei seiner Reise nach Tirol begleiten. Eigentlich ist er nach Tirol, besser gesagt nach Maria Schnee, der Mama wegen. Die beiden haben dort eigentlich einen Urlaub geplant. Meistens kommt es dann anders, als man es sich erhofft hat und so wird Arno wieder zum Ermittler.

Das Besondere bei diesem Fall ist, dass auch die Mama von der Partie ist und gemeinsam geben sie ein wirklich unterhaltsames Ermittlerteam ab. Für mich war ihr Einsatz wirklich erfrischend und die Gespräche zwischen Arno und ihr sind auch wirklich unterhaltsam. Zumal Arno ja ein sehr braver Bub ist und seiner Mama fast jeden Wunsch erfüllt.

Joe Fischlers Schreibstil ist, wie immer, sehr humorvoll, locker und vor allem spannend. Dieses Buch glänzt nicht nur durch seinen Humor, sondern auch durch einen kniffligen Kriminalfall, dessen Ausgang ich so nicht auf dem Schirm hatte. Der Plot demnach mit vielen Wendungen lässt einen bis zum Schluss rätseln. Sowohl über den Täter als auch über das Motiv.

Mord in Tirol, dann ist Erna Katz mit ihrem Berliner Dialekt vom LKA nicht weit. Seit dem letzten Band ist sie mit an Bord und ich mag sie. Ich finde es Klasse, wie Joe Fischler ihren Dialekt einbaut. Ich grinse, Arno nervts. Mehr kann man nicht sagen. Die beiden sind ein wirklich gutes Team.

Ich freue mich jetzt schon, wenn es mit der Reihe weitergeht und ich bin äußerst gespannt, wie sich Arno Bussi als österreichischer Carl Morck schlagen wird.


Fazit:

Mit "Totentanz im Pulverschnee" hat Joe Fischler einen unterhaltsamen und spannende Fortsetzung der Reihe veröffentlicht. Man bekommt Ulaubsfeeling und einen guten Krimi serviert. Was will man zur Zeit mehr?

Ich habe mich köstlich amüsiert und kann "Totentanz im Pulverschnee" jeden Fan dieser oder der "Valerie Mauser" Reihe empfehlen. Wer den Autor und die Reihe noch nicht kennt: Wer die Bücher von Rita Falk oder Klüpfel und Kobr liebt, wird auch die Bücher von Joe Fischler lieben.

Ich vergebe heute 5 Killerherzen.

 















                                                         
                                           


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (siehe Seitenende) und in der Datenschutzerklärung von Google.