Samstag, 5. Dezember 2015

[Rezension- review] Veilchens Feuer







Titel: Veilchens Feuer
Verlag: Haymon Verlag
Autor: Joe Fischler
Preis: 9,95€ (Amazon)
Quelle


Klapptext:


Valerie Mauser ist keine gewöhnliche Kriminalbeamtin, sie fällt auf. Und das nicht nur wegen ihrer blonden Afrofrisur. Valerie hat Hirn, Herz und Humor, was auch dem Tiroler Landesvater nicht entgangen ist. Aber der kann ihr gestohlen bleiben! Viel wohler fühlt sie sich an der Seite ihres ehemaligen Ermittlerkollegen aus Wien - und Manfred Stolwerk ist immer zur Stelle, wenn 'sein Veilchen' Unterstützung braucht. So auch, als Wolf Rock für sein allerletztes Konzert in seine Heimatstadt Innsbruck zurückkehrt.



Gestaltung:


Ich liebe dieses Cover. Die Farben rot und schwarz harmonieren für mich wirklich gut. Eine gute Fortsetzung zu „Veilchens Winter“  meiner Meinung nach. Ein wahrer Hingucker.

Wie auch beim 1. Teil ziert hier wieder eine Blume das Cover, was das Cover alpenmäßig beziehungsweise heimisch macht. Ich hab mir sagen lassen, dass es eventuell ein Hibiskus ist.

Ich kann auch verstehen, warum der Autor das Buch „Veilchens Feuer“ genannt hat. Für Tirol insbesondere Innsbruck mit dem goldenen Dacherl als Wahrzeichen war es eine sehr große Ehre
2x die olympischen Winterspiele austragen durfte. 1964 und 1976 bleibt im Gedächtnis jedes Tirolers.

Warum ich das so speziell hervorhebe erfahrt ihr jetzt.



I really love this cover. The colours red and black fit very well and are very harmonious. It is a great continuation to “Veilchens Winter”. This is my own opinion. It is really an eye catcher.

Like the first book, there is a flower on the cover. So the cover is very domestic. Someone told me, that this flower is a hibiscus.

I can understand, why the author chose the title “Veilchens Feuer” For Tyrol it was such an honour to be the host of the Winter Olympic Games twice. It was 1964 and 1976. Every Tirolese keeps these years in mind.


Why I say this? You will notice it, when you read the book.



Charaktere:


Valerie: Sie ist die taffe Polizistin, die durch ihre Frisur am meisten auffällt. In diesem Fall ging es auch wieder um ihre Vergangenheit. Es bedrückte sie auch irgendwie, dass ihre Schwester wieder ein Kind erwartet und sie de Patin sein soll. Wo sie doch im Vergleich ihre eigene Tochter weggegeben hat.

Stolwerk: Er ist der Ex-Arbeitskollege  von Valerie. Er leitet nun seine eigene Detektei. Stolwerk hat so seine eigenen Methoden um an die Täter zu kommen. War echt witzig. Stichwort: Glibber.

Wolf Rock: Ein Tiroler, an dem eigentlich kaum mehr etwas Tirolerisches haften geblieben ist. Mit seiner Rockmusik begeistert er seine Fans.
Für mich war er nicht grad sympathisch aber auch nicht unsympathisch. Er lebt mal wieder nach dem Sprichwort: Sex, Drugs & Rock’n’roll.



Valerie: She is a great police woman, who has a massive hairstyle. In this case her past is also an issue. It depresses her that she shall act as godmother. In the comparison she gave her own daughter away.

Stolwerk: He is an ex- colleague of Valerie. He has his own detective office. Stolwerk has his own methods of catching criminals. For example with the green glibber.

Wolf Rock: A Tyrolese, who has nothing to do with Tyrol. He is just a man who is born in Tyrol. He has lots of fans, who like him and his music.

He is neither likeable nor unlikeable. He lives according to the motto: Sex, Drugs&Rock’n’Roll. 


Meine Meinung:


Vielen lieben Dank an Joe Fischler, der mit der Leserunde auf lovelybooks mir die Chance gab, den 2. Fall von Valerie Mauser zu lesen.

Ein weltbekannter Rockstar namens Wolf Rock kommt für sein letztes Konzert in seine Heimat zurück. Wo sollte das Konzert stattfinden als am berüchtigten Bergisel. Noch einmal soll Innsbruck zum Hexenkessel werden.
Doch der Rockstar wird bedroht. Er wird für etwas in der Vergangenheit zur Rechenschaft gezogen. Doch was hat er getan und wer ist die Person die ihm droht?

Der Schreibstil ist einfach cool. Spannung, Komik vermischt mit Alpenflair. Ich fühlte mich wie zu Hause, obwohl mich und Tirol 2 Stunden trennen.

Die Geschichte an sich ist auch wieder einzigartig. Wirklich gut waren die Rückblenden. Ein Mädchen berichtet über ihre Geschichte, die sehr persönlich mit Wolf Rock zu tun hat. Das Beste daran war, dass man bis zum Schluss irgendwie nicht drauf kam, wessen Geschichte es ist. Es gab dafür mehrere Möglichkeiten. Das fand ich irrsinnig cool.

Das Ende ist auch offen. Normalerweise, mag ich das nicht. Nur wenn es wirklich spannend ist. In diesem Fall endet das Buch mit dem Satz: „Sie behauptet, Sie seien ihre Mutter.“
Wenn das nicht spannend klingt.

Zusammenfassend: Eine wirklich gute Fortsetzung des 1. Bandes. Es hält was der Buchrücken verspricht.


Massive thank you to Joe Fischler, who gave me the chance to read the second case of Valerie Mauser.

A world famous rockstar who is called Wolf Rock comes for his last concert to Tyrol. It is his homeland. Where should it be? The concert is on the Bergisel. Innsbruck should be an inferno once again.
But the rockstar is threatened. He is faulted for something he did in the past. But what did he do? Who is the person, who sends him these threats?

The writing style was just cool.  Tension and humour compounded with flair of Tyrol and its Alps. It was like: I am at home, but between Tyrol and me there are two hours by car.

The story itself is also original. Really good were the flashbacks. A girl talks about her story, which is related to Wolf Rock. The best about it was, that you don’t know, who the girl is, because there where two opportunities. It was cool.

The ending is open. Normally I don’t like stuff like that, because normally it isn’t exciting. In this case the book ends with the sentence: “She asserts, that you are her mother.”


Summing up: It is a really good continuation of Veilchens cases. What's written in the blurb is true.


Fazit:



Ein Alpenkrimi, der es in sich hat. Der Autor hat wieder die gute Mischung zwischen Krimi und Alpenflair gefunden.

Mich reizt der 3. Teil schon, also ich bin gespannt auf 2016.

Ich empfehle es wirklich jeden weiter, der neben dem Krimi auch die Stadt und die Menschen kennenlernen möchte.

Für mich hat das Buch einen Pageturner verdient.



An Alps crime novel, which has something special. The author found the middle way between crime and the flair of Tyrol.

I am excited about the third case of Valerie. So I look forward to 2016.

I recommend it to everyone, who loves to read crime novels and about the city and their people.


For me it is a Pageturner.  







                                                         
                                           

1 Kommentar:

  1. Hallo Lisa :)

    Toll, dass du alles auch auf Englisch machst.

    Ich hab dich für den Liebster Award nominiert!

    http://buchblume.blogspot.co.at/2015/12/liebster-award.html

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen