Sonntag, 19. November 2017

[Rezension- review] Wintersterne









Titel: Wintersterne
Verlag: Diana Verlag
Autor:  Isabelle Broom
Preis: 10,30€ (österreichische Buchhandlung)

Interesse? Dann jetzt hier das TB bestellen!

Klapptext:

Eine Stadt, drei Frauen mit unterschiedlichen Geschichten und doch ein hoffen auf ein Happy End. Für Megan, Hope und Sophie eine Chance ihren Problemen zu entfliehen und mit dem Wunsch Prag zu sehen. Eine Hotelbar bringt sie schließlich zusammen und sie werden Freundinnen, doch das ist wohl das einzige, was so klappen will, denn jede von ihnen wird schließlich mit der Vergangenheit konfrontiert.


Gestaltung:

Was für ein herrliches Cover. Wirklich passend für die Winterzeit. Es hat mich auch so motiviert Tee zu trinken und die Weihnachtszeit einzuläuten.

Nach „Olivensommer“ kommt der zweite Roman der Autorin „Wintersterne“ auf den Buchmarkt. Ich hab bevor ich mich über die Autorin informiert habe, wusste ich nicht wirklich was ich mit dem Titel anfangen sollte. Für mich hatte das nicht wirklich was mit der Geschichte zu tun. Als ich dann auf den Debütroman gestoßen bin, habe ich den Sinn bei der Betitelung verstanden.


A really great cover it fits really well to the winter time and motivates me to drink tea and welcomes the winter time.


After "Olivensommer" there is the second book, called "Wintersterne". Before I used the internet for information about the author, I didn't know what's the title about. I didn't found the connection to the story. But after my research I understood the title and its meaning. Now I like it.




Charaktere:


Jede dieser drei Frauen ist etwas Besonderes und grundsätzlich verschieden. Doch eines haben sie gemeinsam: Alle drei sehnen sich insgeheim nach Liebe und Zuneigung. Es war eine Freude diese drei Frauen durch diese Tage in Prag begleiten zu können.

Mein Favorit ist die Geschichte von Sophie, denn ihre machte mich nachdenklich und auch traurig. Ich verdrückte sogar ein paar Tränen. So berührt hat es mich.


Eine wirklich gute Truppe von Protagonisten.

All of these ladies are different. But they also have something in common: All of them want love and affection. It was a pleasure for me to visit Prag with them.

My favourite story was Sophie’s, because her story is so sad, but beautiful.
I cried, because her story moved me and I just wanted to held her hand.
A great group of protagonists.


Meine Meinung:


Zunächst einmal ein herzliches Dankeschön an den Diana Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.

Die Winterzeit beginnt und schon stehen im Buchhandel die ersten Winterliebesgeschichten. So auch „Wintersterne“. Ein wahres Muss für Fans von Isabelle Broom. Aber auch eine nette Geschichte für Liebhaber von Prag. Wer sich schon mal leicht auf den Dezember und die Adventzeit einstimmen möchte, kann das gut mit diesem Buch machen.

Drei Frauen und drei verschiedene Geschichten. Megan, die Fotografin mit dem Auftrag ihren besten Freund davon zu überzeugen sein Herz nicht an sie zu verlieren. Hope, die mit ihrem neuen Freund ihrem alten Leben abschließen will und Sophie, die einfach die Stadt wiedersehen will, in der sie ihren Freund kennengelernt hat.

Drei Geschichten, die unter die Haut gehen. So war es zumindest bei mir. Zunächst wusste ich allerdings nicht viel mit der Geschichte anzufangen. Für mich waren Bestand kein wirklicher Zusammenhang und der Funke sprang nicht wirklich über. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mit diesem Buch schon abgeschlossen. Doch ab der ca. 200.sten Seite kam endlich das ersehnte „Feuerwerk“. Ab diesem Zeitpunkt hatte mich die Geschichten so in den Bann gezogen, dass ich sie in einem Stück durchgelesen. Einfach eine faszinierende Geschichte.

Der Schreibstil ist ein ganz besonderer. Zunächst dachte ich, dass die sehr ausführlichen Stadtbeschreibungen eher hinderlich für das Buch sein, aber mit der Zeit fand ich es sogar angenehm, weil ich damit wirklich das Gefühl hatte mit den Protagonistinnen durch das verschneite Prag zu wandern. Die Autorin hat hier meiner Meinung nach einen wirklich guten Roman geschrieben, obwohl dieser mich erst beim 2. Blick fasziniert hat.


At first thank you to Diana publisher for providing this book to me.

The wintertime begins soon and so the winter books come back to the stores. “Wintersterne” is one of these books. It is a really must-have for fans of Isabelle Broom. But also for fans of Prag and the winter time in general.

Three women and three different stories. Megan, the photographer, who wants to convice her best friend not to love her. Hope, who visit Prag with her new lover. Sophie, who wants to visit the city, where she met her boyfriend for the first time.

Three stories, which are very special. They really moved me. At first I didn’t know I should do with this book. It didn’t catch me. After 200 pages there were a “firework”. After that time the story caught me. A fascinating story.

The writing style is special. At first I thought, that the city descriptions are too much for this book, but after a few pages and time I really liked it, because I really had the feeling of going through Prag with these ladies.
I think the author wrote a great book, although it caught me only just and the second sight.




Fazit:


Liebe auf den zweiten Blick. Genauso, wie auf bei Megan, Hope und Sophie. Ein wirklich beeindruckendes Buch mit einer schönen Geschichte, guten Protagonisten und einer interessanten Stadt, die ich gerne besuchen möchte.

Hier mochte ich die Tragik der Geschichte von Sophie und besonders die Art, wie die Autorin Gefühle und Prag beschrieben hat. Es war so authentisch.

Ich kann das Buch echt empfehlen. Da es mir aber erst ab einer gewissen Seitenanzahl gefallen hat, werde ich diesem Buch leider nur 4 Herzen geben. Es hätte echt die volle Punktzahl verdient, aber leider.

Also ich gebe 4 Herzen.

Love at first sight. Exactly like Megan, Hope and Sophie. A really interesting and awesome book with a great story, nice protagonists and a great city, which I want to visit sometime.

I liked the drama of Sophie’s story. The author described the feelings and the city very well. It was so authentically.

I really recommend this book. I would give 5 hearts, but the book caught me after 200 pages so I give 4 hearts for “Wintersterne”.













Bilderquelle: Amazon

                                           

Montag, 23. Oktober 2017

Tagebucheintrag #11- Alle Jahre wieder...


Liebe Leser  meines Blogs!

Es tut mir wahnsinnig leid, und ich hasse es mich wiederholen zu müssen, aber es tut mir leid, dass ich in den vergangenen Zeit eher sporadisch nur Zeit hatte zu bloggen. Ich habe es unterschätzt, dass es jetzt schon so viel zum Vorbereiten für die Matura ist. Unglaublich, dass sie schon im Mai sein soll. Ein wahnsinnig großes Kapitel steht kurz vor dem Abschluss und ich sehe es jetzt schon als Freude, aber auch Wehmut. Daher möchte ich mich nochmal bei euch allen entschuldigen, dass ich in dieser Zeitspanne nicht immer Zeit haben werde zu bloggen. Ich versuche aber mein bestes, dass ich nicht monatelang nichts mache und dann volle Kanne.

Aber jetzt mal zu etwas ganz Erfreulicherem!

Ich war vergangenen Freitag wieder bei einer Lesung des Autors Joe Fischler. Wie auch im vergangen Jahr las der Autor aus seinem neuesten Veilchen Krimi. Diesmal "Veilchens Rausch". Es war wieder ein angenehmer Abend. Diesmal besuchte ich die Lesung in Rattenberg. Die Lesung, welche in der Brauerei stattfand, war wirklich schön. Joe stellte sich auch den Fragen des Publikums. Wie er zum Schreiben gekommen war und wie die Zusammenarbeit mit dem Haymon Verlag entstand. Aber auch, was er vor seiner Karriere als Schriftsteller gemacht hat.
Als "Zugabe" sang Joe Fischler ein Lied, welches er für seinen ersten Veilchen Krimi geschrieben hat (Veilchens Winter).

Ich freu mich jetzt schon auf die nächste Lesung und hoffe, dass ich dann auch länger bleiben kann. Eins möchte ich noch verraten: Ich freu mich schon auf den nächsten Veilchen, denn dessen Thema finde ich jetzt schon interessant. Kann es kaum noch erwarten, bis Sommer ist (Erscheinung des neuen Veilchen)

Bis zum nächsten Tagebucheintrag.

Lisa

Donnerstag, 12. Oktober 2017

[Rezension- review] Blutroter Frost












Titel: Blutroter Frost
Verlag: Sommerburg Verlag
Autor:  Meredith Winter
Preis: 10,10€ (österreichische Buchhandlung)

Interesse? Dann jetzt hier das TB bestellen!

Klapptext:

Eine Ärztin und ein komischer Exfreund, der etwas ganz anderes im Schilde führt als Liebe, sind unter anderem die Protagonisten des Ladythrillers.
Was passiert, wenn sich der Exfreund als Makler ausgibt und Julie, die Ärztin, eine Praxis andreht? Und dann kommt auch noch Spencer, der viel jünger Mann in Julies Leben und stellt ihr Gefühlsleben vollkommen auf den Kopf. Was hat der Exfreund vor? Wozu braucht er eine Praxis und kommen Julie und Spencer zusammen?



Gestaltung:

Mir gefällt das Cover total gut. Die Kristalle in diesem rot einfach wunderschön. Es ist sicherlich eine Bereicherung für jedes Bücherregal. Es gibt auch eine gute Kombination mit dem Titel ab. Ich habe diesbezüglich nichts Auszusetzen.

I like the cover. The crystals in red are beautiful. It looks amazing in a bookshelf. It is a great combination with the title. I don’t have to criticize this design.



Charaktere:

Die Charaktere sind in diesem Buch sehr speziell und das finde ich gut. Benjamin und Jennifer sind für mich die besten Beispiele für egozentrisches und einfach selbstsüchtiges Handeln. Sie stellen ihre „Beziehung“ und „Freundschaft“ aufs Spiel um Kohle zu scheffeln und anderen Dingen, die für sie richtig erscheinen.

Dann gibt’s noch unsere zwei Protagonisten, Julie und Spencer, die ihre Liebe wirklich ausleben und zeigen. Mir hat da der Altersunterschied zwischen den beiden gefallen, denn es zeigt, egal wie viel Unterschied zwischen den Liebenden ist, man liebt immer gleich.

Every book has special character. So this book too. Benjamin and Jennifer are the best examples for selfish acting. They loses the relationship and friendship just for money and a reason, which I don’t want to tell you, because I would spoil you.

And then you have two protagonists. Julie and Spencer. They really show their love. So it doesn’t matter how many ages are between yourself and your girlfriend the only thing is that you love her.




Meine Meinung:

Zunächst ein herzliches Dankeschön an die Autorin für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

Dass Romantik und Krimis gut zusammenpassen und irgendwie ineinander übergehen können, beweist Meredith Winter mit „Blutroter Frost“. Wer also die Verschmelzung der beiden Genres lesen möchte, ist eingeladen dieses Buch zu lesen. Selbstverständlich kann man dieses Buch auch lesen, wenn man auf der Suche nach einer neuen Autorin ist, oder bereits ein Fan von Frau Winter ist.

Menschenhandel ist schlimm, aber sich an toten Menschen zu vergehen ist einfach nur schrecklich. Alles nur um an Organe heranzukommen. Vom Thema her gefällt mir dieser Krimi besser, als „Blutpsalm“. Er hat etwas an sich, was mich mehr in den Bann zieht. Aber auch vom Verlauf her finde ich ihn um eine Messerspitze spannender, wobei es sich zu Ende ein wenig vom Spannungsgrad her von „Blutpsalm“ zum Ende hin differenziert. Damit meine ich, dass mir bei dem anderen Krimi, den ich lesen durfte, der Schluss besser gefallen hat.

Den Schreibstil finde ich angenehm und unterhaltsam. Man kann sehr gut dabei abschalten, wenn man gerade viel zu tun hat. Man ist gefesselt von den Gefühlen, die Julie für ihren Freund Spencer empfindet. Es kommt für mich persönlich gut rüber, wie sehr sie ihn liebt und auch für die Liebe kämpft, obwohl ihr Umfeld mit ihrem jüngeren Freund zunächst nicht viel anfangen kann.

Aber es gab auch Szenen, die mir zu genau waren. Einfach irgendwie langatmig. Die Szenen sind nicht unbedingt schlecht, oder so, aber meiner Meinung nach unnötig. An manchen Stellen hat mir das zum Schluss hin leider echt die Lust am Lesen geraubt. Ich hätte da zum Beispiel viel mehr Benjamin, den egozentrischen Exfreund, eingebaut. Dieser hätte es nochmal spannend(er) machen können.

Einen Moment gab es zum Schluss, der mich zum Grinsen gebracht hat. Es war die besagte Hotelszene und ich dachte mir so: „es läuft einfach zu glatt. Wann kommt wieder was Aufregendes, wie in der „Anna und die Liebe“, als Gerrit Anna und seinen Bruder entführt.“
Und dann klopft es an der Tür und Spencer schaut in den Lauf der Pistole. Das war anscheinend Gedankenübertragung.

Mir hat das Buch dennoch gut gefallen, obwohl mir ein paar Szenen echt zu detailliert und unnötig in die Länge gezogen wurden.  Schade.


At first a massive thank you to the author, who provided this book to me.

Romantic and crime novels can fit together. You don’t believe it? This is the prove. “Blutroter Frost“ by Meredith Winter has all this. So everyone who wants to read this combination should read this book. If you want to find a new author, or you want to read a book of your favourite author then you should read this book too.

Human trafficking is bad, if you do this with dead people is bad too. Everything just for lungs, hearts and many more. I like this topic, because it fits very well to a crime novel. It really catches my me. I prefer this book, because it is a little bit better than “Blutpsalm”. There is more tension, but it loses continuously at the end.

The writing style is great and I enjoyed it. You can read it after a stressful workday. So, this is convenient. I really enjoyed the feelings, which Julie has for her boyfriend Spencer. It touches me, how strong Julie fights for her love, although her friends don’t like her friend.

But many scenes, which have too many details for me. They aren’t bad, but they take so long and so they are hardly ever necessary. So it is bad, but sometimes I lost my pleasure to read this chapter. For example, I wished the author wrote more about Benjamin, Julie’s ex-boyfriend. He would bring more tension.

I had to smile at the end. It was a great hotel scene and I thought: Wow. It’s too swimmingly. Where is the fascinating and exciting part of this scene? And in this situation, I thought about “Anna und die Liebe” a series on TV, as Gerrit kidnaps Anna and his brother after their wedding”.  And then somebody knocks at the door and Spencer see a gun. It was like telepathy.

Anyway, I enjoyed the book, although I think, that many scenes are too long and unnecessary. It’s a pity.



Fazit:

Trotz den Höhen und Tiefen dieses Buches ein Krimi, den man sich nicht entgehe lassen sollte.
Es war mir ein Vergnügen auch diesen Fall zu lesen und bin auf weitere Werke von Meredith Winter gespannt.

Diesmal gebe ich 3 Herzen.
Mir hat „Blutpsalm“ ein wenig besser gefallen.


This book has ups and downs, but it has an interesting topic. It was a pleasure to read this case and I am looking forward to the next books by Meredith Winter.


Today I give 3 hearts.


I prefer “Blutpsalm”.















Bilderquelle: Amazon