Freitag, 11. November 2016

[Rezension review] Die Akte Zodiac







Titel: Die Akte Zodiac
Verlag: Edel Elements
Autor:  Linus Geschke
Preis: 10,96€ (Amazon- alle Teile)
Quelle

Vorsicht: Rezensiere die gesamte Reihe!



Klapptext:


Der Zodiac ist zurück. Ein Killer, der in Kalifornien gewütet hat, wird kopiert und tötet im Hier und Jetzt wieder Menschen.

Komissarin Eva Lendt und Profiler Marco Brock müssen dem Irren auf die Spur kommen, bevor weitere Liebespaare sterben. Die Zusammenarbeit an sich gestaltet sich als fraglich und mühsam heraus. Werden sie es schaffen?

Gestaltung:



Obwohl das Cover ein wenig schlicht ist und nur aus den Farben grau und rot besteht, finde ich es sehr ansprechend. Man sieht auf jedem der 4 Bücher das Zeichen des Zodiacs. Das finde ich gut, denn dann hat man einen Wiedererkennungswert. Die Geschichte wird in 4 Akten erzählt, wobei jeder Akt wirklich spannend aufhört.

Den Titel finde ich wirklich gut. Man weiß eigentlich von Anfang an, was den Leser erwartet.
Ein wirklich düsteres aber schönes Cover.


Although the cover is very simple and consists of the colours grey and red is it a great cover. All 4 books have the sign of Zodiac on it. So, it is unique and you have a great USP with it. Each book ends with lot of tension.

I really like the title. From the beginning, you know what to expect.
A gloomy but beautiful cover.






Charaktere:




Eva: Eine taffe Kommissarin. Bei ihr hatte ich auch das Gefühl, dass sie mit Herzblut ihrem Job nachgeht. Aber dadurch konnte ich teilweise auch die Blindheit oder Sturheit der Kommissarin, wie es Brock treffend im Buch gesagt hat, erkennen.
An sich war sie auch eine nette Protagonistin, die ich wirklich lieben gelernt habe.

Brock: Ihn fand ich als Protagonist sehr auflockernd und unterhaltsam. Ich konnte seine Gedanken bezüglich des Falles und auch so sehr gut nachvollziehen und konnte ihm gut folgen. Die verschiedenen Gespräche mit seiner Frau passten gut in die Geschichte, denn das macht ihn für mich noch ein mehr sympathischer und zeigt, dass er keine Maschine ist, der den Fall entspannt und ohne Gefühle lösen kann. Das fand ich sehr sympathisch.


Eva: A great commissar. I had the feeling, that she loves her job. But I also can see the blindness and her obstinacy. Brock always said it and during the reading I noticed it.  She was a great protagonist anyway.


Brock: He was a great protagonist too. He eases the story and he was amusing. I understand his thoughts about the case but also his thoughts in private life. He had many talks to his dead wife and these conversations fit good to the story. This makes him nicer and it shows me, that he isn’t a machine, which solves the case easily and without feelings. That is great.








Meine Meinung:




Erstmal möchte ich dem Elements Verlag für das Rezensionsexemplar danken.


Ich möchte gleich mal auf die Geschichte an sich zu sprechen kommen. Die Vorlage für dieses Buch war ganz klar der Serienkiller, der unter dem Namen „Zodiac“ in Kalifornien wütete. Der heutige Zodiac, um den es hier in diesem Buch geht, kopiert fast zu hundert Prozent kopiert. Ich muss dem Autor wirklich ein Lob aussprechen. Dieser hat wirklich gut und bis ins Detail geplant.


Das Lesen an sich war sehr flüssig und ich kam wirklich gut voran. Leicht hat mir es bestimmt die Perspektivwechsel zwischen Eva und Brock gemacht. Aber auch die spannenden Endungen. Jedes Kapitel endete einfach mit spannenden Sätzen, die mich einfach neugierig auf die kommenden Seiten gemacht haben. Ich fühlte mich wie gefangen in dieser Geschichte. Sie fesselte mich von Anfang an und so kam es auch, dass ich wirklich gerätselt habe, wer der Zodiac war. Das auch eine Perspektive ihm gewidmet ist, half mir, mich in seine Situation oder besser gesagt in seine Psyche hineinzuversetzen und eventuell seine Taten zu verstehen. Das Fazit allerdings war nicht sehr berauschend. Ich konnte seine Morde einfach nicht verstehen.


Den Schreibstil, wie kurz erwähnt, gefiel mir wahnsinnig gut. Ich konnte Vermutungen anstellen und hatte mit Eva und Brock zwei Protagonisten, die unterschiedlicher nicht sein konnten. Da war Ärger und Diskussionen natürlich vorprogrammiert. Es gab unerwartete Wendungen und allgemein spannende Diskussionen.

Einen wirklich guten Schluss bekam auch Linus Geschke hin. Es war spannend und unerwartet. Auch die Erklärungen fand ich sehr gut und passend. Wie vermutet, erklärte Brock, wie er zur Identität des Zodiacs kam. Dennoch muss ich sagen, dass es mir ein wenig zu viel war. Vor allem am Schluss.

Neben den Krimiaspekten findet man in diesem Buch auch Romantikaspekte. In der Physik sagt man ja, dass sich positiv und negativ anziehen. So auch hier. Eva und Brock konnten sich von Anfang an nicht ausstehen und Eva verstand den Profiler einfach nicht. Was sich liebt das neckt sich. Man konnte während der Geschichte, welche übrigens aus 4 Teilen zu je zirka 60 Seiten besteht, Momente der Romantik erkennen. Das Finale jedoch finde ich ein wenig zu schnell und flach. Ich hätte mich da eher noch mehr Gefühle gewünscht. Schade, dass das nicht so geklappt hat.




At first a massive thank you to Elements publisher for the Zodiac series.

I want to start with the story itself. The template for this book was the series killer, which killed people under the name “Zodiac”. He killed in California. So in this book, this Zodiac copies nearly 100% of the kills of the old Zodiac. So I have to give a compliment to the author, who writes everything in detail. So he planned everything in detail.

The reading itself was fluent and easy. The changes of the perspective make it also simple for me. But also the endings with the tension. Each chapter ends with exciting sentences and so I looked for the next pages. I had the feeling of being in this story. I was bound to it. It bounds me from the beginning till the ending. I asked myself who the Zodiac could be. But he also has his own perspective and this makes it easy to “understand” his actions and so I can project his thoughts. But I could never understand his actions.

The writing style is really good. I can speculate who the Zodiac is and with Eva and Brock you have great protagonists. They are so different. So you might read discussions anger among them. There are unexpected turnings and exciting discussions.

Linus Geschke wrote a great ending. It was exciting and unexpected. I also like the description at the end. It helps to understand everything.  Brock tells us about the motive and he gives a look behind the scenes. He also explains how he comes to the identity of the new Zodiac. But I must say, that it was too much for the end.

In this book, you also have romantic parts. In physics, you also always have it, that positive and negative pols attract each other. This is my comparison of this. Eva and Brock fight at the beginning and Eva doesn’t understand the profiler. The quarrel of lovers is the renewal of love. You can notice it in all 4 parts of this story, which  has approx. 60 pages. But this final of love was too fast and shallow for me. It might be better with more feelings.






Fazit:





Es ist wirklich eine empfehlenswerte kurze Geschichte und ich kann euch nur sagen, dass ihr sie lesen sollt. Ich hatte schon lange nicht mehr so viel Spaß bei einer kriminalistischen Geschichte.
Ich gebe dieser Reihe oder bessergesagt dieser Geschichte 4 Herzen.



It is a great story and I really recommend to all of you guys. It was so much fun reading it. I haven’t felt this since months. Thanks for it. I give this story or series 4 hearts.

















                                                         

                                           

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen