Sonntag, 2. November 2014

Rezension "Das Rosenholzzimmer"


Titel: Das Rosenholzzimmer
Verlag: Goldmannverlag
ISBN: 978-3-442-31377-8
Autor: Anna Romer
Seitenzahl: 576 Seiten
Preis: 20,60 (Thalia)
Quelle: http://www.randomhouse.de/Buch/Das-Rosenholzzimmer-Roman/Anna-Romer/e454924.rhd

Klapptext:


Ein verlassenes Herrenhaus.
Ein düsteres Geheimnis aus der Vergangenheit.
Und eine Fotografin, die in eine gefährliche Falle tappt.

Als die Fotografin Audrey Kepler das verlassene Thornwood House im ländlichen Queensland erbt, ergreift sie sofort die Chance, ihrem hektischen Leben in Melbourne zu entkommen und einen Neustart zu wagen. In einem entlegenen Zimmer des alten, aber noch immer prächtigen Hauses entdeckt sie die verblasste Fotografie eines gut aussehenden Mannes. Wie sie bald herausfindet, handelt es sich um Samuel Riordan, den vormaligen Besitzer von Thornwood House, und Audreys Interesse ist geweckt. Schließlich erfährt sie, dass Samuel beschuldigt wurde, kurz nach dem Krieg eine junge Frau ermordet zu haben, was Audrey nicht glauben will. Doch als sie immer tiefer in Samuels Geschichte eintaucht, hat Audrey die böse Ahnung, dass der Mörder von damals noch lebt. Und dann droht sich ihr Verdacht auf gefährliche Weise zu bestätigen.

Gestaltung:


Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut, da man sofort sieht um welches Haus sich handelt. Zum Titel selber habe ich zu sagen, dass ich eventuell einen anderen Namen gewählt hätte. Da mir "Das Rosenholzzimmer" alleine nicht wirklich angesprochen hätte. Wenn man mit der Geschichte beginnt und somit weiter liest wird schön langsam klar warum dieser Titel gewählt wurde. Aber als Außenstehender wäre mir das zu wenig.


Meine Meinung:

Bevor ich mit meiner Meinung beginne, möchte ich mich beim Team von lovelybooks recht herzlich bedanken, dass ich bei der Lesechellange im Oktober mitmachen durfte. Hat mir echt viel Spaß gemacht und habe auch sehr nette Menschen dabei kennen lernen dürfen. Danke dafür!

Die Geschichte an sich gefiel mir recht gut, da ich gerne so Familiengeheimnisse lese. Was mir noch positiv an diesem Buch auffiel, war dass die Spannung zum größten Teil da war und ich wirklich gespannt war wer der Mörder von Aylish war. 
Die Flora und Fauna wurde sehr ausgiebig erzählt. Man konnte sich wirklich ein gutes Bild von der Umgebung machen, obwohl ich noch nie in Australien war. 

Das Audrey sich in das Haus verlieben würde verstehe ich total. Audrey hat sich mit ihrer Tochter ein neues Leben in Mcpie Creek aufgebaut und nie gedacht, dass hinter den Mauern dieses Hauses eine dunkle Geschichte lauert.

Was mich auch überraschte, im Buch war eine Skizze vom Thornwood House und deren Umgebung. Das war wirklich eine nette Idee von der Autorin.

Die Autorin versteht es eine Geschichte zu schreiben und dabei wirklich unerwartete Wendungen einzubauen.

Was mich doch ein wenig gestört hat, war das es wirklich viele Charaktere waren. Am Anfang habe ich mich nicht wirklich mit deren Familienverhältnissen ausgekannt.

Was mich wirklich berührt hat, war das ein Charakter taub war. Mag sein das ich da ein wenig emotional bin, aber ich finde das immer wieder packend, wenn ein Charakter eine Beeinträchtigung hat.
Deswegen war mir Danny Weingarten neben Audrey und ihrer Tochter am sympathischsten.


Fazit:


Ein wirklich interessantes Buch. Hat mich wirklich überzeugt. Ich hätte nicht gedacht, dass es in einer Familie so viel Streitigkeiten und so viel unausgesprochenes gibt.

In diesem Roman findet man eigentlich alles. Alte Erinnerungen, Verdächtigung und die große Liebe.

Also wer gerne Familiengeheimnisse lüften möchte, die Geschichte um eine große Liebe einfach interessiert möge dieses Buch kaufen .

Es ist wirklich empfehlenswert.

Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Sterne.





Kommentare:

  1. Hallo Lisa.
    Sehr gute Rezension. Der Titel erinnert mich an "Das Wolkenzimmer" und jetzt hab ich irgendwie Angst dieses Buch zu lesen weil mir das Wolkenzimmer so gar nicht gefallen hat.

    Ich wollte dir nur sagen, dass ich für deinen Blog ein bisschen Werbung in meinem aktuellen Blogpost gemacht habe.
    http://www.lauraimrolli.com/2014/11/studieren-mit-behinderung-teil-2.html

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Lisa,
    eine sehr schöne Rezension.
    Lieber Gruß
    Marianne

    AntwortenLöschen