Samstag, 31. Dezember 2016

Mein Plan für 2017


Liebe Leser meines Blogs!

Nun dauert es nur mehr wenige Stunden bis das alte Jahr zu Ende geht und das neue Jahr beginnt.

Wieder einmal können wir stolz auf unsere Leistungen, aber auch traurig über den Verlust von vielen außergewöhnlichen Musikern sein.
Im heute zu Ende gehenden Jahr durfte ich viele neue Menschen kennenlernen, neue Erfahrungen machen und viele Bücher lesen. Allen voran war natürlich mein Besuch bei der Frankfurter Buchmesse mit meiner Bloggerkollegin Janine von "Meine Welt der Bücher". Dafür möchte ich mich bei allen bedanken. Besonders bei Janine, allen Autoren und Verlagsmitarbeitern, die mich und meinen Blog unterstützt haben. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit euch auch im neuen Jahr.
Aber was wäre ich eigentlich ohne euch treuen Leser? Deswegen gehört euch mein aller größtes Dankeschön. Ohne euch würde ich jetzt nicht ins 3. Jahr von "wasliestlisa" gehen. Vielen Dank für alles.

Aber was passiert jetzt eigentlich 2017?

Am 4.1.2017 startet zum 2. Mal die Aktion "wasliestlisa interviewt..."! Ich freue mich tierisch auf meine Interviewpartner und ihre Antworten. Das Besondere heuer ist, dass ich bis jetzt 2 englischsprachige Bücherbloggerinnen mit an Bord habe.
Wie schon 2015 wird dann alle 2 Wochen ein Interview online gehen und auch auf Englisch erscheinen. Wer noch Lust  hat und Blogger ist, kann sich noch anmelden. Ich freu mich.

Weiters gibt es wieder neue Tagebucheinträge, in denen ihr mich näher kennenlernen könnt. Wenn ihr meine Meinung zu bestimmten Themen haben wollt, könnt ihr mir einfach Bescheid geben und ich teile mit euch meine Gedanken zu diesem Thema.

Wie ihr vielleicht schon auf meinem SuB gesehen habt, stand unter meinem Christbaum die gesamte Harry Potter Collection. Ich habe mir diese Bücher gewünscht, da viele Freunde meinten, dass ich da was verpasse. Nun. Das alles zu lesen wird sicher spannend, doch ich wollte eine Herausforderung. Daher das ganze auf Englisch. Was soll ich noch sagen? Ich nehme die Herausforderung an.
Um meine Gedanken dazu mit euch zu teilen, werde ich hier auf "wasliestlisa" ein neues Label erstellen. Das wird den Titel "My Harry Potter Challenge"  tragen. Ich freu mich wirklich drauf und ihr könnt mir auch Fragen stellen. Z.B. Lieblingscharakter, Lieblingsszene etc. Verwendet einfach den Namen des Labels in euren Kommentaren und ich beantworte sie dann in den speziellen Blogposts. Würde mich wirklich freuen.

Aber es gibt auch 2017 Bücher, die ich zwar lesen, aber nicht rezensieren werde. Dafür läuft auch das Label "Gelesen aber nicht rezensiert" weiter. Ich bin gespannt, welche Bücher ich durch dieses Label vorstellen darf. Darunter, so viel kann ich schon verraten, auch ein Buch von Nicholas Sparks sein. Also seid gespannt.

Die ganzen Weihnachtsferien habe ich dazu genutzt, um "Secret love" weiterzuschreiben. Wie ihr vielleicht gemerkt habt, bin ich ganz verliebt in Sarah und Jonas. Ich kann einfach nicht aufhören zu grinsen, wenn ich über die zwei rede. Daher freut es mich riesig, dass ich 2017 wieder ein paar Kapitel zeigen darf.

Das  war mein grober Plan für 2017. Was sagt ihr dazu? Auf was freut ihr euch am meisten?

Wünsche euch von ganzem Herzen einen guten Rutsch ins neue Jahr und bleibt einfach so toll, wie ihr seid.

Eure Lisa



Dear readers of my blog!

The old year just lasts for a few hours and the new one starts soon.

We can be proud of our achievements, but also sad about the loss of some great musicians.

This year I met a lot of new people, made new experiences and read a lot of books. For example, my visit at the Frankfurter Buchmesse. Thank you to my blogger colleague Janine from "Meine Welt der Bücher". Thank you for everything. Especially to Janine, all authors, people who work for a publisher. Thank you for supporting me and “wasliestlisa”. I look forward to a successful new year.

But what would “wasliestlisa” be without you guys. My readers. A massive thank you to you. Without you I would not celebrate the third year of my blog in September. Thank you for everything.

But what have I planned for 2017?

“Wasliestlisa interview” starts on 4.1.2017 again. I’m really looking forward to all my partners and their answers. The best thing is, that I actually have 2 English speaking bloggers on board. 
Like I did it in 2015 I will post an interview every two weeks and I also will translate it into English. If you want to be a part of it, just fill out the application form. I’m looking forward.

I also write new diaries. In these blogposts, you will get to know me better. If you guys want my opinion on a topic, then just let me know.

I think you have seen it on my SuB, but for the one who haven’t seen it yet, I got the whole HP collection for Christmas. A few friends of mine said I really should read these books. So I wished for it and here I am. I’m looking forward to it and I wanted a challenge. So I got these books in English.
I want to share my thoughts about it online so I create a new label, which is called “My Harry Potter Challenge”. So you are up to date and you can ask me about everything. For example, my favourite character or scene. Just use the name of the label when you write a comment. But you can also leave a question on Twitter or Facebook. I would love to answer your questions.

There also will be books, which I am not going to review. Therefore, I will use the label “Gelesen aber nicht rezensiert”. I’m looking forward to all these books and I can blab, that I am going to write about a book by Nicholas Sparks.

I used the whole Christmas days to write on my story “Secret love”. Maybe you noticed, that I am in love with Sarah and Jonas. I can’t stop smiling when I talk about these two. So, I am happy, that I can share a few new chapters with you in 2017.

So, this is my plan for 2017. What do you say? What is your favourite point of it?

I wish you all the best for 2017. Please stay as awesome as you were 2016.

Yours, Lisa








Freitag, 23. Dezember 2016

Weihnachtsgewinnspiel Auslosung


Hallo liebe Leser meines Blogs!

Ach wie schnell das alles geht. Morgen ist schon der 24. Dezember. Ich kann euch gar nicht sagen, wie dankbar ich für alles bin, was ich durch euch, aber auch durch viele viele Autoren und Verlagsmitarbeiter erreicht habe.
Im diesem Sinne vielen herzlichen Dank an euch. An dieser Stelle möchte ich mich auch bei euch für die Blogflaute im Dezember entschuldigen. Ich hatte einfach zu viel Stress vom lernen her und ich war jeden Tag einfach nur müde.

Daher genieße ich jetzt meine wohlverdienten Ferien und werde auch wasliestlisa in die 2-wöchigen Ferien schicken. Ich werde diese 2 Wochen selbstverständlich zum Lesen aber auch für das Schaffen neuer Ideen verwenden. Dabei möchte ich mich auch wieder "Secret love", meiner kleinen aber feinen Geschichte widmen und vor allem Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden verbringen.

Ich hoffe, ihr seid mir nicht böse.

2017 wird jedoch wieder ein spannendes und interessantes Jahr. Ab Jänner gibt es wieder alle zwei Wochen ein Bloggerinterview, bei dem ich wie schon angekündigt habe Blogger interviewe. Heuer neu ist, dass ich zwei englischsprachige Buchblogger gefunden habe, die sich zu einem Interview bereit erklärt haben. Man sieht, wasliestlisa wird noch internationaler. :-)
Ansonsten bleibt alles beim Gleichen. Darauf möchte ich jedoch in einem anderen Blogpost zu sprechen kommen.
Also am 31.12. 2016 kommt der nächste Blogpost online.

Aber nun zum eigentlichen Thema: Die Auslosung.

Ich bedanke mich nochmals bei allen, die mitgemacht haben. Ihr seid echt unglaublich. Vielen herzlichen Dank.

Aber es kann leider nur eine/r gewinnen und das ist:



Herzlichen Glückwunsch liebe Lena. Du gewinnst das Buch "Paris du und ich" von Adriana Popescu.

Ich wünsche dir schon vorab ganz schöne Lesestunden. Du bekommst gleich eine persönliche Mail von mir.

Bei den anderen bedanke ich mich fürs Mitmachen und das nächste Gewinnspiel kommt im September zu meinem Bloggeburtstag.

Ich wünsche allen frohe, besinnliche Weihnachten, ein braves Christkindl und einfach viel Zeit zum Lesen.

Danke, eure Lisa




Freitag, 9. Dezember 2016

[Rezension-review] Ins Glück gebloggt








Titel: Ins Glück gebloggt
Verlag: Storybakery
Autor:  Gabriela Kasperski
Preis: 10,99€ (Amazon)
Quelle




Klapptext:


Nina ist ein Neo-Single. Ihr Mann Max begibt sich auf eine Auszeit. Er fährt dabei auf seinem Motorrad und mit seinem Freund durch Länder. Das Ziel ist, dass er einfach die Entspannung bekommt, die er zu Hause nicht hat.
Währenddessen versorgt Nina ihre 3 Kinder. Doch was ist, wenn man jetzt alles machen muss, was man bisher nicht getan hat?


Gestaltung:



Die Aufmachung finde ich sehr süß. Man findet alles, was für die Geschichte essentiell ist da drauf. Der orange Hintergrund sticht heraus, wobei das mit den orangen Haaren, die zum Glück ein wenig dunkler sind, zwar harmoniert, aber meiner Meinung nach die Person ein wenig in den Schatten stellt. Man erkennt sie zwar, doch der Hintergrund stellt diese in den Schatten. Ganz putzig finde ich auf der Rückseite den Hund, der der Protagonistin so manchen Nerv gekostet hat.  Ansonsten finde ich es wirklich schön.


„Ins Glück gebloggt“ als Titel ist passend zu der Geschichte. Das der Titel in einer Sprechblase steht finde ich gut, denn ich assoziiere sie mit dem Blog. 




I like the cover. It looks sweet. There are things on it, which are essential for the story. The orange coloured background is an eyecatcher but in combination with the orange hairs it is too much. OK: the hair colour is darker but I think, that the background puts the person in the rear. The dog on the back is also cute. It fits perfectly into the story, because he steals the  protagonists nerves.Anyway, I like it.

The book is called “Ins Glück gebloggt” and I think the author did a great choice with it. I associate it with the blog.  The title stands in a speech balloon and I think this fits great together.




Charaktere:




Nina: Sie gefällt mir durch ihre Art besonders. Nina fällt für mich wirklich in die Kategorie Hausfrau, die für ihren Mann zu Hause geblieben ist und einfach blind für offensichtliche Dinge ist. Klar, ist es als außenstehender leichter zu urteilen und ich möchte auch nicht alle Hausfrauen in einen Topf legen, aber in manchen Familien kommt es einfach vor. Ich ziehe vor Nina meinen Hut, denn trotz der nicht vorhandenen Bestätigung hat sie etwas gemacht, was ich mich nie getraut hätte.

Max: Mir fehlen die Worte. Er ist einfach nur egoistisch. Ich hatte am Anfang noch irgendwie Verständnis für ihn, doch am Ende nur mehr Abschaum.




Nina: I like her special kind of behaving. Nina really fits in the category of being a fulltime housewife, which is at home all the time, during her husband brings the money home. Sometimes these wives are blind for some things. Sure, it is easier to prejudice from the outside, without knowing the facts and I don’t want to put all housewives in one pot, but in some families, it can happen. So, I take my hat off to her, because although she doesn’t have the confirmation, she did something, I never expected.


Max: I have no words for him. He is just an egoist. At the begin of this book I tried to understand him, but at the end I think he is just a human scum.



Meine Meinung:



Vielen Dank an Literaturtest für die Bereitstellung dieses Buchs.

Die Idee eine Frau bloggt über ihr Leben als Neo- Single fand ich wirklich gut, denn ich war gespannt, was eine Hausfrau mit 3 Kindern zu erzählen hat. Diese Geschichte bestätigte meine Gedanken, dass manche (nicht alle) Hausfrauen ohne ihre Männer eigentlich nichts mit Elektronik können. Die Autorin benutzte eindeutig dieses Klischee. Nehme man das Online Banking her oder das Reparieren des WLANs. Auch hier gibt es Ausnahmen.
Die Autorin hat diesen Aspekt wirklich gut und witzig rübergebracht. Dabei konnte ich die Ratlosigkeit von Nina fast spüren.
Die Gruppe der 45+ finde ich sehr interessant, denn all ihre Mitglieder haben unterschiedliche Geschichten. Besonders die Geschichte von Coco hat mir gefallen. Sie hat den Kampf gegen ihre Krankheit zwar verloren, doch sie war für mich eigentlich die Gewinnerin dieses Romans. Coco hat ihr Schicksal angenommen und hat es auch öffentlich gemacht. Meiner Meinung war sie die tapferste von allen.

Der Schreibstil ist wirklich gut. Ich hatte wirklich Spaß an der Geschichte. Die Tragik, wenn der Ehemann von der Familie eine Auszeit nimmt und die Mutter dreier Kinder mit den Folgen zu kämpfen hat, wurde sehr lustig aber trotzdem bis ins Detail beschrieben.  Ich fühlte mich sehr unterhalten.
Ein weiterer Pluspunkt war die Schwiegermutter. Normalweise verbindet man mit der Schwiegermutter nicht wirklich etwas positiv, aber diese Schwiegermutter würde ich sowohl positiv als auch negativ in der Geschichte sehen. Besonders gefallen hat mir ihre schlagfertigen Aussagen Nina gegenüber. Die Enttäuschung, dass ihr Sohn Max sich auch bei ihr nicht gemeldet hatte, fand ich nur lustig. Also ein wahrer Schatz für diesen Roman.

Mit dem Ende bin ich zufrieden, wobei ich es mir noch spektakulärer gewünscht hätte. Aber wirklich spannend fand ich, wie alles aufgekommen war. Ich möchte zwar nicht lüften, warum Max sich eine Auszeit genommen hat, oder wie es tatsächlich ausgegangen ist. aber ich finde es nur unfair und verachtend der Protagonistin gegenüber. Einfach schrecklich.

Zusammenfassend: ein lustiger Roman, der trotz Tragik die Wahrheit charmant versteckt. Empfehlenswert.    



At first thank you to Literturtest for providing a book for me.

The idea, that a woman blogs about her single life is good, because I am excited what a housewife and mother of three children will tell us. The story confirmed my thoughts, that some (not all) housewives can’t deal with electronic things without their husband. I think the author used this cliché. For example, e-banking or to repair the WLAN.
The author described this aspect really funny. I could feel Ninas cluelessness.

The club “45+” is also interesting, because all members have different stories to tell. I really like Cocos story. She loses the fight against her disease, but for me she is the clear winner in this novel. Coco learns to deal with her destiny and she make it official. My opinion, that she is the greatest one of all members.

The writing style is really great. I had so much fun with this story. The drama, when the husband needs vacation of his family and his wife has to deal with three children and the consequences are great describe by Gabriela Kasperski. She describes all details and I really thankful, that I had the chance to read it.

A positive point was the mother in-law. Normally you don’t think of her positively, but this character is a gain for this story. She played all positive and negative parts in it. I love her speedy answers against Nina. Her disappointment, that Max don’t get in touch with her, is just funny. A great point for this story.

The end is great, but I expected more.  A more spectacular one.  But I like the time, when the house of lies fall. I don’t want to say, why Max need a vacation of his family, or how the story ends, but it was despising to the protagonist. Just horrible. 




Fazit:





Dieses Buch bespricht eigentlich die heutige Zeit. Sie trifft voll ins Schwarze. Ich persönlich verstehe die Meinung der Männer in diesem Zusammenhang nicht. Wie kann man seine Ehefrau nur so hintergehen?

Zurück zum Buch. Einfach gut. Ich kann es nur empfehlen. Hatte bis zum Ende eigentlich nichts zum Aussetzten. Deswegen gebe ich 4 Herzen.

Vielen Dank



This story tells the current life. In this contract, I don’t even understand the opinions of men. How could they treat her wives like that?

Back to the book. It is great and I just can recommend it. Without the end, I have nothing to criticise. Therefore, I give 4 hearts.

Thank you.






















                                                         

                                           

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Weihnachtsgewinnspiel Ankündigung



Hallo liebe Leser meines Blogs!

Ein Jahr neigt sich wieder dem Ende zu und ich möchte euch wieder einmal "Danke" sagen. Ich durfte auch, wenn dieser Monat eher unter dem Zeichen Lernen steht, im Jahr 2016 viel erleben.

Um mich bei euch wieder zu bedanken, veranstalte ich wie letztes Jahr wieder ein Weihnachtsgewinnspiel.



Nähere Infos jetzt:

Ihr könnt ab 1. Dezember bis zum 22. Dezember euch für folgendes Buch bewerben:

  • Paris du und ich (Adriana Popescu)


Quelle: Amazon
Warum genau dieses Buch?

Ganz einfach. Weil es für mich einfach eines der Highlights im Jahr 2016 ist/war. Ich habe mit den Protagonisten so mit gefiebert, dass ich sie einfach nur in mein Herz schließen musste.



Was müsst ihr für dieses tolle Buch tun?

Füllt einfach das Formular unten aus und gebt im Bereich "Wie folgt ihr mir" ein wo ihr mir folgt und mit welchem Namen.


Je öfter ihr mir folgt, desto mehr Lose bekommt ihr.

Ich hoffe, das viele von euch bisherigen Leser und Neuleser an diesem Weihnachtsgewinnspiel mitmachen.


Nun wünsche ich euch eine besinnliche Adventszeit und ich drück euch die Daumen.

Bis dann

eure Lisa






Teilnahmebedingungen:

Jeder kann teilnehmen, der mind. 18 Jahre alt ist oder die Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten hat. Teilnehmen können alle aus Österreich, Deutschland und der Schweiz.
Zu gewinnen gibt es ein ungelesenes Exemplar von "Paris du und ich". Sollte das Buch auf dem Postweg verloren gehen, so hafte ich nicht. Es wird dann auch kein weiteres Exemplar geben.


Samstag, 26. November 2016

[Rezension- review] Einmal lieben geht noch








Titel: Einmal lieben geht noch
Verlag: Penguin Verlag Germany
Autor:  Rachel Corenblit
Preis: 9,00€ (Amazon)
Quelle




Klapptext:


Lucy ist eine Frau, die in ihrem Leben mit Männern nie Glück gehabt hat. Das Besondere an ihr: Sie gibt dennoch nicht auf und behält stets ihre Würde.

Begleite die Protagonistin zu den verschiedensten Orten, wo man Männer kennenlernen kann und wie es mit ihnen ausgegangen ist.



Gestaltung:



Das Cover ist interessant. Es zeigt ein Herz, das von einer Frau gehalten wird. Um dieses Herz herum sind Männer, die danach greifen. Die Dame wird demnach Lucie sein und die Herren im Anzug einfach ein Zeichen für ihre verschiedenen Kontakte sein.
Die Farbzusammensetzung aus rot, weiß und diesem dunklen türkis auf einem hellblauen fast traumartigen Hintergrund finde ich sehr schön, zumal dies auch meine Lieblingsfarben sind. Jedenfalls machen sie einen stimmigen Ausdruck auf mich.

Den Titel finde ich ganz ok. Auch hier wird auf die verschiedenen Bekanntschaften der Protagonistin hingewiesen. Kann nichts daran aussetzten.





The cover is interesting. It shows a heart, which is hold by a woman. Men stand around this heart and want to catch it. I think Lucie is the woman and the guys, who wear suits and ties are the contacts, which Lucie gets to know.
The combination of the colours is very nice. So, you have red, white and dark turquoise on a dreamy light blue background. So, I like it and these are also my favourite colours. Anyway, this cover fits very good and everything is in harmony.

The title is ok. Maybe it refers to all the contacts which Lucy. has.  So I can’t say anything negative about it.




Charaktere:




Lucie: Sie hat eine starke Persönlichkeit und lässt sich von Enttäuschungen nicht von ihrem Ziel, einen Mann fürs Leben zu finden, nicht abbringen. Was mir besonders gut gefallen hat war, dass sie auch ihre Würde behält und in einer Situation einfach geht anstatt zu warten. Ich möchte aber nicht verraten in welcher.


Lucy: She has a strong personality and nothing can drag her down. Her target is it, to find a man for life. So she isn’t sad or anything after a disappointment. I like about her, that she keeps her dignity in a situation. So, she just goes away instead of waiting for someone. But I don’t want to tell you in which situation. 


Meine Meinung:


Vielen Dank an das bloggerportal und im Besonderen an den Penguin Verlag Deutschland für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Eine Frau wird von ihrem Freund für eine andere verlassen. Eigentlich ist das bereits alltäglich, doch die Geschichte von Lucie ist ein wenig anderes. Die Protagonistin verfällt trotz Enttäuschung in kein tiefes Loch. Sie steht auf und lernt durch ihren Job als Lehrerin viele neue Männer kennen. Die Idee fand ich ganz nett, wobei mir die Überschriften besonders gut gefallen haben.


Auch die verschiedenen Orte waren eine Abwechslung zu den gewöhnlichen Orten eines Liebesromans. Zum Beispiel lernt Lucy Männer im Schwimmbad, am Schulhof oder beim Arzt kennen. Das sind nur jene Orte, die mir spontan eingefallen sind. Wobei mir die Szene im Hallenbad wirklich gut gefallen hat.


Den Schreibstil war eigentlich ganz anders, als ich ihn mir erwartet habe. Oder das ganze Buch war eine Überraschung für mich. Der Leser nimmt eine Außenrolle in diesem Buch ein. Man ist demnach nicht die Protagonistin oder irgendeine andere Person, sondern diese Geschichte wird als außenstehender erzählt. Das finde ich ein wenig schade, da ich dadurch nicht wirklich den Draht zu Lucie gefunden habe. Aber es gab dann doch Stellen oder Beschreibungen, die mich zum Lachen gebracht haben, aber der Schreibstil war zusammenfassend nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte, dass er mich wirklich zu hundert Prozent gepackt hätte. Ich saß dann manchmal mit dem Buch in der Hand und fragte mich, soll ich eine Pause machen? Das fand ich wirklich schade, denn dieses Buch hat Potential.


Es wurden auch andere Charaktere mit in die Geschichte miteinbezogen. Beispielsweise Lucies Nachbarin, die ebenfalls an Herzschmerz leidet und zusammen mit der Protagonistin um die Häuser zieht. Das ist eine nette Idee und gefällt mir gut.


Zusammenfassend ist zu sagen, dass es ein netter Roman war, der mich leider nicht zu hundert Prozent überzeugt hat.



Thank you to bloggerportal expecially to Penguin publisher for providing this book. 


Nowadays it is a fact or a usual situation, that men break up with their girlfriends or wives to life with a much younger woman instead. This also happens in this book, but here there is a different reaction. Lucie doesn’t fall in a deep and dark hole. She stands up and through her job as a teacher she gets to know other men. The idea is great and I am a fan of the headings.

But also, the places, where this story is set in are special. It is different than other love novels. For example, Lucie meets men at the swimming baths, at school or at the doctor’s. These are just places which are in my mind. I prefer the situation at the swimming bath.   

The writing style was really different, than I expected. Or the whole book was a surprise for me, I don’t know. The reader has a role outside the story. So, you aren’t the protagonist or another important person. This was bad, because so I didn’t get a great rapport with Lucy. But there are some parts or descriptions, which are funny, but to summarize, the writing style wasn't the one I thought it would be. It was like sitting around with the book in my hands and asking myself: Should I make a break? That was so pity, because I see potential in it.

In “Einmal lieben geht noch” the author writes also about the story of another character. For example the neighbour of Lucy, whose heart was broken by someone too, is one of these characters. So this to ladies goes out to have a drink together.

Summing up, it is a great novel, but it doesn’t convince me to 100 percent.




Fazit:





Ein Roman um eine verflossene Liebe, eine Frau, die nie aufgibt und viele Möglichkeiten findet, doch noch den Mann fürs Leben zu finden. Es ist eine Abwechslung und schöne Geschichte, die ich lesen durfte.

Ich gebe diesem Buch 3 Herzen.


A novel about breaking hearts and get to know other men, who should try to fix them, a protagonist, who is not sad about disappointments and just tries to find Mister Right again. It is a variation and nice story, which I read.


I give 3 hearts.



















                                                         

                                           

Sonntag, 20. November 2016

[Gelesen aber nicht rezensiert] Das Juwel- Die Gabe



Hallo liebe Leser meines Blogs!

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches ich zwar gelesen habe, aber nicht darüber geschrieben habe.

Diesmal möchte ich euch meine Meinung zu "Das Juwel-Die Gabe" mitteilen.

Der Grund warum ich zu diesem Buch keine Rezension geschrieben habe ist, weil es zum einen ein Fantasyroman ist und somit eigentlich nicht in mein Beuteschema passt und ich mich eigentlich nur daran probieren wollte.

Den Grund warum ich dieses Buch schlussendlich gekauft habe, war das Cover. Ich fand das "schwache" Mädchen umhüllt von pinken Tüll so schön und hab im ersten Moment eigentlich nicht gecheckt, in welches Genre dieses Buch gehört. Nachdem ich auch den Klappentext gelesen habe, fand ich das Buch noch genauso spannend. Ich hatte einfach das Bedürfnis zu wissen, wie es mit Violet weiter geht.

Kurz und knapp: Ich mochte es. Ich beendete das Buch glaub ich innerhalb 3 Tage. Die Geschichte hat mich gefesselt und nur so über die Zeilen fliegen lassen. Ich hab auch die Komponente der Fantasy, also die Gabe, die Violet hat, sehr genossen und diese Komponente fand ich auch nicht zu übertrieben oder besser gesagt, sie kam nicht zu übermäßig oft vor.
Ich fand es auch sehr tragisch, was mit den anderen beiden Mädchen passiert ist. Sie waren so mächtig, doch durch ihr Alter konnten sie nicht mit ihrer mächtigen Kraft zurechtkommen.
Im Vordergrund stand dann eher eine verbotene Liebe. Das Geheimnis zu wahren und einfach dem alltäglichen Trott zu folgen, anstelle auszubrechen.

Besonders Violet und Raven habe ich ins Herz geschlossen. Für mich sind die zwei, das perfekte Team. Er will ihr helfen aus dem Palast zu fliehen und so vor ihrer Aufgabe und Violet sieht ihre Familie vor sich, wie sie in Armut leben und sie selbst im Schloss.

Die Autorin hat meiner Meinung nach auch die Mutter sehr gut dargestellt. Sie will immer nur das Beste für ihre Kinder und steckt dabei für sich selbst zurück. Hochachtung.

Zusammengefasst muss ich sagen, dass ich es wirklich genossen habe und vielleicht schon zu Weihnachten den 2. Teil lesen werde.

Bildquelle: Amazon


Samstag, 19. November 2016

[Secret love] Kapitel 5


Kapitel 5 (Sarah)



Draußen wurde es erst hell, doch ich lag schon seit einer knappen halben Stunde wach im Bett. Der Grund für das liegende Dasein meinerseits war zum einen das Bett, welches sich als Wasserbett herausstellte und zum anderen der Gedanke, dass dies meine letzte Möglichkeit war in einem solch glamourösen Zimmer meine Zeit verbringen zu dürfen. Erst als die Glocken der benachbarten Kirche zur nächsten vollen Stunde schlug, stand ich gezwungenermaßen auf und ging keine halbe Stunde später in den prunkvollen mit Swarovskisteinen dekorierten Speisesaal, wo mich eine große Auswahl an Speisen erwartete. Ich lud mir mein Frühstück auf einen Teller und setzte mich auf die Terrasse, denn ich wollte mir das italienische Flair und das Treiben auf den Straßen aufsaugen.

Als ich gerade dabei war mir mein Cornetto schmecken zu lassen, trat ein junger Mann an meinen Tisch und sprach mich mit seinem perfekten italienisch an.

»Buon giorno signorina. Gradisce compagnia?« Da er bemerkte, dass ich ihn nicht verstanden hatte, zeigte er auf den freien Stuhl neben mir und dann auf sich.

»Oh. Si. Take a seat!«, sagte ich verlegen und lächelte. Er nahm Platz und stellte sein Tablett mir gegenüber ab.

»Schöne Stadt. Sehr beeindruckende Architektur. Besonders das Kolosseum«, merkte der fremde Mann an, als er meinen starren Blick auf die Straßen Roms bemerkte.

»Ja. Rom hat viel mehr zu bieten als die Küche.«

»Alleine hier? Ich bin übrigens Alessandro«, stellte sich der Mann vor, der in meinem Alter zu seien schien.

»Sarah. Ja bin alleine hier.«

»Was macht eine so schöne junge Signorina alleine in Rom?«

»Nun Allessandro, ich bin so in der Art geschäftlich hier.«

»Oh. Klingt spannend. Was bist du von Beruf?«

»Ich bin zwar Schülerin, aber ich betreibe einen Bandblog. Aus diesem Grund bin ich auch für dieses Wochenende in Rom.«

»Bandbloggerin? Dann bist du bestimmt die Bloggerin, von der momentan alle reden?«, wollte er von mir wissen. Wie ertappt nickte ich.

»Das ist ja eine Überraschung. Benevento in Italia«, hieß er mich in seinem Heimatland willkommen.

»Darf ich nun die Dame einladen auf eine Entdeckungstour durch Rom?« Da mir so und so nach einer Sightseeingtour durch Rom zu Mute war, nahm ich seine Einladung an. So geschah es, dass ich mit einem Mann, den ich erst seit einer halben Stunde kannte, durch die kleinen Gassen Roms laufe. Alessandro erwies sich als guter Touristenführer, denn er zeigte mir auch abseits des Touristenrummels die Schönheit Roms von der anderen Seite. So besuchten wir den Trevibrunnen und kosteten vom Tiramisu einer italienischen Konditorei. Beides konnte ich nach diesem Besuch nur wärmstens empfehlen. Nach weiteren drei Stunden Sightseeing verabschiedete ich mich von meinem Stadtführer. Als Erinnerung für jeden schossen wir noch Selfies. Dabei musste ich ihm versprechen, dass ich mein Selfie mit ihm auf den Blog hoch lade.



Nachdem ich wieder in meinem Hotel angekommen war, packte ich meine Tasche für das Treffen. Darin befanden sich jetzt Fotoapparat sowie Notizblock samt Kugelschreiber und natürlich mein Handy. Apropos Handy. Ich warf einen Blick auf mein Mobiltelefon, doch es gab kein Lebenszeichen von Tobias. Die einzige Nachricht seit gestern kam von meiner Mutter, die sich über meinen Gemütszustand erkundigen wollte. Als ich ihr gerade zurück simsen wollte, läutete das Telefon.

»Miss Auer, entschuldigen Sie die Störung, aber Marco steht in der Eingangshalle und erwartet Sie bereits«, ließ sie der Hotelmitarbeiter wissen. Ich bedankte mich und griff hastig zu meiner Tasche und ließ die Tür ins Schloss fallen. Keine Minute später begrüßte ich Marco und wir gingen zum Auto.

»Sind Sie schon aufgeregt?«

»Eigentlich schon ein wenig, denn es ist keine Selbstverständlichkeit seine Idole kennenlernen zu dürfen.«

»Das stimmt. Das kann ich bestätigen.«

»Ich bin eigentlich vollkommen gespannt darauf, wie die Jungs so ticken. In den Interviews kommen sie mir nämlich sehr sympathisch vor und ich möchte das gerne herausfinden.«

»Na dann los. Wir sind nämlich schon da.«

»Was?« Ich warf einen Blick aus dem Fenster. Tatsächlich konnte ich schon die Eingangstür des römischen Olympiastadions sehen. Mir kam die Fahrt gar nicht so lang vor. Ich bedankte mich und stieg aus. Aus der Ferne hörte ich Marco mir viel Spaß zu rufen.



Schon an der Tür fragte mich ein Sicherheitsmann nach meinem Ausweis. Den Gefallen tat ich ihm und so wechselte die Karte für einen kurzen Augenblick den Besitzer. Der Muskelprotz nickte und meinte, dass das Management mich schon erwarten würde. Er zückte sein Mobiltelefon und rief eine Ablösung an. Nach zwei Minuten des Wartens, kam endlich die Ablösung und so konnte mich der starke Mann zu dem Ort des Treffens begleiten.

»Die Band wartet im Empfangsraum zusammen mit einer Frau von Fabulous Music Management. Ich führe Sie hin.«

»Vielen Dank.«



Als wir die Stiege, die in den Keller führte, hinter uns ließen, hörte ich schon die ersten Stimmen und lautes Gelächter aus dem hintersten Raum dringen. Die Band hatte demnach viel Spaß da drinnen und ich konnte es kaum erwarten Teil dieser Gruppe zu sein. Nur noch wenige Schritte war ich von meinen Idolen entfernt und ich hörte mein Herz schneller schlagen. Der Sicherheitsmann warf mir einen sorgsamen Blick zu. Bevor ich aber den Weg durch die Tür antritt, holte ich tief Luft. Ein. Aus. Ein. Aus. Je länger ich diese Übung absolvierte, desto ruhiger und gelassener wurde ich. Ohne zu merken, machten sich meine Füße selbstständig und schon stand ich in diesem riesigen Empfangsraum.



»Oh, hallo Sarah. Schön, dass du gekommen bist. Vorstellen brauch ich dir die Jungs eh nicht. Am besten gesellst du dich einfach zu ihnen«, begrüßte Franziska mich.

»Hallo Jungs. Ich bin Sarah Auer. Ich stecke hinter eurer Fanaktion. Schön euch kennenzulernen.«

»Hallo Sarah. Schön dich endlich kennenzulernen. Ich bin Philipp«, begrüßte der 22-jährige Sarah. Er kam zu mir rüber und umarmte mich. Auch Michael kam nun auf mich zu begrüßte und zog mich zu sich. Für mich war es irgendwie unerwartet von diesen Musikern umarmt zu werden, doch ich genoss es. Auch das jüngste Mitglied der Band, Kevin, bahnte sich seinen Weg zu mir und hieß mich im Backstagebereich willkommen.

»Wo ist denn Jonas schon wieder? Habt ihr ihm nicht erzählt, dass Sarah heute zu Besuch kommt?«, wollte Franziska von den dreien wissen.

»Keine Ahnung wo er ist Franzi. Vielleicht übt er wieder.«

»Welches Lied versucht er diesmal? Micheal, geh ihn bitte holen.« Der Sänger stand auf und machte sich auf die seines Kollegen. Während er also Jonas aufspürte, gesellte ich mich zu Kevin und Philipp. Die beiden unterhielten sich über das heutige Konzert und dessen Setlist.

»Ich bin gespannt, wie die italienischen Fans drauf sind. In welcher Reihe sitzt du eigentlich Sarah?«, fragte mich Philipp.

»In der ersten. Dank euch. Vielen herzlichen Dank nochmal.«

»Jetzt hör aber auf. Wir haben zu danken. Wie toll du das Konzert in Berlin und Zürich gemacht hast. Wahnsinn. Wie kamst du eigentlich auf die Idee?«

»Nun. Ich wollte mal euren Fans die Möglichkeit geben, teil von etwas ganz Großem zu sein und nebenbei sich bei euch zu bedanken.«

»Das klingt spannend. Das gute ist, dass du genau das richtige getan hast.« Dieser Satz brachte mich aus dem Gleichgewicht. Mein Lächeln verschwand. Vor ein paar Tagen hatte Tobias genau das als Fehler bezeichnet. Wem sollte ich nun trauen?

»Hab ich was Falsches gesagt?«, fragte Philipp besorgt.

»Nein hast du nicht. Es hat nur etwas mit meinem Freund zu tun. Ist aber eine lange Geschichte.«

»Oh. Das tut mir leid. Ah da kommen sie ja.« Aus dem Gang, den vorher gekommen war, hörte ich nun Stimmen und Gelächter. Kurze Zeit später stand neben Michael ein großgewachsener, leicht muskulöser junger Mann. Ich wusste sofort, dass es Jonas war. Er war ja auch mein Liebling. Ihn würde ich aus hundert Metern Entfernung erkennen.

»Oh, hey. Sorry aber ich war gerade im Lernfluss.«, begrüßte mich der älteste der Band. Auch er kam zu mir rüber und umarmte mich.

»Kein Problem. Kann ich verstehen. Was hast du diesmal gespielt?«, erkundigte ich mich interessiert.

»“Just the way you are“ von Bruno Mars. Einem wirklich schönen Song wie ich finde. Aber schön, dass du da bist.« Er fixierte mich mit seinen grünen Augen. Mir lief leicht die Gänsehaut über den Rücken, aber ich ließ mir nichts anmerken.

»Das finde ich auch«, bestätigte ich.

»Unglaublich was du mit dem Stadion gemacht hast. Wie lang hast du gebraucht, bis du das gewünschte Ergebnis bekommen hast?«

»Danke. Schön, dass es euch gefällt. Es dauert schon eine ganze Weile, da man ja das ganze berechnen muss. Die Flaggen des jeweiligen Landes, welche die Oberränge des Stadions zieren, benötigten schon seine Zeit, aber am schwierigsten zu koordinieren, finde ich aber dennoch die Stehplätze, da man nie sicher sein kann, wie viele Menschen kommen«, erklärte ich professionell. Ein Blick durch meine Umgebung, verriet mir, dass alle im Raum anwesenden meinen Worten lauschten und an meinen Lippen hingen. Das fand ich beeindruckend.

»Fantastisch. Zieh wirklich meinen Hut vor dir Sarah. Vielen herzlichen Dank, dass du heute unser Gast bist. Das bedeutet uns sehr viel«, bedankte sich Philipp und alle anderen Mitglieder nickten.

»Gruppenumarmung!!!!«, schrie Jonas. Trotz seines Alters wollte dieser nie wie seinem Alter entsprechend benehmen. Er hatte noch immer diesen kleinen Hang ins kindische. Aber genau das imponierte mir irgendwie. Da keiner seinen Wunsch abschlagen konnte, kamen alle auf mich zu und schlossen ihre Arme um mich. Die unerwartete Nähe meiner Idole ließ meine Knie weich werden und das Blut in meine Wangen schießen. Nie hätte ich geglaubt, dass ich diese heute umarme. Hätte jemand mir das vor einem Jahr gesagt, würde ich ihn als Dummkopf beschimpfen. Das war und ist ein Traum, der heute in Erfüllung ging. Das dieser Traum noch nicht zu Ende war, sondern erst anfing, konnte ich in diesem Moment noch nicht erahnen.