Freitag, 7. August 2015

[Rezension- review] Messer und Herz






Titel: Messer und Herz
Verlag: 
Autor: Jan P. Zille
Preis: 0,99€ (Amazon)
Quelle

Klapptext:


Tot oder nicht tot? Das ist hier die Frage, um die ein 15-Jähriger nicht herumkommt, als er sich im Kühlraum der Rechtsmedizin wiederfindet. 
Er kann nicht glauben, dass er tatsächlich ermordet worden sein soll.

Eben noch hatte er seinen getunten Motorroller im weitläufigen Gelände des Innenhofs aufheulen lassen, Balkone mit Böllern befeuert und so die Nachbarschaft unablässig terrorisiert. Das Leben hat einfach Riesenspaß gemacht.

Jetzt soll das alles vorbei sein? Wie war das noch schnell mit dem Leben nach dem Tod?


Gestaltung:


Das Cover ist sehr düster. Durch das Schwarz verstärkt sich das Gefühl eines Krimis noch mehr.
Ich muss aber gestehen, dass es nicht mein Geschmack trifft. Man sieht ein Messer und ein Herz was auf die Todesursache schließen lässt.
Es ist mal interessant, so ein Cover zu gestalten oder ein Buch zu beginnen.

Da erübrigt sich auch die Frage wie man auf den Titel kommt.
Es ist der Beginn der Todes-Serie.



The cover is very dismal. The black colour strengthens the feeling of a crime novel. To be honest, I don’t like it. You can see a knife and a heart, which stands for the cause of death.
It is interesting to design a cover like that.

So I don't have to explain why the author decided for this title.
It is the beginning of the death-series.




Charaktere:


Die Anzahl der Charaktere beschränkt sich durch die niedrige Seitenzahl auf 2. Wichtig für diese Kurzgeschichte waren also nur der Junge und der Kommissar.

Junge:  Er ist ein typischer Jugendlicher. Durch seine Maschine hat er viel Lärm gemacht, was zu Feinden führt. Als sich sein bester Freund mit seiner „Fast Freundin“ trifft, stört ihn das nur kurz.

Kommissar: Von ihm erfährt man eigentlich nicht viel. Höchstens, dass er durch Thymusdrüsen versucht den Fall zu lösen.



The quantity of the characters is low. The most important characters are the guy and the commissar.

Guy: He is a typical teenager. He made with his moped a lot of noise which caused lots of foes. 

Commissar: I don’t know a lot about him. Just he likes thymus glands. 


Meine Meinung:


Zu Beginn muss ich allerdings noch sagen, dass es mir schwer gefallen ist dieses Buch zu bewerten, da es auf meinem Tolino auf knapp 24 Seiten geschafft hat. So ich hoffe ihr könnt das verstehen.
Nichts zu trotz, kommt hier meine Meinung.

Diese Geschichte ist etwas anders als die anderen die ich sonst lese, denn dieses Buch erzählt die Geschichte aus der Perspektive des toten Jungen. Es war eine neue Erfahrung für mich.

Man kann hauptsächlich lesen, wie der Junge vor seinem Tod war und wie er während der Ermittlungen ist. Neben dem Jungen ist auch ein Kommissar ein wichtiger Charakter. Dieser ist ein Fan von Thymusdrüsen, da sie ihm Ideen für die Lösung seiner Fälle geben.

Die Enthüllung des Mörders fand ich allerdings ein wenig komisch.
Der Kommissar kommt in die Pathologie und erzählt dem Jungen von dem Täter und dann kommt schon die Danksagung des Autor.
Der Schreibstil war großenteils in Ordnung aber ich vermute durch die niedrige Seitenzahl kann man nicht wirklich eine Spannung aufbauen. Was ich schade fand.



At the beginning, I have to say, that it was difficult to assess this book, because on my tolino it had 24 pages. So I hope you can understand it. But I will try it.

This story is different, because you can read it from the perspective of the dead guy. It was a new experience for me.


You can mainly read how the boy was before he died and how he is during the investigation. The boy isn’t the only character, a commissar is also an important character. He is a fan of thymus glands, they give him ideas to solve the cases.
                    
The revelation of the murderer was crazy.
The commissar comes to the pathology and tells the boy who his murderer is.  Then follows the acknowledgment of the author.


The writing style was mainly ok, but I think there wasn’t tension which was caused through the low number of pages. It was a pity.




Fazit:


Eine Kurzgeschichte mit Hochs und Tiefs. Aber es ist nicht wirklich empfehlenswert. Es tut mir leid. Es ist zwar angenehm zu lesen, aber mir fehlt die Spannung.
Ich gebe durchschnittliche 3 von 5 Herzen mit Tendenz nach unten.



A short story with ups and downs. I cannot recommend it. Sorry. It was pleasant to read but I missed the tension.

I give 3 of 5 hearts with a declining tendency. 









                                           

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen