Sonntag, 16. Oktober 2022

[GANR] Find mich da wo Liebe ist

Servus ihr Lieben,







heute hab ich wieder eine kurze Meinung für euch. Das Buch "Find mich da wo Liebe ist"  stammt aus dem Bücherregal meiner Cousine und ich bin froh, dass es nun endlich meinen SuB verlässt. 

Kurz und knapp: Ich hab's abgebrochen.

Warum und wie weit ich gelesen hab, das könnt ihr jetzt hier nachlesen.




Vorab hier nochmal der Klappentext:

Grace stand vor einer großen musikalischen Karriere, bis ein traumatisches Ereignis alles veränderte. Nun repariert sie in ihrem kleinen englischen Dorf Musikinstrumente. Ihr Leben dreht sich vor allem um David, ihre große Liebe. Seit acht Jahren führt Grace mit ihm eine Beziehung, die über alle Zweifel erhaben ist. Und seit acht Jahren wartet sie sehnsüchtig darauf, dass David seine Frau verlässt. Doch dann passiert etwas, das alles infrage stellt. Kann Grace mit der Hilfe ihres lebenslustigen Lieblingskunden Mr Williams und der durchgeknallt-herzlichen Teenagerin Nadia den Neuanfang wagen?





Wer beim gemeinsamen  Lese-Mitteinander mitgemacht hat, oder den Beitrag nachgelesen hat, hat schon eine Ahnung warum ich dieses Buch abgebrochen hab. 

Der Anfang war ganz okay. Ich kam gut in die Geschichte rein und der Schreibstil war auch gut. Für den Beginn also nicht ganz so schlecht. 

Nach diesem wunderschönen Cover hab ich mir einfach eine schöne Liebesgeschichte erwartet und auch der Klappentext war so in die Richtung gehend. Allerdings hab ich die Rechnung ohne den fast -Betonung auf fast- nicht vorhandenen Spannungsbogen gemacht. Meiner Meinung nach.

Der letzte Funke sprang nicht über. Ich las zwar Seite für Seite und mit jeder Seite wurde mir 1. die Protagonistin unsympathischer und ich verlor das Gefühl "Ach, ich versteh sie" nach und nach. Ich sog die Geschichte auch irgendwie in mich auf (hab ja 80 Seiten innerhalb einer Stunde gelesen, wenn ich mich richtig erinnere) aber es wurde dann irgendwie langweilig und ab ca. 22 Uhr war das nur mehr ein Krampf.

Kommen wir aber zum eigentlichen Problem. Die Zeitsprünge. Normalerweise liebe ich ja, wenn ein Buch Gegenwart und Vergangenheit in sich vereint. Bei "Find mich da wo Liebe ist" war das aber eine Herausforderung. Es wurde nicht pro Kapitel gewechselt, sondern oftmals las man Gegenwart und Vergangenheit in einem Kapitel. Es wär ja schon hilfreich gewesen irgendwie zu kennzeichnen durch besonders viel Platz oder diese bekannten Sterne (***), aber hier Fehlanzeige. Wenn man also nicht ganz aufmerksam liest, sei es nur für einen Augenblick, saß man schon in der Zeitkapsel und hat vergessen auszusteigen. Das fand ich ehrlich gesagt komisch und teilweise echt nervig. 

So habe ich das Buch nach ungefähr 150 Seiten abgebrochen. So leid es mir tut, da ich normalerweise echt immer versuche das zu vermeiden. Aber das war definitiv nicht mein Buch.


Das war mein kurzer "Wutausbruch", aber ich musste euch davon in Kenntnis setzten. Das nächste Buch wird bestimmt besser.

Bis dann,

eure Lisa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (siehe Seitenende) und in der Datenschutzerklärung von Google.